O > Artist";et_areas=/musicals-shows/oberhausen/disneys-musical-tarzan;et_ilevel=0&et_target=,0,0,0&et_lpage=0&et_trig=0&et_se=0&et_cust=0&et_basket=&et_url=/musicals-shows/oberhausen/disneys-musical-tarzan/artist.html;et_tag=&et_sub=&et_organisation=&et_demographic=" />

Hauptdarsteller

Alexander Klaws

Tarzan

Schlagartig bekannt wurde Alexander Klaws 2003 als Sieger der ersten Staffel von Deutschland sucht den Superstar. Seine Singles und Alben erreichten schnell Gold- und Platinstatus. Nach einem Gesangs- und Schauspielstudium an der Joop van den Ende Academy in Hamburg, wurde er 2006 von Roman Polanski für TANZ DER VAMPIRE engagiert und war bis 2008 auf der Bühne des Stage Theaters des Westens in Berlin zu sehen. Drei Jahre wirkte er bei der SAT.1-Telenovela "Anna und die Liebe" mit, bis er im Mai 2010 zum ersten Mal die Hauptrolle in Disneys Musical "Tarzan"® übernahm. Bis zum Frühjahr 2013 schwang er über die Bühne des Stage Theaters Neue Flora in

Hamburg. Es folgten weitere Hauptrollen in Musicals wie "Der Schuh des Manitu", "Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat" oder "Jesus Christ Superstar" und ein Abstecher auf das Tanzparkett des RTL-Erfolgsformates "Let’s Dance", das er 2014 als Sieger verließ. Im Frühjahr 2016 übernahm er erneut die Hauptrolle in "Jesus Christ Superstar", diesmal am Theater in Basel, und ging parallel mit "Disney in Concert" auf Deutschlandtournee. Ebenso tourte er 2016 mit "Die größten Musical Hits aller Zeiten". Vor seiner Rückkehr zu Disneys Musical "Tarzan"® begeisterte er in Tecklenburg das Publikum als Tony Manero in "Saturday Night Fever".

Rune Høck Møller

Tarzan alternierend

Rune Høck Møller schloss seine Ausbildung 2006 an der dänischen Musical-Akademie in Fredericia mit Diplom ab. In der Folgezeit übernahm er diverse Rollen am dortigen Musical-Theater und war festes Ensemblemitglied in den dänischen Tourproduktionen von "The Who’s", "Tommy" und "Rent". Anschließend zog es den gebürtigen Dänen nach Deutschland, wo er seine Musical-Karriere fortsetzte. So stand er 2008 als Chip Tolentino in der Musical-Komödie "The 25th Annual Putnam County Spelling Bee" in Hannover auf der Bühne. Ein weiteres Highlight stand 2009 an, als er bei Peter Maffays Album "Tattoos" als Sänger mitwirken durfte. In Stuttgart

konnte man Rune Høck Møller als Cover Galileo und Cover Britney Spears in "We Will Rock You" bestaunen. 2010/2011 übernahm er im Musical "Tanz der Vampire" in Stuttgart den Cross-Swing-Part mit Cover Nightmare Solo 1/Nightmare Solo 2 und war gleichzeitig als Walk-in Galileo im Musical "We Will Rock You" in Berlin zu sehen. Außerdem spielte er Billy in "Dirty Dancing – Das Original live on Stage" in Oberhausen. Vor seiner Rückkehr nach Oberhausen als alternierender Tarzan, Fight Captain und Swing stand Rune Høck Møller in Hamburg und Stuttgart in Disneys Musical "Tarzan"® u. a. als Cover Tarzan auf der Bühne.

Tessa Sunniva van Tol

Jane

Die gebürtige Niederländerin ließ sich schon während ihrer Schulzeit am Institute for Performing Arts in Tanz, Gesang und Schauspiel ausbilden. Erste Rollen übernahm sie in "The Sound Of Music", "The Wizard Of Oz" und "The Secret Garden". Im Jahr 2007 erreichte sie zudem den 2. Platz der niederländischen TV-Talent-Show "So You Wanna Be A Popstar". Im Anschluss trat sie erfolgreich als Solistin auf, veröffentlichte mehrere Singles und war in Fernseh- und Radiosendungen zu Gast. Ab 2012 kreierte Tessa Sunniva van Tol die Hauptrolle Arielle in Disneys Musical "Die kleine Meerjungfrau". Für diese Rolle

erhielt sie den Musicalworld Award in der Kategorie „Best Breakthrough 2013“. Im gleichen Jahr folgte ein weiteres Highlight ihrer noch jungen Karriere: Sie war die erste europäische Sängerin, die als Solokünstlerin mit einer eigenen Show als Main Stage Star Attraction auf dem Kreuzfahrtschiff "Disney Magic" auftreten durfte. 2015 begleitete Tessa Sunniva van Tol als Solistin die "Disney Channel Zomertour" in Belgien. Neben ihren verschiedenen Engagements schreibt sie eigene Lieder und plant ihr erstes Album.

