HH > Artist";et_areas=areaBySitestore;et_ilevel=0&et_target=,0,0,0&et_lpage=0&et_trig=0&et_se=0&et_cust=0&et_basket=&et_url=/musicals-shows/hamburg/tanz-der-vampire/artist.html;et_tag=&et_sub=&et_organisation=&et_demographic=" />

Hauptdarsteller

Jan Ammann

Graf von Krolock

Jan Ammann (hoher Bariton) nahm bereits während seiner Schulzeit Gesangsunterricht und gewann Preise bei Jugend Musiziert. Er erhielt Stipendien von der Rice University in Houston und absolvierte Meisterklassen in New York, Leipzig und am Mozarteum in Salzburg. Noch während seines Studiums an der Hochschule für Musik und Theater München wurde er für die Titelrolle im Füssener Musical Ludwig II. engagiert. Nach der Ausbildung am renommierten NOHO North Hollywood Acting Center in Los Angeles spielte Jan Ammann auch bei der Welturaufführung von Ludwig2 die Titelrolle. Es folgten Hauptrollen in Disneys Die Schöne und das Biest, Mar I Cel, West Side Story und Jekyll & Hyde. Von November 2008 bis Oktober 2011 verkörperte er die Hauptrolle des Grafen von Krolock im Erfolgs-Musical TANZ DER VAMPIRE. Im Jahr 2012 war Jan Ammann im Stuttgarter Stage Palladium Theater im Musical Rebecca in der Rolle des Maxim de Winter zu sehen. Für seine Leistungen in dieser Rolle haben ihn die Leser der Fachzeitschrift Musicals zum besten Darsteller des Jahres 2012 gewählt. Bei den Bad Hersfelder Festspielen verkörperte er im Sommer 2013 im Musical Showboat die Hauptrolle des Gaylord Ravenal. Im Anschluss daran stand er im Alten Schauspielhaus in Stuttgart im Musical Victor/Victoria als King Marchand auf der Bühne. 2014 bis 2016 verkörperte Jan Ammann im Stage Apollo Theater in Disneys Musical Tarzan den Kerchak. Zudem ist Jan Ammann ein gefragter Solist bei vielen Gastveranstaltungen und hat in den letzten fünf Jahren über 100 Konzerte gegeben.

Maureen Mac Gillavry

Sarah

Maureen Mac Gillavry wurde in den Niederlanden geboren und begann schon in sehr jungen Jahren zu singen. An der Fontys Hogeschool voor de Kunsten in Tilburg studierte sie das Fach Musiktheater. Ihre Gesangslehrer waren Edward Hoepelman und Katrien Verheijden. Es folgten Master Classes von Pia Douwes und Lior Kretzer sowie Auftritte als Popsängerin in verschiedenen Bands. Während ihres Studiums spielte Maureen Mac Gillavry u. a. die Hexe in Into The Woods, Mimi in Rent sowie Elphaba in Wicked und reiste als Sängerin mit Aida Cruises um die Welt.

Victor Petersen

Professor Abronsius

Victor Petersen schloss im Sommer 2015 sein Diplomstudium im Fach Musical an der renommierten Bayerischen Theaterakademie August Everding in München mit Auszeichnung und seinem Soloprogramm Eine Frau Schau ab. Schon früh wurde seine musikalische Begabung gefördert, und so trat er während der Schulzeit in zahlreichen Produktionen solistisch in Erscheinung, wie u. a. in "Anything Goes", "The Scarlet Pimpernel" und in der Titelrolle in "Mozart!". Sein professionelles Bühnendebüt feierte Victor schon im 2. Studienjahr am Staatstheater am Gärtnerplatz München und in der Kölner Philharmonie in den Produktionen "Das Dschungelbuch" und "Der Bettelstudent". Zeitgleich zu seinem Musical-Studium genoss er eine klassische Gesangsausbildung im Fach Countertenor an der Hochschule für Musik und Theater

München bei Prof. Gabriele Fuchs. Im Jahre 2014 führten ihn Engagements an das Münchner Prinzregententheater für die Reihe Suchers musikalische Leidenschaften, die Münchner Erstaufführung von Kifferwahn und Shakespeares Klassiker "Was ihr wollt". Zudem wurde Victor Petersen mit dem Nachwuchsförderpreis für Darstellende Künste der proskenion Stiftung in der Sparte Musiktheater ausgezeichnet. Zuletzt stand er im Musical "The Addams Family" (Zeltpalast Merzig/Theater 11 Zürich) auf der Bühne sowie als alternierende Besetzung der Klatschreporterin Mary Sunshine im Broadway-Hit "Chicago" im Stuttgarter Stage Palladium Theater, im Stage Theater des Westens Berlin und im Deutschen Theater München.

Tom van der Ven

Alfred

Der in den Niederlanden geborene Tom van der Ven studierte Musiktheater an der Fontys Hogeschool voor de Kunsten in Tilburg. Er ließ sich dort u. a. von Edward Hoepelman und Ingrid Zeegers in Gesang und u. a. von Marc Krone und Brigitte Odett im Schauspielfach ausbilden. Er nahm an verschiedenen Master Classes von Pia Douwes und den niederländischen

Musical-Regisseuren Paul Eenens und Koen van Dijk teil. Während seines Studiums spielte Tom van der Ven u.a. die Rolle des Hans in "Into The Woods", Larry in "Company" und Mark Cohen in "Rent". Mit der Rolle des Alfreds gibt er sein professionelles Musical-Debüt.

