Die Hauptdarsteller

Kristina Love

Tina Turner

Die gebürtige Amerikanerin sang bereits mit zwei Jahren im Gospelchor ihrer Kirchengemeinde in Cincinnati, Ohio. Mit zwölf Jahren begann sie eine Ausbildung in klassischem Gesang in Houston, Texas, wo sie gemeinsam mit ihrer Familie ihre Jugend verbrachte.
Ihre frühe Faszination für Gesang und Bühnenkunst führte sie an die University of Fine Arts an der University of Oklahoma, wo sie den B.F.A. in Musical Theatre Performance absolvierte. In Oklahoma übernahm sie auch erste Theaterrollen, u. a. in Dreamgirls (Lorrell), Oliver (Bet), The Who’s Tommy (Acid Queen), Ragtime (Sarah’s Friend), Hair- spray (Dynamite) sowie Little Shop Of Horrors (Chiffon). Direkt nach ihrem Abschluss im Jahr 2011 wurde sie für die deutsche Produktion von Dirty Dancing in Oberhausen gecastet und ist seitdem den deutschen Bühnen treu geblieben. Im gleichen Jahr noch wurde sie Teil der Premierenbesetzung von Rocky in Hamburg, später folgten Rollen in Sister Act, Aladdin und Der Glöckner von Notre Dame.

Nyassa Alberta

Tina Turner (alternierend)

Die gebürtige Holländerin Nyassa Alberta tanzte schon als kleines Mädchen immerzu vor dem Fernseher und versuchte, Idole wie Diana Ross und Whitney Houston zu kopieren. Daraufhin beschloss ihre Mutter, sie zum Ballettunterricht anzumelden.
Nach ihrer Ausbildung an der Theaterschule in Amsterdam sammelte Nyassa Alberta erste Bühnenerfahrungen in der holländischen Produktion von Disneys Der König der Löwen. Es folgte die Erstbesetzung der Nala in der deutschen Produktion des Disney-Musicals in Hamburg. Daran schlossen sich We Will Rock You (Stuttgart), Hairspray (Köln) sowie die Titelrolle in Elton Johns Aida (Nordhausen) an. 2014 war Nyassa Alberta als Solistin in Amazing Grace auf Deutschlandtournee. Danach spielte sie die Hauptrolle Deloris van Cartier in Sister Act (Hamburg, Stuttgart, Oberhausen). Später interpretierte sie die Hauptrolle Rachel Marron im Musical Bodyguard im Musical Dome Köln und war als solche zu Gast im Stage Palladium Theater Stuttgart. Auch als Cover Nicky Marron war sie auf der Bühne zu sehen. 2017 spielte Nyassa Alberta in Jesus Christ Superstar Maria Magdalena am Stadttheater Wiesbaden. 2018 gab sie das Solokonzert Nyassa & Friends In Concert im Rahmen der Internationalen Maifestspiele am Stadttheater Wiesbaden.

Denise Lucia Aquino

Alline / Ikette / Cover Tina Turner

Erste Bühnenerfahrung sammelte die Berlinerin als Mitglied einer Show-Tanzgruppe. Später schloss sie sich Asian Harmony Chorale an, dem Jugendchor der deutsch-philippinischen Heilig-Geist-Gemeinde in Berlin. Von 2013 bis 2015 studierte Denise Lucia Aquino an der Joop van den Ende Academy in Hamburg. Im Rahmen ihrer Musical-Ausbildung trat sie u. a. bei einer Gala zu Ehren des niederländischen Königspaars auf.
Engagements führten sie seitdem an das Theater Magdeburg, wo sie in Hair spielte, und an das Berliner Stage Theater des Westens, wo sie bei der Produktion Sister Act u. a. als Deloris van Cartier und in Ghost u.a. als Oda Mae Brown auf der Bühne stand. Mit TINA – Das Tina Turner Musical kehrt sie wieder nach Hamburg zurück. Hier wird Denise Lucia Aquino außer als Alline auch als Tina zu sehen sein.