Sabrina Weckerlin

Kala

Sabrina Weckerlin gehörte bereits während ihrer Ausbildung an der Joop van den Ende Academy zur Premierenbesetzung von "3 Musketiere" in Stuttgart. Es folgten zahlreiche Hauptrollen in den unterschiedlichsten Musicals, so begeisterte sie das Publikum u. a. in "Dirty Dancing – Das Original" live on Stage (Leadsängerin), "Elisabeth – Legende einer Heiligen" (Titelrolle), "Wicked – Die Hexen von Oz" (Elphaba alternierend), "Marie Antoinette" (Margrid Arnaud), "Jekyll & Hyde" (Lucy), "Die Päpstin" (Titelrolle), "Next To Normal" (Natalie), "Artus" (Morgana) oder "Bussi – Das Munical" von Thomas Hermanns (Stella). Für ihre Interpretation der Margrid Arnaud in "Marie Antoinette" wurde Sabrina

Weckerlin mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Bei "The World Of Levay And Kunze" sang sie in Tokio 13 ausverkaufte Konzerte. Als Solistin performte sie bei der Stage Entertainment Tour von "Best of Musical". Zuletzt tourte sie mit Broadway-Komponist Frank Wildhorn durch Japan, wo sie neben weiteren internationalen Musical-Stars auf der Bühne stand. Derzeit arbeitet Sabrina Weckerlin in New York an ihrem ersten Pop-Soul-Album. Vom Musical-Publikum erhielt sie zum dritten Mal in Folge die Auszeichnung „Schönste Musical-Stimme“. Vor ihrem Engagement bei Disneys Musical "Tarzan"® spielte sie Mary Cullen in der Welturaufführung von "Der Medicus".

Patrick Stanke

Kerchak

Der gebürtige Wuppertaler avancierte innerhalb kürzester Zeit zum deutschlandweit erfolgreichen Musical-Darsteller. Er spielte Hauptrollen in Musicals wie "Titanic", "Aida", "Drei Musketiere", "Die letzten fünf Jahre", "Der kleine Horrorladen", "Mozart!", "Die Schöne und das Biest", "Jekyll & Hyde", "Jesus Christ Superstar", "Footloose", "In Nomine Patris", "Marie Antoinette", "Buddy – Das Buddy Holly Musical", "Sister Act", "Evita", "Artus – Excalibur", "Casanova", "Paradise Of Pain 2.0", "Die Päpstin", "Chess" oder "The Pirate Queen" in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Neben seinen Bühnenengagements ist er häufig Solist bei Konzerten und Gala-Veranstaltungen wie der "Best of

Musical-Tour" (2005, 2007, 2010). Seine Solokonzert-Reihe "Stanke ohne Strom" hat bei den Fans Kultstatus erreicht. Es sind zwei Solo-CDs erschienen: 2009 "Ich bin Musik" und 2014 "Role Of A Lifetime". Mittlerweile ist Patrick Stanke auch als Regisseur tätig. So hat er folgende Musicals inszeniert: "Der kleine Horrorladen" (Wuppertal 2010, Kassel 2011), "Hair" (Wuppertal 2012), "Hairspray" (Wuppertal 2013), "3 Musketiere" (Tour 2013), "La Cage Aux Folles" (Wuppertal 2014) und "Mozart Superstar" (Köln 2016). 2013 inszenierte er ebenfalls erfolgreich das Schauspiel "Pinguinwetter".

Japheth Myers

Porter

Im Laufe seiner fast 30-jährigen Karriere stand Japheth Myers bereits auf etlichen Bühnen der Welt, zuerst als Balletttänzer und dann als Musical-Darsteller. So war er in "The Hunting Of The Snark" und als Skimbleshanks in "Cats" im Londoner West End zu sehen. Letzteres brachte ihn zur Hamburger "Cats"-Produktion, wo er unter anderem Mr. Mistoffelees und Rum Tum Tugger spielte. Es folgten "Chicago" (Mary Sunshine) und "Miami Nights" (Andy/Roy Fire) in Düsseldorf sowie "Kiss Me Kate" (Gremio) in Essen, bis "Saturday Night Fever" (Monty) ihn zurück nach Düsseldorf brachte. Bei der Weltpremiere von

"Robin Hood" spielte er Archibald und später die Titelrolle. Weitere Stücke waren u. a. die Deutschlandpremiere von "Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat" (Swing), "Jesus Christ Superstar" (Petrus) und "Jekyll & Hyde" (Jack). Japheth Myers war außerdem Mitglied der Rockband "River" und als Künstlerischer Leiter der Tour von "Cats" tätig. Der gebürtige Londoner gehörte zur Premieren-Cast von Disneys Musical "Tarzan"® in Hamburg und stand ebenfalls in der Stuttgarter Inszenierung als Professor Porter auf der Bühne.

Massimiliano Pironti

Terk

Massimiliano Pironti stammt aus Colleferro bei Rom und ließ sich in Italien bei den verschiedensten Lehrern in den Bereichen Tanz (Ballett, Modern, Contemporary) und Gesang ausbilden. Seine Bühnenkarriere begann er in Italien in Produktionen wie "La Vedova Allegra", "Lirica", "Tre Metri Sopra Il Cielo" oder "Guys And Dolls". Das Musical-Publikum kennt ihn in Hauptrollen u.a. aus "Peter Pan" (Titelrolle), "Cats" (Mungojerrie), "Flashdance" (Jimmy Kaminski), "Sister Act" (TJ) oder "Saturday Night Fever" (Bobby C.). Mit "Best of Musical" tourte er als Sänger und Tänzer zweimal durch Italien. Für das italienische Fernsehen wird das Multitalent häufig als

Sänger sowie als Tänzer und Choreograf gebucht. So performte er z. B. in der bekannten italienischen TV-Talent-Show "Amici". 2009 wurde Massimiliano Pironti als "Best Italian Performer of the Year" ausgezeichnet. Außerdem ist er immer wieder als Tanzlehrer tätig und gibt seine Bühnenerfahrung an den Tanznachwuchs weiter. Zusammen mit seinem Bruder hat er in der Nähe von Rom eine eigene Tanzschule. Vor seinem Engagement bei Disneys Musical "Tarzan"® in Oberhausen stand Massimiliano Pironti u.a. als alternierender Terk im Stuttgarter Stage Apollo Theater auf der Bühne.