Jerzy Jeszke

Chagal

Jerzy Jeszke begann sein Studium im Bereich Schauspiel und Gesang mit 17 Jahren und schloss mit Diplom nach vier Jahren mit Auszeichnung ab. Heute verfügt er über mehr als 40 Jahre Erfahrung im Theater- und Show-Business. Unter anderem ist er bekannt durch seine Hauptrollen als Erstbesetzung in über 60 Premieren in unterschiedlichen Sprachen, wie z. B. Seesow, My Fair Lady, Jesus Christ Superstar, Miss Saigon, Les Misérables, The Phantom Of The Opera, The King And I, Sweeney Todd, Spamalot und TANZ DER VAMPIRE. Jerzy Jeszke wurde für Hauptrollen in diversen Operetten (u. a. von E. Kálmán, F. Lehár und R. Strauss) und Opern (u. a. von G. Puccini, G. Verdi und W. A. Mozart) sowie für nationale und internationale TV-Produktionen und Events engagiert. Er sang auf zahlreichen VIP-Galas, wie z. B. in der Royal Albert Hall in London, im Wembley-Stadion, in Schloss Bellevue in Berlin, in der päpstlichen Residenz in Castel Gandolfo, zur Fußball-EM 1996 in London, für die J.-Carreras-Stiftung auf Mallorca, beim Formel-1-Grand-Prix am Nürburgring und in Ländern wie Polen, der Türkei, England, Russland, Japan, Spanien, Marokko, Tschechien, Tunesien, Ägypten, Spanien, Neuseeland und Mexiko. Jerzy Jeszke trat für Persönlichkeiten wie die Präsidenten M. Gorbatschow, R. Herzog und L. Walesa, USA-Senator Z. Brzeziński und Papst Johannes Paul II. auf. In vielen Ländern ist er auch bereits mit seinem Soloprogramm Musical Live Show unterwegs. In der Rolle des Chagal feiert er nun mittlerweile sein 41-jähriges Bühnenjubiläum.

Sara Jane Checchi

Magda

Sara Jane Checchi ist eine italoamerikanische Sängerin und Schauspielerin. Sie nahm bereits vor ihrem Studium am Sommerprogramm der UCLA School of Theater, Film und Fernsehen in Los Angeles teil. Als Musical-Darstellerin absolvierte sie das Studium an dem Bernstein School of Musical Theater in Italien unter der Leitung von Shawna Farrell. Während des Studiums spielte sie Joanne in Rent am Teatro Testoni, Ilse in Frühlingserwachen am Teatro del Baraccano und am Teatro Comunale di Bologna bei Les Misérables. Direkt aus der Schule bekam sie ihren ersten Job als Featured- Sängerin mit Wep Produktionen für MSC. Mehrfach arbeitete sie für Royal Caribbean Productions, unter anderem mit der bezaubernden Show Starwater. Sara Jane ist begeistert, Teil der Vampir-Familie zu sein und ihr deutsches Debüt mit der Rolle der Magda in TANZ DER VAMPIRE zu geben

Christian Funk

Herbert

Christian Funk diplomierte 2014 im Fach Musical/Show an der Berliner Universität der Künste. Bereits während seines Studiums wirkte er bei den Uraufführungen Frau Zucker will die Weltherrschaft und Stimmen im Kopf an der Neuköllner Oper Berlin mit. Seine ersten Engagements führten ihn zur Rocky Horror Show an das Theater Magdeburg und zu Kiss Me Kate an das Theater Kiel. In der West Side Story am Theater Lübeck spielte Christian Funk die Partie Action sowie Riff als Zweitbesetzung. Am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen übernahm er die Titelpartie Rocky in der Rocky Horror Show und war außerdem in der Operette Die Fledermaus zu sehen. Als Dwayne war Christian Funk Teil der deutschsprachigen Erstaufführung des Dolly Parton-Musicals 9 To 5, und er ging als Solist und Gastgeber mit der Elbland Philharmonie Sachsen mit einem eigenen Programm auf Konzertreise. Im Familien-Musical Vom Geist der Weihnacht stand er in der Rolle des jungen Scrooge in Duisburg und Köln auf der Bühne. Am Theater St. Gallen ist Christian Funk in der Neuinszenierung des Kult-Musicals TANZ DER VAMPIRE ebenfalls in der Rolle des Herbert zu erleben.

Paolo Bianca

Koukol

Paolo Bianca schloss sein Studium in Raumfahrttechnik an der Universität von Pisa, Italien, ab, bevor er die Bühne betrat. Er studierte Gesang (Modern und Swing) und erhielt seine Ausbildung zum Schauspieler und Synchronsprecher an der Dubbing Academy in Florenz und Rom. 2002/2003 und 2009/2010 war er in der TV-Show "Domenica" des italienischen Nationalsenders RAI als Schauspieler und Sänger zu sehen. Von 2010 bis 2012 verkörperte er den Count Ugolino, Caronte und San Tommaso im Musical "The Divine Comedy – The Opera" (Musik Marco Frisina). Mit diesem Stück war er auf den größten und renommiertesten Bühnen Italiens zu sehen, z. B. in der Arena di Verona, aber auch in Monte Carlo. 2014 synchronisierte Paolo Bianca Rollen für die Fernsehserien "Murdoch Mysteries" und "Resurrection" für den italienischen Sender RAI und sprach für denselben Sender die Werbung für General Trade" und das Festival di Sanremo. Im Musical "Moulin Rouge" spielte er Harold Zidler und in "The Ice Castle" den Prinz Hans. Neben seiner darstellerischen Arbeit schrieb und inszenierte er Shows wie "Un Baule Troppo Animato!", "Dream On Air: Uno Speaker Stonato D’Amore", "Cara Mary" und "Questo È Il Mio Nome": "Frank Sinatra". Neben seiner Tätigkeit als Darsteller unterrichtet er Schauspiel und Diktion in seinem Kurs „Chi è di scena“. Unter dem Künstlernamen Crooner steht er mit seiner eigenen Big Band in Italien als Sänger auf der Bühne.

