Ein Wochenende in München

Neben Biergärten und dem weltbekannten Oktoberfest bietet Ihnen München einiges, um eine schöne Zeit zusammen mit der Familie oder Freunden zu erleben. Von atemberaubenden Kirchen über Kulinarik und Kultur bis hin zur Natur, die sich perfekt in die Großstadt einbettet, gibt es dort sehr viel zu entdecken. Also machen Sie sich bereit für einen spannenden Kurztrip in die drittgrößte Stadt Deutschlands, bei dem Sie neben einem Musicalbesuch noch vieles mehr unternehmen können. Mithilfe der nachfolgenden Tipps haben Sie bereits einen durchdachten 3-Tages-Plan zur Hand, sodass Sie keine wichtige Sehenswürdigkeit Münchens verpassen. So wird Ihr Städtetrip nach München sicherlich zu einem vollen Erfolg.

Tag 1

Die Altstadt Münchens

Marienplatz

Münchens Zentrum

Morgens empfiehlt es sich, die Frauenkirche am Marienplatz zu besuchen, die ab 7:30 Uhr geöffnet ist und viele Touristen anzieht. Führungen finden immer donnerstags statt. Einmal vor Ort sollten Sie sich auch eine Führung durch das Neue Rathaus nicht entgehen lassen. Die Tour bietet Ihnen spannende Einblicke in die Geschichte des neugotischen Gebäudes und führt Sie auf den Balkon, der bei Meisterfeiern des FC Bayerns als Bühne dient.

Bayrisch schlemmen

Nun lässt sich ein kurzer Spaziergang zum Petersturm, der ältesten Pfarrkirche der Stadt, anschließen. So können Sie einen fantastischen Blick über die Stadt genießen. Danach folgt der Viktualienmarkt, der auf 22.000 Quadratmetern einen Biergarten, frisches Obst und allerlei Gewürze bietet. Wenn Sie Hunger kriegen, sollten Sie im Anschluss unbedingt im Augustiner Keller einkehren. Falls der Tag danach noch nicht enden soll, können Sie sich in das Münchner Nachleben stürzen. Auf der „Feierbanane“, einer Strecke vom Sendlinger Tor bis zum Maximiliansplatz, tummeln sich hierfür zahlreiche Clubs und Bars.

Viktualienmarkt

Tag 2

Kultur und Shopping

Deutsches Museum

Gut gestärkt auf Entdeckungstour

Zunächst ist es Zeit für ein ausgiebiges Frühstück im Trachtenvogl. Hier bekommen Sie guten Kaffee und ein großzügiges Buffet mit Bio-Produkten. Danach gilt es, das nahegelegene Deutsche Museum zu erkunden. In diesem erhalten Sie täglich zwischen 9 und 17 Uhr Einblick in die bayerische Kultur und lernen nebenbei allerhand über Deutschland.

Unkonventionell shoppen

Danach heißt es: Shopping im Glockenbachviertel und auf dem Gärtnerplatz. Hier gibt es gemütliche Boutiquen und Shops, die sich von den großen Ketten abheben. Da Shopping bekanntlich hungrig macht, bietet sich im Anschluss ein Dinner bei HEYLUIGI an, wo die Stimmung immer gut ist. Es gibt leckere Cocktails und ein buntes Menü aus internationalen Speisen.

Gärtnerplatz

Tag 3

Abschluss des erlebnisreichen Wochenendes

Siegestor_MUC

Kultur an der frischen Luft

Um gemütlich in den letzten Tag des Städtetrips zu starten, ist ein Frühstück im Café Josefina, das ab 9 Uhr geöffnet hat, genau richtig. Hier findet sich mit Sicherheit für jeden Geschmack der passende Gaumenschmaus. Danach können Sie in Ruhe am Alten Nordfriedhof und der Akademie der Bildenden Künste vorbei zum 1850 fertiggestellten Siegestor schlendern, das mit seiner Quadriga und dem Schriftzug „Dem Sieg geweiht, vom Krieg zerstört, zum Frieden mahnend“ nicht nur imposant anzusehen ist, sondern auch einiges an Geschichte für Sie bereithält.

Surfer auf der Eisbachwelle

Von hier aus können Sie weiter zur bekannten Eisbachwelle spazieren, die sich am südlichen Ende des Englischen Gartens befindet und zahlreichen Surfern als Anlaufpunkt dient. Beobachten Sie am Rand stehend, wie sich ein Surfer nach dem anderen in die Fluten stürzt und sein Können unter Beweis stellt. Haben Sie genug gestaunt, lohnt sich ein Spaziergang durch den angrenzenden Englischen Garten oder den Olympiapark. Je nach Jahreszeit können Sie hier eine beeindruckend schöne Natur mitten in der Großstadt bewundern, ehe es per Auto, Zug oder Flugzeug zurück in die Heimat geht.

Eisbachwelle

Hat Ihnen diese Seite gefallen?