Patrick Imhof

Clayton

Patrick Imhof, geboren und aufgewachsen in der Schweiz, studierte an der Musikakademie Basel Kontrabass, bevor er seine Ausbildung zum Schauspieler an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig absolvierte. Während seines darauf folgenden Engagements beim Schauspiel Leipzig spielte er in Inszenierungen von Wolfgang Engel, Karin Henkel, Jorinde Dröse, Enrico Lübbe, Marc Lunghuss u. a. Seit 2005 arbeitet er als freier Schauspieler, Sänger und Sprecher für Radio und TV. So war er u.a. im Tatort oder in der SOKO-Reihe zu sehen. Als Njegus stand er in "Die lustige Witwe" an der Semperoper Dresden und in Leipzig auf der Bühne. Die Liebe zur Musik hat

ihn nie losgelassen, und so debütierte Patrick Imhof 2009 in Zürich im Musical "Ewigi Liebi" als Musical-Sänger. Es folgten weitere Musical-Engagements bei den Thunerseespielen und den Bad Hersfelder Festspielen, bevor es ihn 2012 zum ersten Mal nach Hamburg zog, wo er bei der Weltpremiere von "Rocky" den Paulie verkörperte. In Stuttgart übernahm er bei "Mamma Mia!" die Rollen Sam und Harry als Cover. Zurück in Hamburg, spielte er bei "Das Wunder von Bern" u.a. Richard Lubanski. Zuletzt war Patrick Imhof beim Musical Sommer Amstetten als Shaw Moore in "Footloose" zu sehen.

Ensemble

Walk In Cover Kerchak/Porter/Clayton

Matthias Otte

Lucius Wolter


Das Tanz- und Gesangsensemble/Swings

(in alphabetischer Reihenfolge)


Nicola Anfuso, Mireille Bobst, Elliot Collins, Giammarco Corrado, Petra Ilse Dam, Matt Farci (Aerial Captain), Stuart Gannon (Asst. Aerial Captain), Karen Helbing, , Chukwu Asante I, Anatolii Ivankov, Aleksandr Kochkin (Ass. Dance Captain), Martina Lechner, Salvatore Maione, Bryony May, Renako McDonald, Gianluca Passeri (Dance Captain), Bathoni Puplampu, Andre Regazzoni, Thorsten Ritz (Asst. Fight Captain), Sabrina Sepe, Clayton Sia, Paige Smith, Stuart Sumner, Karolien Torensma, Isabel Trinkaus, Emilia Viglianesi

Young Tarzan

Image

Hintere Reihe von links: Jonathan, Ben Elliot, Yunes, Julian, Simon
Vordere Reihe von links: Simeon, Timon, Leonard Artur

Kreativteam

Bob Crowley

Director/Scenic & Costume Design

Bob Crowley fertigte für das National Theatre of Great Britain u. a. Entwürfe für "A Midsummer Night’s Dream", "Hedda Gabler" und "Richard III". Er ist Mitglied der Royal Shakespeare Company. Unter seinen Entwürfen finden sich auch Arbeiten für "Les Liaisons Dangereuses", "King Lear" und "Hamlet". Für das Donmar Warehouse entwickelte er "Into The Woods" und "Orpheus Descending". Im Royal Opera House Covent Garden war er u. a. verantwortlich für "La Traviata". Er arbeitete für die English National Opera mit an "The Magic Flute", für das Châtelet Paris an "The Cunning Little Vixen" und für die

Bayerische Staatsoper München an "Don Giovanni". Seine Arbeiten für das Lincoln Center Theater umfassen u.a.: "The Invention Of Love" (Drama Desk Award) und "Twelfth Night". Andere Shows am Broadway waren "The Capeman", "Sweet Smell Of Success" und kürzlich "Mary Poppins" (London Evening Standard Award). Bob Crowley erhielt den Royal Designer For Industry Award. Er wurde für diverse Tony® Awards nominiert und konnte zwei Preise für "Carousel" und "Aida – Das Musical" in Empfang nehmen. Disneys Musical TARZAN® war seine erste Regiearbeit.