Yvonne Köstler

Rebecca

Yvonne Köstler wurde in Halle (Saale) geboren, wo sich schon im frühen Kindesalter ihre musikalische Leidenschaft entfaltete. Sie besuchte die Musikschule und war zehn Jahre Mitglied im Stadtchor, mit dem sie unter anderem auch als Solistin auf internationalen Festivals sang. Das neue Theater Halle war für Yvonne Köstler viele Jahre sehr prägend. Dort sammelte sie ihre ersten Schauspielerfahrungen und legte den Grundstein für ihren späteren Berufsweg. Sie studierte Gesang, Schauspiel und Tanz am Franz Schubert Konservatorium Wien und erhielt 2001 frühzeitig ihr Diplom mit Auszeichnung. Nach ihrem Abschluss war Yvonne Köstler in Österreich und Deutschland in verschiedenen Kinder-Musicals, unter anderem als Amy Lawrence in "Tom Sawyer", zu sehen. Des Weiteren spielte sie die Hexe in "Into The Woods" und interpretierte die eigens für sie geschriebene Rolle der Klara in der Uraufführung des Musicals "Swing Time!" unter der Regie von Cornelius Knüpfer. Es folgten Engagements wie z. B. als Jeanie in "Hair", Lucie in "Komödie der Irrungen" und mehrfach die Mabel in "Fame". Für die deutschsprachige Erstaufführung von "Sister Act" zog es Yvonne Köstler als Ensemble/Cover Mary Patrick 2010 nach Hamburg. Bis 2015 war sie in diesen Rollen auch in den Folgeproduktionen in Stuttgart sowie in Oberhausen zu sehen. Erste Erfahrungen vor der Kamera sammelte sie im Kinofilm "Auf den zweiten Blick" und als Claire im Kurzfilm "Einfach anders" unter der Regie von Sheri Hagen. Zuletzt begeisterte Yvonne Köstler als Schwester McGerda in "Nonnstop", als Solistin in der "Christmas-Show" und als Hausfrau in "Heiße Zeiten" das KATiELLi Theater-Publikum in Datteln.

ENSEMBLE

MICHAEL ANZALONE Swing | Zweitbesetzung Chagal | Zweitbes. Koukol | Zweitbesetzung Nightmare Solo 1 und 2
SANNE BUSKERMOLEN Dance Captain | Cross Swing
ANDREA LUCA COTTI Weißer Vampir
VICKY DOUGLAS Ensemble
VERONIKA ENDERS Ensemble
ASTRID GOLLOB Ensemble | Rote Stiefel Solo | Nightmare Solo Tanz
MOLLY HUNT Cross Swing | Zweitbesetzung Rote Stiefel | Zweitbesetzung Nightmare Solo
JAN KŘÍŽ Gesangs-Ensemble | Nightmare Solo 2 | Zweitbesetzung Graf von Krolock
PAMINA LENN Ensemble | Zweitbesetzung Sarah
NICOLE OLLIO Ensemble
NIALL SWORDS Cross Swing
ANJA WENDZEL Ensemble | Zweitbesetzung Sarah
JACK WIDDOWSON Ensemble | Zweitbesetzung Schwarzer Vampir
ALEX AVENELL Ensemble | Zweitbesetzung Rebecca
GONZALO CAMPOS Gesangs-Ensemble | Zweitbesetzung Alfred | Zweitbesetzung Nightmare Solo 1 und 2
ELISE DOORN Ensemble | Zweitbesetzung Magda
LORENZO ECCHER Ensemble | Zweitbesetzung Weißer Vampir
JACOB FEAREY Cross Swing | Zweitbesetzung Koukol | Zweitbesetzung Schwarzer Vampir | Assistant Dance Captain
SONNY GRIEVESON Ensemble | Zweitbesetzung Weißer Vampir
PASCAL HÖWING Ensemble | Zweitbesetzung Professor Abronsius
ALBERT-JAN KINGMA Cross Swing
THIJS KOBES Swing-Gesang | Zweitbesetzung Alfred
LISA KÜHN Ensemble
CSABA NAGY Tanz-Ensemble | Schwarzer Vampir
KARINA RAPLEY Cross Swing | Zweitbesetzung Rote Stiefel | Zweitbesetzung Nightmare Solo
JANIS VAN DORSSELAER Ensemble | Zweitbesetzung Magda | Zweitbesetzung Rebecca
SANDER VAN WISSEN Gesangs-Ensemble | Nightmare Solo 1 | Zweitbesetzung Professor Abronsius | Zweitbesetzung Herbert
KIRILL ZOLYGIN Swing Gesang | Zweitbesetzung Graf von Krolock | Zweitbesetzung Chagal | Zweitbesetzung Herbert | Zweitbesetzung Nightmare Solo 1 und 2