Adisat Sementisch

Zelma Bullock

Adisat Semenitsch wuchs in Österreich auf und absolvierte dort auch ihre Schauspielausbildung. Ihr erstes Engagement führte sie für zwei Jahre ans Stadttheater Koblenz. Im Anschluss wechselte sie nach Essen und blieb drei Jahre lang festes Ensemblemitglied der Städtischen Bühnen.
In dieser beruflichen Anfangsphase spielte sie eine Vielzahl junger Frauenrollen, so war sie z. B. Natalie in Kleists Prinz Friedrich von Homburg, die stumme Katrin in Brechts Mutter Courage und ihre Kinder, Antigone im gleichnamigen Stück von Sophokles, aber auch Bianca in Kiss Me Kate. 1985 verlegte sie ihren Lebensmittelpunkt nach Berlin und arbeitete von da an freiberuflich. Sie gastierte an verschiedenen Theatern des deutschsprachigen Raumes. So spielte sie u. a. am Schillertheater in der viel beachteten Macbeth-Inszenierung von Katharina Thalbach, war die Celimene in Enzensbergers Der Menschenfeind am Magazin Theater Berlin unter der Regie von Martin Wölffer und gab im Potsdamer Hans Otto Theater die französische Schauspielerin Lucille Cadeaux in Allan Ayckbournes Haus und Garten in der Inszenierung von Adriana Altaras. Zusammen mit Heinz W. Kraehkamp, Jockel Tschiersch, Guntbert Warns und dem Schlagzeuger George Krantz war sie Gründungsmitglied der Bastarde, einer freien Theatergruppe, deren Programme später auch vom Fernsehen aufgezeichnet wurden. Dem Hamburger Publikum ist Adisat Semenitsch durch ihre enge Verbundenheit mit dem Traditionstheater Komödie Winterhuder Fährhaus bekannt. Seit dessen Gründung Ende der 1980er Jahre ist sie dort immer wieder zu Gast, zuletzt bei den Uraufführungen Hundewetter von Brigitte Buc, Weihnachten auf dem Balkon von Gilles Dyrec und 9 Tage frei von Stefan Vögel. Von ihren zahlreichen Auftritten in Film und Fernsehen ist vor allem ihre Verkörperung der Physiotherapeutin Maria in der SAT.1-Serie Für alle Fälle Stefanie zu erwähnen. Seit 2006 führt Adisat Semenitsch auch Regie. Ihre letzte Inszenierung hatte im Mai 2018 bei den Brüder Grimm Festspielen in Hanau Premiere.

Mandela Wee Wee

Ike Turner

Der gebürtige Holländer Mandela Wee Wee absolvierte eine klassische Schauspielausbildung an der Theaterakademie Maastricht. Seine Karriere begann er als Tänzer, darauf folgten ein BWL- Studium und später verschiedene Theaterkurse.
In Maastricht wurde er von Profis wie Steven van Watermeulen, Antoine Uitdehaag und Elsie de Brauw ausgebildet und nahm an einem Austausch teil, der ihn nach München führte, wo er 2011 im Theaterstück Die Altruisten zu sehen war. Danach spielte er 2013 die Hauptrolle in der Theaterproduktion Mogadischu bei den Utrechter Spielen. Im Folgejahr stand er in der Musiktheaterproduktion Vom Winde verweht auf der Bühne. Neben dem Theater arbeitete Mandela Wee Wee auch als Filmschauspieler: Nach verschiedenen Nebenrollen in Kinofilmen, TV-Produktionen und Werbespots spielte er 2015 in der 4. Staffel der holländischen Krimi-TV-Serie Penoza. Dennoch blieb Mandela Wee Wee dem Theater treu und arbeitete mit dem Regisseur Johan Simons im Rahmen der Ruhrtriennale 2015. Daneben war er Teil der Theaterproduktion A Raisin In The Sun. 2018 spielte er die Hauptrolle in der holländischen TV-Serie Mocro Mafia.

Adi Wolf

Gran Georgeanna

Adi Wolf stammt ursprünglich von den Bermudainseln. Im Jahr 1996 zog sie nach London, um an der Middlesex University zu studieren. Ihren Bachelor of Arts der darstellenden Künste (Drama) bestand sie 1999 mit Ehrenauszeichnung. In London steht sie beim Plattenlabel Wildlife Records unter Vertrag. Neben Musicals gibt Adi Wolf auch viele eigene Konzerte, national wie international.
Im Folgenden einige ihrer Engagements: 2 Girls And A Boy, Duna, Kammerspiele Hamburg / Leonard Bernsteins Mass, Blues-Sängerin, Theater Lübeck / Showboat, Queenie, Landestheater Linz / Jesus Christ Superstar, Soul Girl / Circus Krone München, Koepplinger / Snow White & The Seven Dwarfs, Wicked Queen, Towngate Theatre London / The Billie Holiday Story, Billie Holiday, Theatre Productions London / Whirlwind & The Storm, Angel of Death, Cochrane Theatre London / Port Of Naples, Alina, Tara Arts Center London / Little Shop Of Horrors, The Plant, London / Sweeney Todd, Ensemble, Middlesex University London / Molière, Maid, Middlesex University London / Once On This Island, Mama, Jabulani Repertory Co. Bermudas / Colored Museum, Lead Actress, Black Box Bermudas / For Colored Girls..., Lady in Blue, Black Box Bermudas.