Phil Collins

Musik und Lyrics

Songwriter. Sänger. Drummer. Frontman. Produzent. Schauspieler. Broadway-Komponist. Phil Collins hat in seiner einzigartigen Karriere praktisch alles erreicht. Seine Singles, sowohl solo als auch mit "Genesis", sind Welthits und absolute musikalische Meilensteine der letzten 40 Jahre: "In The Air Tonight", "Sussudio", "Against All Odds", "Separate Lives", "A Groovy Kind Of Love", "Another Day In Paradise", "One More Night", "Take Me Home", "Easy Lover", "You Can’t Hurry Love", "You’ll Be In My Heart", "Mama", "Land Of Confusion", "Abacab", "That’s All", "Illegal Alien", "I Can’t Dance", "No Son Of Mine", "Follow You Follow Me", "Turn It On Again" und noch viele mehr. Als Solokünstler hat er bereits über 150 Millionen Platten verkauft, als Mitglied von "Genesis" belaufen sich die Verkäufe auf über 130 Millionen Tonträger. Phil Collins ist einer von nur drei Musikern, die als Solokünstler und als Mitglied einer Band über 100 Millionen Alben verkauft haben. Die anderen beiden sind Michael Jackson und Paul McCartney. Als Ikone für Generationen und weltweit bekannte Musiklegende wurde er in die Songwriters’ Hall of Fame aufgenommen und erhielt den renommierten Johnny Mercer Award. Außerdem ist er stolzer Besitzer eines Sterns auf dem Hollywood Walk of Fame. Seine vielzähligen Preise umfassen zahlreiche mehrfach mit Platin ausgezeichnete Alben und Singles, sieben Grammy Awards, sechs Brit Awards (dreimal „Best British Male Solo Artist“), einen Oscar, zwei Golden Globes und sieben Ivor Novello Awards. Phil Collins wurde des Weiteren zur Disney-Legende erklärt. Diese Ehre wurde ihm zuteil, nachdem er die Musik für den Disneyfilm "Tarzan"® im Jahr 1999 komponiert und für den Song "You’ll Be In My Heart" den Oscar erhalten hatte). Nach diesem Projekt schrieb er auch die Songs für die Broadway-Musical-Produktion von "Tarzan"®. Schon in den 60er Jahren war der aus West London stammende Phil Collins als Kinderstar viel beschäftigt und trat unter anderem als The Artful Dodger im West End-Musical "Oliver!" auf. "In A Hard Day’s Night" war er Statist – somit ist er einer der wenigen, die tatsächlich dafür bezahlt wurden, die Beatles anzuschreien. Viel später brillierte er in der Titelrolle des Films "Buster" (1988),

in der er an der Seite von Julie Walters den Great Train Robber Buster Edwards spielte. Auch in "Hook!" von Stephen Spielberg und einer frühen Folge von "Miami Vice" war er zu sehen. Anfang der 70er Jahre wurde Phil Collins im Teenageralter Session Percussionist auf dem bahnbrechenden Dreifachalbum "All Things Must Pass" von George Harrison. Im Sommer des Jahres 1970 wurde er dann der Schlagzeuger einer vielversprechenden jungen Rockband: "Genesis". 1975 nahm er nach dem Weggang von Peter Gabriel erst nur zögerlich die Rolle des Leadsängers an, doch schon bald führte er Genesis durch die Verwandlung von einer beliebten Art- House/Prog-Rock-Nischengruppe zu einer der erfolgreichsten Bands der Welt. 1981 begann er dann ganz unerwartet eine Solokarriere. Für viele verkörperte Phil Collins den Sound der 80er, und zwar auf beiden Seiten des Atlantiks. In diesem Jahrzehnt erreichte er dreimal im Vereinigten Königreich sowie siebenmal in den USA Platz 1 der Charts. Nimmt man seine Arbeit als Solokünstler, mit "Genesis" und in Gemeinschaftsproduktionen mit anderen Künstlern zusammen, so hatte Phil Collins in den 80er Jahren mehr Top-40-American- Hits als jeder andere Künstler. Im Jahr 1984 war er einer der Hauptsänger bei "Do They Know It’s Christmas?" von "Band Aid". Im darauffolgenden Sommer trat er unter viel Jubel bei den Live Aid-Konzerten in London und Philadelphia auf. 1985 brachte sein drittes Soloalbum "No Jacket Required" drei American-Number-1-Singles hervor und gewann drei Grammy Awards, unter anderem in der Kategorie „Album of the Year“. Phil Collins ist zudem ein weltweit anerkannter Intellektueller und veröffentlichte unter anderem Artikel zur Schlacht um Fort Alamo. Kürzlich spendete er seine riesige Sammlung an Artefakten der Schlacht aus dem Jahre 1836 an den Bundesstaat Texas. Die Stücke sind ein wichtiger Bestandteil des 100-Millionen-Dollar-Projektes, das in einem neuen Museum in San Antonio beheimatet sein wird. Anfang des Jahres 2016 wurde der britische Musiker vom Bundesstaat Texas zum texanischen Ehrenbürger ernannt.

David Henry Hwang

Book

Einige seiner Werke: "Madame Butterfly", "Chinglish", "Yellow Face", "Kung Fu", "Golden Child", "The Dance And The Railroad" und "Fob", die Broadway-Musicals "Aida" (Co-Autor), "Flower Drum Song" (Revival 2002) und Disneys "Tarzan"®. Er gilt als der meistproduzierte lebende Opernlibrettist in den USA und hat mit Komponisten wie Philip Glass, Osvaldo Golijov, Bright Sheng, Unsuk Chin, Huang Ruo und Howard Shore zusammengearbeitet. David Henry Hwang ist Preisträger des Tony Award und wurde dreimal für denselben nominiert, erhielt dreimal den Obie Award und war zweimal Finalist für den Pulitzerpreis in der Kategorie „Drama“. Er schrieb die Drehbücher für "Possession" (Co-Autor), "Golden Gate" und "Madame Butterfly", war Autor/ Produzent für die Fernsehserie