Kreativteam

Roman Polanski

Direction

Als Kind polnischer Eltern in Paris geboren, wuchs Roman Polanski in Polen auf und erhielt dort seine Ausbildung. Bereits im Alter von 14 Jahren trat er in der Radio-Show "The Merry Gang" auf, und schon wenig später spielte er in "The Son Of The Regiment" seine erste Hauptrolle auf der Bühne. Noch im Teenageralter wirkte er als Darsteller in verschiedenen polnischen Spielfilmen mit, darunter auch in Andrzej Wajdas "Generation". Er absolvierte die Kunsthochschule in Krakau und die Filmhochschule in Lodz, wo er seine ersten Kurzfilme "Zwei Männer und eine Garderobe" und "Wenn Engel fallen" drehte. Sein Spielfilmdebüt "Das Messer im Wasser" gewann 1962 den Kritikerpreis des Filmfestivals in Venedig und wurde für einen Oscar nominiert. 1965 drehte Roman Polanski seinen ersten englischen Spielfilm "Ekel", der den Silbernen Bären der Internationalen Filmfestspiele Berlin erhielt. Sein nächster Film "Wenn Katelbach kommt" wurde mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet. In seinem Spielfilm "The Fearless Vampire Killers", auf dem das Musical "Tanz der Vampire" basiert, spielte er 1967 eine Hauptrolle. Danach führte Roman Polanski Regie bei "Rosemary’s Baby", "Macbeth", "Was?", "Chinatown" und "Der Mieter" – in Letzterem spielte er auch die Hauptrolle. Es folgten "Tess" mit Nastassja Kinski, "Piraten", "Frantic" mit Harrison Ford und Emmanuelle Seigner, "Bitter Moon", "Der Tod und das Mädchen" mit Sigourney Weaver, "Die neun Pforten" mit Johnny Depp, "Oliver Twist" mit Ben Kingsley sowie "Der

Gott des Gemetzels" 2011 und "Venus im Pelz" 2013. Sein Film "Der Pianist" wurde mit der Goldenen Palme des Internationalen Filmfestivals Cannes und drei Oscars ausgezeichnet, mit "Der Ghostwriter" gewann Roman Polanski den Silbernen Bären bei der Berlinale 2010 sowie sechs European Film Awards und vier in Frankreich verliehene Césars. Zu seinen Theaterarbeiten zählen Alban Bergs "Lulu", bei dem er auf dem Spoleto Festival Regie führte, Verdis "Rigoletto" an der Münchner Oper und Offenbachs "Hoffmanns Erzählungen" an der Pariser Opéra Bastille. 1981 war Roman Polanski in Peter Shaffers Stück "Amadeus", das in Warschau und Paris für die Bühne produziert wurde, als Mozart zu sehen. Auch in Steven Berkoffs Bühnenadaption von Franz Kafkas "Die Verwandlung" spielte er die Hauptrolle. In Paris führte Roman Polanski 1996 Regie bei Terrence McNallys "Master Class", 1997 folgte die Musical-Komödie "Tanz der Vampire" in Wien, bei der er im Jahr 2000 auch in Stuttgart die Regie übernahm. 2003 arbeitete er als Regisseur mit Emmanuelle Seigner bei einer Produktion von Henrik Ibsens "Hedda Gabler". 2006 führte Roman Polanski in Paris Regie bei John Patrick Shanleys "Doubt". An der Seite von Gérard Depardieu spielte er in Giuseppe Tornatores "A Pure Formality" und 2002 die Hauptrolle in Andrzej Wajdas "The Vengeance". 1999 wurde Roman Polanski als Nachfolger des verstorbenen Marcel Carné zum Mitglied der Académie des Beaux-Arts des Institut de France ernannt.

Michael Kunze

Book & Lyrics

Michael Kunze ist ein international erfolgreicher Schriftsteller und Dramatiker, Buch und Fernsehautor, Liedertexter und Librettist. In den letzten Jahren schuf er mit "Elisabeth", "Tanz der Vampire", "Mozart!", "Rebecca" und "Marie Antoinette" eine neue europäische Form des populären Musiktheaters: das Drama-Musical. Aus seiner Feder stammen auch die deutschen Versionen internationaler Musical-Erfolge wie "Evita", "Cats", "Das Phantom der Oper", "A Chorus Line", "Der kleine Horrorladen", "Into The Woods", "Kuss der Spinnenfrau", "Aspects Of Love", "Sunset Boulevard", Disneys "Der Glöckner von Notre Dame", Disneys "Der König der Löwen", "Mamma Mia!", Elton John’s "Aida" und "Wicked". Nach seinem Studium begann Michael Kunze Ende der 60er Jahre, als Liedertexter und Schallplattenproduzent zu arbeiten, und avancierte schnell zu einem der gesuchtesten deutschen Songwriter und Produzenten weltweit. Stars wie Peter Maffay, Nana Mouskouri, Udo Jürgens, Peter Alexander und die Münchener Freiheit verdanken ihm ihre größten Hits. Er schrieb unzählige deutsche sowie zahlreiche internationale Tophits und produziert Popinterpreten wie Silver Convention, Herbie Mann, Julio