Sarah Schütz

Rhonda Graam

Sarah Schütz hat ihre Ausbildung an der Bayerischen Theaterakademie August Everding München mit Auszeichnung absolviert und konnte ihre Kenntnisse darüber hinaus als Preisträgerin des WestLB- Stipendiums an der Royal Academy of Music in London erweitern.
Sie debütierte am Staatstheater Braunschweig als Kate in Kiss Me Kate. Engagements an der Staatsoperette Dresden (Jesus Christ Superstar, Maria), bei den Thunerseespielen (West Side Story, Anita) und als Velma von Tussle in Hairspray folgten. Bei der deutschen Erstaufführung der Schauspielkomödie Die 39 Stufen war sie in der weiblichen Hauptrolle am Grenzlandtheater Aachen zu sehen. Während ihres 2-jährigen Engagements am Landestheater Schleswig-Holstein stand sie in der Titelpartie von Evita und als Eliza Doolittle in My Fair Lady sowie als Lucy in Jekyll & Hyde und Reno Sweeney in Anything Goes auf der Bühne. Sarah Schütz’ Zusammenarbeit mit Stage Entertainment begann mit Hinterm Horizont in Berlin und setzte sich fort mit dem Udo Jürgens- Musical Ich war noch niemals in New York, in dem sie die Hauptrolle Lisa Wartberg interpretierte. In der Rolle der Ruth Sherwood in Wonderful Town kehrte sie zurück an die Staatsoperette Dresden. Bis Ende 2018 war Sarah Schütz in Das Licht auf der Piazza (deutsche Erstaufführung) als Margaret Johnson an den Landesbühnen Sachsen zu sehen, und gerade debütiert sie an der Wiener Volksoper mit Wonderful Town, erneut als Ruth Sherwood. Die vielseitige Schauspielerin und Sängerin ist aber nicht nur auf der Bühne tätig, sondern auch vor der Kamera und im Synchronstudio.

Simon Mehlich

Erwin Bach

Ausbildung: 2004–2007 ARTURO Schauspielschule Köln / 2010 Trainingsschauspieler nach BDTV inkl. Zertifikat / seit 2012 Gesangsunterricht bei Dorothee Dalg, Christian Schleicher und Samuel Thiel / 2018 Synchronund Mikrofonsprechen sowie Tonregie, ISFF Berlin
Erfahrungen im Theater: Die Räuber, Schweizer, Uckermärkische Bühnen Schwedt / Faust 1, Valentin, Uckermärkische Bühnen Schwedt / Faust 2, Kaiser, Uckermärkische Bühnen Schwedt / Peter Pan, Peter Pan, Komponist des Titelsongs, Uckermärkische Bühnen Schwedt / Grimm!, Rex, Kampfchoreograf, Uckermärkische Bühnen Schwedt / All You Need Is Love – Das Beatles-Musical, Tony Sheridan, Brian Epstein, Leadgitarrist, Berlin / Hinterm Horizont, Steve, Elmar, Stage Theater am Potsdamer Platz Berlin / Das Dschungelbuch, Shir Khan, Theater am Ku’damm / Genoveva – Das Musical, Pfalzgraf Siegfried, Burgfestspiele Mayen / Rent, Mark Cohen, Avenue A / Ende gut, Alles gut!, Bertram, Compagnie de Comédie, Rostock / Ein Sommernachtstraum, Oberon, Köln / Oliver! (1993), Oliver Twist, Oper Wuppertal. Weitere Erfahrungen und Projekte: 2010–2012 Jojo sucht das Glück, Alexander Kronstein, DW Bonn / 2011 Papakind (AT), Holger, SWR Kinofilm / 2010 SOKO Köln, Chris Baumann, ZDF / 2008 112 – Sie retten Dein Leben, Marc Zander, RTL / 2007 Rennschwein Rudi Rüssel, Jonas, ZDF, Funk: Beiträge als freier Sprecher und Autor für den WDR Köln

Nikolas Heiber

Roger Davis

Ausbildung: Studium Musical/Show, Universität der Künste Berlin
Erfahrungen im Theater: Diverse Hauptrollen, Neuköllner Oper, Atze Theater Berlin / We Will Rock You, Cover Kashoggi/Brit/Dieter, Europatour / Rocky – Das Musical, Cover Rocky Balboa, Hamburg / West Side Story, Tony, Ulm / Rocky – Das Musical, Rocky Balboa, Stuttgart / West Side Story, Riff, Schwerin / Ghost – Das Musical, alternierender Sam Wheat, alternierender Carl Brunner, Berlin, Hamburg
Instrumente: Gitarre, Bass, Schlagzeug, Klavier, Blockflöte
Hobbys: Wassersport, Schallplattenhören, Reisen