"The Affair", die bereits einen Golden Globe gewann, und entwickelte die Serie "Shanghai" für Lionsgate und Bravo. David Henry Hwang ist Preisträger des PEN/Laura Pels Award 2011, des Inge Award 2012, des Steinberg „Mimi“-Award 2012, des Doris Duke Artist Award 2014 und des IPSA Distinguished Artist Award 2015. Er ist Absolvent der Stanford University sowie der Yale Drama School und besitzt das Ehrendiplom des American Conservatory Theatre, des Columbia College, der Lehigh University, der USC und des SUNY in Purchase. David Henry Hwang unterrichtet Dramaturgie an der Columbia University School of the Arts. 2012/2013 war er Residency One Playwright am Signature Theatre New York.

Frank Lenart

German Translation Lyrics

Die Liste der Disney-Filme und Serien, bei denen das Multitalent Frank Lenart die deutschen Dialoge und Liedtexte bearbeitete und auch Dialogregie führte, ist lang: Dazu gehören die Disney-Klassiker "Aladdin", "Der König der Löwen" (dessen Liedtexte auch in der Hamburger Musical-Produktion zu hören sind), "Der Glöckner von Notre Dame", "Hercules", Disneys Musical "Tarzan"®, "Ein Königreich für ein Lama", Pixars "Die Monster AG", "Findet Nemo", "Die Unglaublichen" und das

Stop-Motion-Märchen Tim Burton's "Nightmare Before Christmas". Als Synchronsprecher lieh er u.a. schon Tim Roth, Michael J. Fox, Ice Cube und vielen verschiedenen Trickfilmfiguren seine Stimme. Der Deutschamerikaner hat seit 1973 auch Bühnenerfahrungen in München, Wien und Los Angeles gesammelt und war bereits in zahlreichen deutschen und internationalen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen.

Ruth Deny

German Translation Dialogue

Die Münchnerin Ruth Deny wuchs in Südafrika und Malaysia auf und blickt auf viele Jahre als Übersetzerin von Kino- und TV-Produktionen zurück. Die meisten der von ihr übersetzten Filme sind Blockbuster: "Der mit dem Wolf tanzt", "Interview mit einem Vampir", "Trainspotting", "Der englische Patient", "Men In Black", die "Herr der Ringe"- und die "Hobbit"-Trilogien, "Ratatouille", Disneys "Oben", "300" u.v.a. Ferner schrieb sie

Synchronbücher für nicht englischsprachige Filme wie "Das Mädchen Wadjda" oder für Fernsehserien wie "How To Get Away With Murder". Seit sie sich dem Genre Musical zugewandt hat, übersetzte sie u.a. die Dialoge von "Mamma Mia!", "42nd Street", "Pinkelstadt", "Wicked – Die Hexen von Oz", "Rockville", "The Full Monty", "Rocky", "Natürlich Blond", "Mary Poppins" und Disneys "Aladdin".

Jeff Lee

Associate Director

Als Associate Director arbeitete Jeff Lee in den USA und in den Niederlanden für "Tarzan"®, weltweit für Disneys "Der König der Löwen", "Cats", "Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat" und "Shirley Valentine". Für die Stücke "Bleacher

Bums", "Getting To Know You", "Transference", "Panic", "Final Curtain" sowie für die Musicals "Song Of Singapore", "Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat", "Cats", "A Chorus Line", "Evita" und "Mortal Kombat" war er als Director tätig.

Sergio Trujillo

Choreographer

Olivier Award Choreography für "Memphis" (2015) und nominiert für den Tony Award 2016 für das Musical "On Your Feet". Vier seiner Shows liefen zeitgleich am Broadway. Tony Award Best Musical für "Memphis" (Nominierungen für Olivier, Outer Critics Circle, Drama Desk, Astaire Award), Tony/Olivier Award Best Musical für "Jersey Boys" (Nominierungen für Greenroom, Olivier, Drama Desk, Dora, Outer Critics Circle Award), "The Addams Family", "Next To Normal" (2010 Pulitzerpreis). Andere Werke am Broadway: "Hands On A Hardbody" (Nominierung für Drama Desk Award), "Leap Of Faith", "Guys And Dolls" (Nominierung für Astaire Award), "All Shook Up". Regie/Choreografie für folgende Stücke: "Arrabal",

"Invisible Thread" (Second Stage), "Flashdance" (nationale Tour), "Mambo Kings" (San Francisco), "Zhivago And The Wiz" (La Jolla Playhouse). Theater, international: "Peggy Sue Got Married" (West End), "The Sound Of Music", "West Side Story" beim Stratford Festival. TV/Film: "Jersey Boys" (Regie: Clint Eastwood), "Sytycd" (Kanada), "Triple Sensation". Von Präsident Juan Manuel Santos wurde Sergio Trujillo als einer der 100 erfolgreichsten Kolumbianer der Welt geehrt. Anstehende Projekte: "A Bronx Tale" (Broadway Herbst 2016), "Freaky Friday" (Disney Theatricals), "The Donna Summer Project", "Arrabal" (ART).