Iglesias, Gilbert Bécaud und Sister Sledge. Zusammen mit Sylvester Levay erhielt er als erster Deutscher einen Grammy für den Song Fly, Robin, Fly, der Platz 1 der US-Charts erreichte. Zahlreiche Auszeichnungen, 79 Gold- und Platinschallplatten und der ECHO 2005 zeugen von diesem Abschnitt seiner Karriere. Mit "Elisabeth" avancierte Michael Kunze zum erfolgreichsten deutschsprachigen Bühnenautor, und auch seine nachfolgenden Werke "Tanz der Vampire", "Mozart!", "Rebecca" und "Marie Antoinette" wurden zu internationalen Erfolgen. Im Januar 2010 wurde Michael Kunzes Poporatorium "Die 10 Gebote" (Musik: Dieter Falk) in der ausverkauften Dortmunder Westfalenhalle vor 10.000 Besuchern uraufgeführt, eine Bühnenversion mit dem Titel "Moses" folgte. 2017 wird das Chorevent "Luther" in den größten Hallen Deutschlands und in Berlin aufgeführt werden. Neben mehreren Büchern, TV-Shows, Theaterstücken und politischen Kabaretttexten hat Michael Kunze auch eine Oper geschrieben. Er ist Mitglied der deutschen Dramatiker Union und der US-amerikanischen Dramatists Guild.

Jim Steinman

Musical & Additional Material

Jim Steinmans Karriere begann nach seinem Abschluss am Amherst College im Theater: Sein Mentor Joe Papp engagierte ihn, nachdem er Jim Steinmans berühmt-berüchtigtes Rockepos "Dream Engine" gesehen hatte, sofort an das Papp’s Public Theatre, wo Jim Steinman sein erstes Musical "More Than You Deserve" aufführte. Als der Sänger Meat Loaf zu einem Vorsingen kam, war dies laut Spin Magazine eine der zehn wichtigsten Begegnungen in der Geschichte des Rock ’n’ Roll. 1977 erschien das erste gemeinsame Album, das legendäre "Bat Out Of Hell", das zum erfolgreichsten Debütalbum und zweitmeistverkauften Album aller Zeiten avancierte. Auch die Fortsetzung "Bat Out Of Hell II: Back Into Hell" landete auf Platz 1 in 38 Ländern. Aus Jim Steinmans Feder stammen Nummer-1-Hits wie "Paradise By The Dashboard Light", "Dead Ringer", "Making Love Out Of Nothing At All", "Two Out Of Three Ain’t Bad", "No Matter What", "Holding Out For A Hero",

"I’d Do Anything For Love (But I Won’t Do That)" und "It’s All Coming Back To Me Now". Seinen erfolgreichsten Song "Total Eclipse Of The Heart" schrieb er in Erinnerung an den Film "Nosferatu". Als Produzent von Céline Dions "Falling Into You" wurde Jim Steinman 1996 mit dem Grammy Award für das beste Album des Jahres ausgezeichnet, und mit seinem selbst eingesungenen Album "Bad For Good" erreichte er Platinstatus. Er komponierte für Filme wie "Footloose", "Streets Of Fire", "The Shadow", "The Mask Of Zorro" und die MTV-Produktion "Wuthering Heights". Für Lord Andrew Lloyd Webbers "Whistle Down The Wind" schrieb er die Texte. Zurzeit produzieren Michael Cohl ("Spider Man", "Rock Of Ages") und David Sonnenberg "Jim Steinman’s Bat Out Of Hell", die erste Virtual-Reality-Bühnenshow, die im nächsten Jahr in Toronto eröffnet und dann an den Broadway gehen wird.

Dennis Callahan

Choreographer

Dennis Callahan stammt aus Missouri, hat jedoch die meiste Zeit seines Lebens in New York City gelebt. Sein erstes Engagement erhielt er bei der ersten US-Tournee von "Evita". Anschließend war er bei der Broadway-Produktion von "La Cage Aux Folles" als Dance Captain zu sehen. Wenig später zog es ihn nach Europa, um dort am Tanz-Gesang-Studio des Theaters an der Wien zu unterrichten. 1992 wurde er mit der Choreografie für "Elisabeth" unter der Regie von Harry Kupfer beauftragt. Dennis Callahan betreute den Aufbau dieser Produktion auch in Essen und Stuttgart, wo er zusätzlich Regie führte, sowie in Berlin und Japan. In Wien übernahm er außerdem die Choreografie für "Grease", bei dessen Aufnahme

in Düsseldorf er später Regie führte, und für "Tanz der Vampire". In Amstetten verantwortete er u. a. die Choreografie von "The Wild Party", in St. Gallen von "Miss Saigon" und "Hairspray" sowie die Co-Regie von "Mozart!" im Jahr 2015. "Tanz der Vampire" führte Dennis Callahan durch ganz Deutschland, nach Warschau, Budapest, St. Petersburg und zuletzt nach Paris. In New York arbeitet Dennis Callahan darüber hinaus seit mehr als 15 Jahren für das "Radio City Music Hall Christmas Spectacular". Außerhalb New Yorks führte er in den vergangenen Jahren in mindestens zwölf Städten in den USA Regie für die Shows der Radio City Music Hall.