Anthony Curtis Kirby

Raymond

Ausbildung: 2012–2016 Musical/Show, Universität der Künste Berlin
Erfahrungen im Theater: La Cage Aux Folles – Ein Käfig voller Narren, Regie Ulrich Wiggers, Jacob, Dance Captain, Hans-Otto-Theater Potsdam / Grimm – Die wirklich wahre Geschichte von Rotkäppchen und ihrem Wolf, Regie Peter Lund, Rex, Neuköllner Oper / Fast normal – Next To Normal, Regie Torsten Fischer, Henry, Renaissance Theater Berlin, Juli 2016 Gastspiel im Deutschen Theater München / Hair, Regie Erik Petersen, Ensemble, Cover Hud, Domplatz Open Air Magdeburg / Ein Käfig voller Narren – La Cage Aux Folles, Regie Cornelia Crombholz, Jacob, Theater Magdeburg / Daddy Cool – Das Boney M. Musical, Regie Hakan T. Aslan, Sunny, Tour / Fame, Regie Ricarda Ludigkeit, Tyrone Jackson, Oper Kiel / Fack Ju Göhte – Das Musical, Regie Christoph Drewitz, Burak, WERK7 Theater München / Monsieur Claude und seine Töchter, Regie Robin Telfer, Charles Koffi, Schauspielbühnen Stuttgart / Hair, Regie Klaus Seiffert, Hud, Schauspielbühnen Stuttgart

Kristofer Weinstein-Storey

Richard / Cover Ike Turner

In Pittsburgh, Pennsylvania, geboren und aufgewachsen, begann Kristofer Weinstein-Storey im Alter von 15 Jahren klassisches Ballett zu lernen. Er studierte zeitgenössischen Tanz an der Juilliard School/ NYC und schloss das Studium 1998 mit dem BFA ab. Darauf folgten Engagements als Solotänzer mit dem Alvin Ailey American Dance Theater, Donald Byrd/The Group sowie Mark Morris Dance Group. Er arbeitete freiberuflich in New York als Tänzer, Tanzlehrer und Choreograph, bevor ein Engagement mit Kevin O'Day-Ballett Nationaltheater Mannheim ihn nach Deutschland führte, wo er ebenfalls als Solotänzer arbeitete. Mit den Rollen Scar, Mufasa und Banzai in Disneys Der König der Löwen im Stage Theater im Hafen/Hamburg gelang ihm der Übergang zum Schauspieler und Sänger. Er spielte auch den Apollo Creed in Rocky - das Musical/Hamburg, sowie den Dschinni in Disneys ALADDIN in der Neuen Flora/Hamburg. Kristofer Weinstein-Storey arbeitet als Gastchoreograph mit John Neumeiers Bundesjugendballett, ist Theaterlehrer an Hamburger Schulen und studiert nebenbei an der Uni Hamburg Lehramt. Neben den Rollen, die er in TINA - DAS TINA TURNER MUSICAL spielt, zählt er die Rollen als Vater, Ehemann und Sohn zu den besten und glücklichsten Rollen, die er in seinem Leben verkörpern darf.

Alex Bellinkx

Phil Spector

Ausbildung: Stedelijk Instituut voor Ballet Antwerpen
Erfahrungen im Theater: Disneys Aladdin, Ensemble, Razoul, Fight Captain, Zweitbesetzung Sultan, Zweitbesetzung Dschafar, Stage Theater Neue Flora Hamburg / Disneys Der Glöckner von Notre Dame, Ensemble, Fight Captain, Berlin / Elisabeth, Rauscher, Zweitbesetzung Max, Essen / Aida, Ensemble, Zweitbesetzung Zoser, Pharao, Fight Captain, Essen / 3 Musketiere, Swing, Zweitbesetzung Porthos, Buckingham, Stuttgart / Der Schuh des Manitu, Swing, Fight Captain, Berlin / Rebecca, Swing, Dance

Marlon Wehmeier

John Carpenter

Ausbildung: Joop van den Ende Academy
Erfahrungen im Theater: Frühlings Erwachen, Otto, Wien / The Rocky Horror Show, Riff Raff, Magdeburg, Hamburg, Heilbronn / Hello Dolly!, Ambrose Kemper, Aachen
/ My Fair Lady, Freddy Eynsford-Hill, Bad Hersfeld / Don Camillo und Peppone, Jesus, St. Gallen, Wien / Jesus Christ Superstar, Priester, Wien / Kinky Boots, Harry, Charlie Price,Hamburg