Pichon Baldinu

Aerial Design

Der in Buenos Aires geborene Argentinier Pichón Baldinu begann seine Karriere 1984, als er während seines Studiums am Conservatorio de Arte Dramático im Untergrund die Theatergruppe La Organización Negra gründete. Im Klima des postdiktatorischen Argentinien führten Baldinus ständige Suche nach einer universellen Ausdrucksform und der Wunsch nach direktem Kontakt zum Publikum 1986 zur Gründung der Theatergruppe UORC – Teatro de Operaciones. Baldinu experimentierte mit unkonventionellen Schauplätzen und

entdeckte so die universelle theatralische Ausdrucksweise innerhalb des „Luftraums“. Die Straßen-Show "La Tirolesa" wurde 1989 im Obellisco in Buenos Aires uraufgeführt. 1993 war er Mitbegründer der Kompanie "De La Guarda", deren Stück "Villa" zum großen Erfolg wurde, sieben Jahre lang am Off-Broadway spielte und rund um die Welt tourte. Für die Expo Zaragoza 2008 entwickelte Baldinu die mehrdimensionale Show "Hombre Vertiente".

Rick Sordelet

Fight Director

Rick und sein Sohn Christian Kelly-Sordelet sind die Gründer von Sordelet INK, der kompetentesten Stage Combat Company in New York City. Rick Sordelet kann auf 68 Broadway-Vorführungen – darunter Disneys "The Lion King" und Disneys "Beauty And The Beast", zudem die nationalen Tourneen von Disneys "Beauty And The Beast" und "Les Misérables" – sowie 52 First-Class-Produktionen weltweit ("Tarzan"®, "Aida", Disneys "The Lion King" und "Ben Hur" live in Rom und auf Europatour) zurückblicken. Seine Arbeiten für die Oper umfassen "Cyrano" (mit Startenor Plácido Domingo) an der Met, im Royal Opera House und an der Scala, "Don Carlos"

unter der Regie von Nicholas Hytner an der Met, "Heart Of The Soldier" an der San Francisco Opera sowie "Cold Mountain", "Don Giovanni", "Romeo And Juliet" und "La Fanciulla Del West" an der Santa Fe Opera. Rick Sordelet unterrichtet an der Yale School of Drama und erhielt folgende Preise: Edith Oliver Award für "Sustained Excellence" von der Lucille Lortel Off-Broadway League und Jeff Award für „Best Fight Direction“ für "Romeo And Juliet" am Chicago Shakespeare Theater. Er schrieb das Theaterstück "Buried Treasure" sowie das Drehbuch zum demnächst erscheinenden Spielfilm "20.000 Leagues Under The Sea" unter der Regie von Bryan Singer.

Paul Bogaev

Music Producer/Vocal Arrangements

Seine Arrangements und die Orchestrierungen für "Aida – Das Musical" am Broadway brachten Paul Bogaev einen GRAMMY® als bester Musikproduzent ein, mit seiner Arbeit an "Bombay Dreams" folgte eine Tony® Award-Nominierung für die beste Orchestrierung. Für "Sunset Boulevard", "Aspects Of Love", "Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat", "Chess", "Starlight Express" und "Les Misérables" arbeitete Paul Bogaev als Music Director. Im Kino konnte man sein Können bereits in

"Dreamgirls", "Chicago", "Mulan", Disneys Musical "Tarzan"® und Disneys "Der König der Löwen" bestaunen, bald folgten Julie Taymors "Across The Universe" und die filmische Adaption des Musicals "Nine". Für die Fernsehfilme "Cinderella", "Annie" und "South Pacific" hat Bogaev ebenso gearbeitet wie als Dirigent der Live-Begleitung von Francis Ford Coppolas Stummfilm "Napoleon" mit einem Symphonieorchester und Barbra Streisand, Elton John und Michael Crawford.

Jim Abbott

Dance Arranger and Music Supervisor

In seiner 25-jährigen Laufbahn am Broadway hat Jim Abbott bereits folgende Positionen bekleidet: Musical Director für "Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat", "Rent", "Aida", "Bombay Dreams", "Women On The Verge Of A Nervous Breakdown" und Disneys "Tarzan"®, Dance Arranger für "Tarzan"®, "Aida", "Bombay Dreams", "Sweet Charity", "Guys And Dolls", "Footloose" und "Wicked" sowie Synthesizer Designer für "Spamalot", "The Boy From Oz", "Avenue Q", "The Addams Family", "Big Fish" und "Something Rotten". Darüber hinaus leitete er die Orchestrierung für "Aida", "Bombay Dreams", "Wicked", "The Addams Family", "On The 20th Century" und "Women On The Verge Of A Nervous Breakdown" (Drama Desk Award-Nominierung). Jim Abbott ist

Co-Producer der Aufnahmen des internationalen Ensembles für "Aida" und "Tarzan"® (Gold) sowie der Aufnahmen mit Adam Pascal, Adam Jacobs und Alton Fitzgerald White. Seine Arbeiten am Broadway umfassen "Footloose", "Cats", "Miss Saigon", "Sunset Boulevard", "Starlight Express" und "The Who’s Tommy". Er hatte Auftritte mit Aretha Franklin, Dennis DeYoung von Styx, Shirley Bassey, Bob Hope, Vanessa Williams, Phil Collins, Melissa Manchester und Elton John bei Greatest Hits Live im Madison Square Garden und arbeitet mit Orchestern auf der ganzen Welt zusammen. Derzeit ist Jim Abbott Musical Supervisor für das internationale Ensemble von "Tarzan"® und Disney’s Broadway Hits.