Michael Reed

Arrangements & Musical Supervision

Michael Reed studierte am Royal College of Music, wo ihm die Tagore Gold Medal verliehen wurde. Er war Musikalischer Leiter, Arrangeur und Dirigent bei über 20 West- End-Shows, u.a. "Das Phantom der Oper", für "Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat", "Aspects Of Love", zahlreiche Lord Andrew Lloyd Webber-Musicals sowie für dessen Konzert zum 50. Geburtstag in der Royal Albert Hall London. Als Gastdirigent trat er mit den führenden Orchestern Großbritanniens auf und spielte die erfolgreiche Single "Time To Say Goodbye" mit Sarah Brightman und Andrea Bocelli ein. Als Komponist und Arrangeur für Film und Bühne arbeitete er für TV-Produktionen, "Royal

Variety-Shows", den Eurovision Song Contest, den Laureus World Sport Award Monte Carlo, "Holiday On Ice" und "The Beauty Of Magic" mit Hans Klok. Er dirigierte "Drei Musketiere" (Berlin, Stuttgart), "Ich war noch niemals in New York" (weltweit), "Moses" von Michael Kunze und Dieter Falk sowie "Moeder", "Ik Wil Bij De Revue" (Utrecht) und komponierte "Der Besuch der alten Dame" mit Moritz Schneider (Wien und Tokio), Jim Steinman’s "Bat Out Of Hell", "I Am From Austria" (Premiere 2017) sowie "Der Medicus" von Dennis Martin (Fulda). Im April 2016 dirigierte er "Sunset Boulevard" mit Glenn Close an der English National Opera.

William Dudley

Set Design & Video Projections

William Dudleys herausragende Leistungen als Designer für Theater und Oper wurden mit sieben Olivier Awards und weiteren sieben Nominierungen ausgezeichnet. Er gewann einen BAFTA Award für die BBC-Produktion Persuasion und einen Molière Award für bestes Design für "Tanz der Vampire". William Dudley designte mehr als 60 Produktionen am Royal National Theatre einschließlich "The Mysteries", "Undiscovered Country", "The Coast Of Utopia", "The Critic", "Pygmalion" und "The Rise And Fall Of Little Voice". Am Royal Court war er für "The Duchess Of Malfi", "Hamlet", "Kafka’s Dick" und "Hitchcock Blonde" tätig. Seine Arbeiten für die Royal Shakespeare Company beinhalten "The Winter’s Tale", "Julius Caesar", "The

Merry Wives Of Windsor", "Twelfth Night", "Richard II", "Richard III" sowie "A Midsummer Night’s Dream". Zu seinenm Arbeiten im Londoner West End zählen "All My Sons", "Carousel", "The Woman In White", "I", "Claudius" und "Kiss Me Kate" sowie "The Importance Of Being Earnest" und "Ross". Dazu kommen "Sunday In The Park With George" am Châtelet Paris, "Titus Andronicus" am Shakespeare’s Globe, "King Lear" am Theatre Royal Bath und "Fortune’s Fool" am Old Vic. William Dudley entwickelte das Bühnenbild zu "Peter Pan" in London und den USA sowie mehrere Opernproduktionen für die Bayreuther Festspiele, die Royal Opera, die Metropolitan Opera, die Opéra National de Paris, in Glyndebourne und in Chichester.

Sue Blane

Costume, Hair & Make-up Design

Nach Abschluss ihres Studiums an der Central School of Art & Design in London war Sue Blane zunächst am berühmten Citizens Theatre in Glasgow tätig. Seitdem hat sie für fast alle führenden Theater, Opernhäuser und Ballettkompanien gearbeitet. Sie entwarf die Kostüme für die Filme "Rocky Horror Show" und "Der Kontrakt des Zeichners". Darüber hinaus kreierte sie Kostüme und Bühnenbilder für "Tanz der Vampire" (Wien), "Der Barbier von Sevilla" (schottische Oper), "Der Nussknacker" und "Alice im Wunderland" (englisches Nationalballett), "Ein Sommernachtstraum" (Royal Dramatic Theatre) und "The Relapse" (Royal National Theatre London). Ihre Arbeiten im Bereich Kostüm umfassen Produktionen wie

"Guys And Dolls" (Royal National Theatre London), Disneys "Der Glöckner von Notre Dame" (Berlin), "Porgy And Bess" (Glyndebourne), "La Fanciulla Del West" (Mailänder Scala), "Kiss Me Kate" (Volksoper Wien), "Into The Woods" (Old Vic), "The Planets" (Royal Ballet), Disneys "Aladdin" (Birmingham Royal Ballet), "King And I" (Châtelet Paris, Chicago Lyric Opera), "Judas Kiss" (London, Toronto, New York) sowie drei neue Produktionen für die Welsh National Opera. Sue Blane wurde 2007 mit dem MBE (Member of the Order of the British Empire) für ihre Arbeiten im Bereich Drama ausgezeichnet und ist Mitglied der Royal Designers for Industry.

Hugh Vanstone

Lighting Design

Hugh Vanstone hat bei mehr als 200 Produktionen das Licht gestaltet und für fast alle führenden Produktionsfirmen in England und am Broadway gearbeitet. Er hat für die unterschiedlichsten internationalen Produktionen das Licht designt, unter anderem "Groundhog Day" (Old Vic Theatre London), "Matilda" (London, New York, USA, und Australientour), "Ghost" (London, New York, Korea, China, USA- und UK-Tour), "Shrek" (New York, London, USA- und UK-Tour), "The Wizard Of Oz" (West End, Toronto, USA-Tour), "The Caretaker" mit Timothy Spall und "The Master Builder" mit Ralph Fiennes. Ebenfalls zu seinen Arbeiten zählen 20 Shows

am Broadway, zum Beispiel "An Act Of God" mit Jim Parsons und Sean Hayes, "I’ll Eat You Last: A Chat With Sue Mengers" mit Bette Midler, "La Bête" mit Mark Rylance, David Hyde Pierce und Joanna Lumley und "A Steady Rain" mit Hugh Jackman und Daniel Craig. Zusätzlich war er für das Royal Ballet in London an einer neuen Version des Balletts "Don Quixote", choreografiert von Carlos Acosta, beteiligt. Er gewann viele Awards, darunter einen Tony Award für "Matilda" in New York, drei Olivier Awards in London und einen Molière für "Tanz der Vampire" in Paris. Hugh Vanstone ist zurzeit als künstlerischer Mitarbeiter am Old Vic Theatre in London beschäftigt.