Doug Besterman

Orchestrations

Doug Besterman erhielt neben unzähligen Auszeichnungen und Nominierungen bereits dreimal den Tony® Award für Orchestrierung am Broadway: 1999 für "Fosse", 2001 für "The Producers" und 2002 für "Thoroughly Modern Millie". Des Weiteren war er für Stücke wie "Sister Act", "Guys And Dolls", Disneys Musical "Tarzan"®, "Young Frankenstein", "The Music Man", "Seussical", "Big", "Damn Yankees", "Gentlemen Prefer Blondes", "Dracula" und die Weltpremiere von "Der Schuh des

Manitu" in Berlin tätig. Doug Besterman schrieb außerdem die musikalischen Arrangements für einige der größten Interpreten der Popgeschichte: Toni Braxton, Beyoncé Knowles, Barry Manilow, Barbra Streisand – um nur einige zu nennen. Er arbeitete als Orchestrator für Filme wie "Nine", "Chicago", Disneys "Mulan" und "Anastasia" und ist auch als Komponist für Filme wie "The Punisher" und "Exit Speed", TV-Shows (u. a. "Summerland" oder "One Life To Live") und Musicals tätig.

Natasha Katz

Lighting Design

Natasha Katz hat weltweit für Theater-, Opern- und Tanzproduktionen gearbeitet, so z. B. für Disneys Musical "Tarzan"® in Hamburg. Am Broadway war sie u.a. tätig für "The Addams Family", "The Little Mermaid", "Hedda Gabler", Disneys Musical "Tarzan"®, "Sweet Smell Of Success", "Twelfth Night", "Dance Of Death", "Beauty And The Beast", "The Capeman", "Barrymore" und "Gypsy"; für "The Coast Of Utopia/ Salvage" und "Aida" erhielt sie einen Tony® Award. Außerdem stammen die Lichtdesigns für "Buried Child" am National Theatre in London, "Cyrano" am Royal Opera House und der

Metropolitan Opera, "Tryst" für the Royal Ballet in London, "Carnival Of The Animals" am New York City Ballet, "Swan Lake" beim Edinburgh Festival, "Don Quixote" für das American Ballet Theatre und Konzerte von Shirley MacLaine, Ann-Margret und Tommy Tune von ihr. Ständige Lichtinstallationen von Natasha umfassen die audiovisuellen Shows von "Niketown" in London und New York, "The Masquerade Village" im Rio Suite Hotel und Casino Las Vegas und "Big Bang" im Rose Center for Earth and "Space" im Hayden Planetarium New York.

John Shivers

Sound Design

John Shivers zeichnet als Sound Designer verantwortlich für "Paramour" des Cirque du Soleil, "The Muny" in St. Louis (Spielzeit 2015/2016), "Kinky Boots" (Tony Award 2013), "Bonnie & Clyde", "Hugh Jackman: Back On Broadway", "Sister Act", "9 To 5", "Cat On A Hot Tin Roof", "The Little Mermaid", TARZAN®, "In My Life" und "700 Sundays" von Billy Crystal. Seine internationalen Produktionen umfassen "Das Wunder von Bern" und Disneys "The Lion King" in Singapur, regional hat er für "Moonshine", "Harmony", "The Nutty Professor", "Tales Of The City", "Emma" und "Robin And The 7 Hoods" gearbeitet.

Als Associate Sound Designer war John Shivers für folgende Produktionen tätig: Disneys "The Lion King", "Mary Poppins", "The Producers", "Hairspray", "Aida", "Titanic", "How To Succeed In Business" …(1995), "The Who’s Tommy", "Guys And Dolls" und "The Buddy Holly Story". Des Weiteren hat er mit Savion Glover, Dionne Warwick, Burt Bacharach und Gregory Hines zusammengearbeitet und für die Electric Lady Studios arrangiert. John Shivers talentierte Tochter Ruby hat die Voice-over-Soundeffekte für Baby Tarzan übernommen.

Lon Bender

Soundscape

Lon Bender, der Mitbegründer der Soundelux Entertainment Group, war bisher in mehr als 60 Filmen für den richtigen Sound zuständig. Dazu gehören unter anderem die Erfolgsfilme "Glory", "Shrek", "Mulan", "Pocahontas" und "Stand By Me". Für

den Sound von Braveheart wurde Lon Bender mit einem Oscar und dem BAFTAAward ausgezeichnet, und für "Blood Diamond" folgte eine weitere Nominierung für den Oscar.

Andrew Barrett

Electronic Music Designer für Lionella Music, LLC.

Seit 1988 entwickelt Andrew Barrett elektronische Musiksysteme für Musical-Theater. Zu seinen wichtigsten Produktionen zählen "Shrek", "The Little Mermaid", Disneys Musical "Tarzan"®, "The Pajama Game", "Wicked", "Cabaret", "Kiss Of The Spider Woman", "Steel Pier", "The Phantom Of The Opera" und "Cats". Andrew Barrett ist Absolvent der Indiana University School of Music und komponierte das Hauptthema für Bloomberg Television News und für die ABCPrimetime-Show Cracker sowie die Musik vieler Werbespots. Unter den Filmen,

für die er zusätzliche Musik komponierte und orchestrierte, sind u.a. "Arlington Road", "Lost Highway", "Die Stadt der verlorenen Kinder", "Schöne Bescherung", "Julie Johnson" und "Nightmare 3 – Freddy lebt". Außerdem ist Andrew Barrett eines der Gründungsmitglieder der Disco-Band "Chic" und war u.a. mit Diana Ross, Sister Sledge und Irene Cara im Studio und auf der Bühne. Zuletzt arbeitete er an "Disaster! – The Musical" und "Shuffle Along".