Thomas Strebel

Sound Design

Der gebürtige Basler arbeitet seit seiner Ausbildung in Europa und den USA in den Bereichen Sounddesign, Beratung, Audioengineering, Event- und Studioproduktionen sowie Studiodesign. Zahlreiche Live- und Studio- sowie Filmmusikproduktionen mit dem Komponisten Niki Reiser (u. a. Jenseits der Stille – Deutscher Bundespreis für beste Filmmusik 1996, Nirgendwo in Afrika – Bundesfilmpreis 2002, Oscar 2003) unterstreichen seine Vielseitigkeit. Ab Mitte der 90er Jahre war er verantwortlich für das Sounddesign von Musical-

Produktionen in Europa (u. a. in Basel, Berlin, München, Paris, St. Petersburg, Thun, Wien und Zürich). Volker Hesse holte ihn 2008 für die Tellspiele nach Altdorf. 2009 wurde Thomas Strebel mit dem Opus für das beste Sounddesign für das Einsiedler Welttheater ausgezeichnet. Seit 2003 unterrichtet er an der SAE Zürich. Seit 2005 betreut er als Technischer Leiter das Basel Tattoo, das sich mittlerweile neben dem von Edinburgh als eines der erfolgreichsten Tattoos etabliert hat. Thomas Strebel ist Gründer und Leiter der audiopool GmbH.

Cornelius Baltus

Associate Director

Der gebürtige Holländer erhielt seine umfangreiche Ausbildung u. a. an der Scapino Ballettakademie in Amsterdam und am Institut für Bühnentanz in Köln. Seine breit gefächerte Musical-Erfahrung sammelte er in Engagements bei "Cats", "Cabaret", "Kiss Me Kate", "Hello Dolly" und "Das Phantom der Oper". 1996 gehörte er zur Premierenbesetzung von "Joseph", wo er später in das Regiefach wechselte. Seit 2000 ist Cornelius Baltus Associate Director von Roman Polanski und verantwortlich für die Produktionen von "Tanz der Vampire" in Deutschland und Frankreich. Neben seiner Tätigkeit in den

Jahren 2003 bis 2015 bei Disneys "Der König der Löwen" in Hamburg ist er seit 2005 auch für die Regie von "Tanz der Vampire" in Wien, Warschau, Budapest, Antwerpen und St. Petersburg zuständig. Außerdem führte Cornelius Baltus Regie bei "Chess" in Budapest und war verantwortlich für Buch und Regie bei der Neuentwicklung des Musicals "Hollywood Diva", das zurzeit in sechs Kategorien für den renommierten russischen Theaterpreis Die Goldene Maske nominiert ist. Seit 2015 ist er darüber hinaus verantwortlich für die Regie von "The Lion King" im Londoner West End.

Vanni Viscusi

Associate Choreographer

Vanni Viscusi ließ sich in Mailand, London und New York in den Sparten Tanz, Gesang und Schauspiel ausbilden und stand in berühmten Musicals wie "Cats", "Evita", "Saturday Night Fever" und "Tabaluga & Lilli" auf der Bühne. Das Fernsehpublikum konnte ihn bei zahlreichen TV-Auftritten, u.a. beim Deutschen Filmpreis 2008, sowie in vielen Fernseh-Promotions für Musicals sehen. Dazu zählten "Ich war noch niemals in New York", "Mamma Mia!" und "Dirty Dancing". Im Musical "Tanz der Vampire" von Roman Polanski spielte er u.a. den schwarzen Vampir sowie den Herbert, und er war auch als Dance Captain

bei der Stuttgarter und Berliner Produktion dabei. Vanni Viscusi war ebenfalls Dance Captain bei "Aida" bei den Thunerseespielen in der Schweiz, stand in "La Cage Aux Folles" in Berlin und in "Cabaret" in Wunsiedel auf der Bühne, bevor er zuletzt die Co- Choreografie bei der "West Side Story"-Produktion an der Wuppertaler Oper übernahm. Als Associate Choreographer ist Vanni Viscusi für die gesamte Einstudierung der Choreografien von "Tanz der Vampire" in St. Petersburg, Antwerpen, Paris und nun auch bei der aktuellen deutschen Tourproduktion verantwortlich.

Steven Rinkoff

Music Producer

Steven Rinkoff ist ein mit einem Grammy Award ausgezeichneter Musikproduzent und Toningenieur, der einen Großteil seiner Karriere der Musik von Jim Steinman gewidmet hat. Er produzierte unter anderem für Céline Dion das Album Falling Into You, das 1997 als Album des Jahres ausgezeichnet wurde und die Nummer-1-Single Coming Back To Me Now beinhaltet, für Meat Loaf "Bat Out Of Hell II" und den Nummer-1-Hit "I’d Do Anything For Love (But I Won’t Do That)", für Take That "Never Forget", für Boyzone "No Matter What", für Lord

Andrew Lloyd Webber "Whistle Down The Wind" im Londoner West End sowie Songs für Bonnie Tyler, Marc Anthony, The Sisters of Mercy und James Horner. Auch sämtliche Cast-Aufnahmen für "Tanz der Vampire" wurden von ihm produziert. Neben seiner engen Zusammenarbeit mit Jim Steinman arbeitete Steven Rinkoff für viele andere Künstler wie Eric Clapton, The Brandos, Paul McCartney, Nile Rodgers, Hewitt Huntwork und erst kürzlich für den Hip-Hopper Antix.

Reto Tuchschmid

Associate Costume Design

Der gebürtige Schweizer begann schon während seiner Ausbildung zum Damenschneider seine Arbeit bei verschiedenen Musicals wie "Cats", "Grease", "Evita", "Hair", "A Chorus Line" und "Fame". Mit seiner Weiterbildung zum Theaterschneider bekräftigte er seinen Entschluss, in diesem Metier zu bleiben. Zunächst ging Reto Tuchschmid nach Stuttgart, um bei der Premiere von Disneys "Die Schöne und das Biest" mitzuwirken, und avancierte anschließend zum Kostümleiter des Stage Apollo Theaters in Stuttgart. In dieser Position verantwortete er "Tanz der Vampire", "42nd Street" und "Elisabeth". In Essen und Oberhausen war Reto Tuchschmid für die Kostüme von "Das Phantom der Oper" sowie

"Buddy – Die Buddy Holly Story" und als Costume Supervisor für "Dirty Dancing", "Der Schuh des Manitu" (Berlin), "3 Musketiere" (Stuttgart) und "Ich war noch niemals in New York" (Hamburg) zuständig. Bereits 2007 und 2010 kreierte er das Kostümdesign für "Best of Musical". Bei "Tanz der Vampire" in Berlin, Oberhausen und Stuttgart fungierte er als Associate Costume Designer. Zuletzt war er Costume Supervisor für "Sister Act" in Hamburg, Wien und Paris, "Rebecca" und "Rocky" in Stuttgart, "Das Phantom der Oper" in Moskau, "Tanz der Vampire" in Paris sowie "Das Wunder von Bern", "Liebe stirbt nie" und Disneys "Aladdin" in Hamburg.

Chris Hirst

Associate Lighting Design

Chris Hirst arbeitet als Lichtdesigner und -programmierer und hat bereits etliche Shows ins Licht gesetzt: "Hollywood Diva" in St. Petersburg, "The Rise And Fall Of Little Voice" und "White Nights" in Bolton, Pam Anns "You F’Coffee" im Bloomsbury Theatre London, "Cinderella", Disneys "Aladdin" und "Snow White" im Theatre Royal in Winchester, "The Crucible" und "Coram Boy" im York Theatre Royal, "Chess" in Budapest sowie "Stella" und Cahoots "Macbeth" im Southwark Playhouse. Als Associate Light Designer war er für "Tanz der Vampire" in Paris, Berlin und St. Petersburg, "Rocky – Das Musical", "Ghost" in Seoul, Australien und Asien, "The Wind In The Willows" im York

Theatre Royal und Sunset Boulevard im Londoner West End verantwortlich. Chris Hirst programmierte u.a. "The War Of The Worlds", "Wolf Hall & Bring Up The Bodies", "Elf", "Impossible", "The Elephantom", "Chimerica", "Matilda", "Ghost", "Soho Cinders", "The Drowsy Chaperone", "Warhorse", "Ich war noch niemals in New York" und "Ich will Spaß!". Die Musicals "Sister Act", "Shrek", "Fiddler On The Roof", "Strictly Confidential", "Priscilla – Queen Of The Desert", "Ghost" und "Sponge Bob Square Pants" sowie die Shows "Strictly Come Dancing" und "Dynamo – Seeing Is Believing" betreute er bei den jeweiligen Tourneen durch das Vereinigte Königreich.

Clemens Weissenburger

Technical Supervisor

Geboren in Berlin, studierte Clemens Weissenburger Theater- und Veranstaltungstechnik an der Technischen Fachhochschule Berlin. Für Stage Entertainment betreute er als Technical Supervisor den Aufbau der Produktionen "Das Phantom der Oper", "Les Misérables", "Tanz der Vampire", "Mamma Mia!", "Hinterm Horizont", "Rebecca", Disneys Musical "Tarzan" in Stuttgart sowie die Weltpremiere von "Rocky" in Hamburg und

die Show am Broadway. In dieser Funktion war er auch für die Tourproduktionen von "Cats", Disneys "Aida – Das Musical", "Elisabeth" und der "Best of Musical Gala" sowie für die Weltpremiere von "Das Wunder von Bern" in Hamburg verantwortlich. Zuletzt betreute Clemens Weissenburger die Europapremiere von Disneys "Aladdin" sowie "Rocky" in Stuttgart und nun die Tour von "Tanz der Vampire"..

ORCHESTER

MUSIKALISCHER LEITER
Leif Klinkhardt
STELLVERTRETENDER MUSIKALISCHER LEITER Aday Rodríguez Toledo
VIOLINE Xenia Debrere
VIOLONCELLO Astrid Nägele
OBOE, ENGLISCHHORN Frederike Timmermann
HORN Tim Page
E-GITARRE, MANDOLINE, ACOUSTIC STEEL, ACOUSTIC NYLON Hannes Kühn, Stephan Birkmeyer
KEYBOARD I Jörg Sandner
KEYBOARD II Jakob RichterRUMS | Thomas Nack
E-BASS, KONTRABASS, FRETLESS BASS Jan Fabricius
PERCUSSIONS Mareike Eidemüller, Olivier Stritt