David Brian Brown

Hair Design

Zu David Brian Browns Arbeiten am Broadway zählen "Shrek", "The Country Girl", "The Little Mermaid", "Legally Blonde", "Buter", "Wedding Singer", "Chita", "The Woman In White", "The Odd Couple", "Spamalot", "Dirty Rotten Scoundrels", "Fiddler On The Roof", "Nine", "Gypsy", "Flower Drum Song", "Sweet Smell Of Success", "The Invitation Of Love", "Aida – Das

Musical", "The Rainmaker", "The Iceman Cometh", "Annie Get Your Gun", "Little Me, Chicago", "Sideshow", "1776", "Steel Pier", "King David", "Sunset Boulevard" und die Weltpremiere von "Whistle Down The Wind". Zu seinen Filmarbeiten gehören "To Wong Foo" und "Angels In America". Für Letzteren erhielt er eine Emmy®-Nominierung.

Naomi Donne

Make-up Design

Filme: "James Bond – The Living Daylights", "License To Kill", "The Quantum Of Solace", "Skyfall" und "Spectre". Weitere: "Six Degrees Of Separation", "The Crucible", "The Object Of My Affection", "A Perfect Murder", "Chocolat" (BAFTA-Nominierung), "Random Hearts", "Practical Magic", "Little Women", "Zoolander", "The Royal Tenenbaums" (Hollywood Make-Up Guild Award), "Meet The Fockers", "The Producers", "Synecdoche New York", "Philomena", "The Woman In Gold"

und "Cinderella". Theater in New York: "Twelfth Night" (LCT), "Electra", "Betrayal", "Aida", "The Graduate", "Nine", "Sweet Smell Of Success", Disneys Musical TARZAN®, "Mary Poppins", "The Year Of Magical Thinking", "Shrek – The Musical" (New York Theatre Wing Design Nominierung). Theater im West End: "Starlight Express", "Song And Dance", "Children Of A Lesser God", "Time", "Mary Poppins" und "Love Never Dies".

Ivo Coveney

Special Creature

Ivo Coveney begann seine Karriere als Requisitenbauer an verschiedenen Opernhäusern und arbeitete dann für zahllose Fernsehproduktionen und Shows am Londoner West End. Zu seinen letzten Arbeiten zählen "The Minotaur" und "Don Carlos" (Royal Opera House), "Chitty Chitty Bang Bang", "Billy

Elliott", "The Sound Of Music" und "Mary Poppins". Im Filmgeschäft zählen "The Borrowers", "Fifth Element", "Gladiator", "Finding Neverland", "Kingdom Of Heaven", "Star Wars Episode" 1–3, "Hellboy 2" und "The Imaginarium Of Doctor Parnassus" zu seinen Werken.

Angela Phillips

Associate Aerial Design

Angela Phillips ist eine außergewöhnlich begabte und vielseitige Künstlerin voller Talent, Energie und Kreativität. Sie sticht durch ihr einzigartiges Können in ihrem Bereich hervor, und ihr ungewöhnlich freier Geist ist die Triebfeder für ihre unglaublich vielseitigen Leistungen. Zahlreiche Touren als Tänzerin mit bekannten Musikern und vielfache Fernsehauftritte prägten ihr Schaffen. Sie war das Gesicht verschiedener nationaler Print- und Werbekampagnen in den USA. Das erste Highlight ihrer Karriere war ihr Auftritt im Off-Broadway-Stück "De La Guarda" mit über fünf Jahren Laufzeit. Dort traf sie den weltberühmten argentinischen Regisseur und Aerial Designer Pichon Baldinu,

der die Show entwickelt hatte und ihr im wahrsten Sinne des Wortes beibrachte, wie man seine Flügel ausbreitet und fliegt. Auftritte mit der Show führten sie auch nach Moskau. Weitere Produktionen, an denen sie mitwirkte, waren "Spider-Man – Turn Off The Dark" – Production Aerial Supervisor, "Fly" – Associate Aerial Designer und "Hombre Vertiente" – Aerial Associate. Zusätzlich ist Angela Phillips seit 2009 nach knallhartem neunwöchigen Training ausgebildete Bikram-Yoga-Lehrerin. Sie unterrichtet andere Yogabegeisterte auf fetzige, inspirierende und zugleich anstrengende Weise und hat bereits eine Menge begeisterte Anhänger.

Leonora Stapleton

Associate Choreographer

Leonora Stapleton wurde in Leeds, England, geboren. In ihrer über 20-jährigen Tanzkarriere hat sie mit Tanzkompanien wie Jubilation! Dance Company, Dance Theatre of Harlem Ensemble, Donald Byrd/The Group, Blue Mercury, Complexions – A Dance Concept, Dunia Dance Company und vielen weiteren gearbeitet. Sie war in der ganzen Welt als Tänzerin und Tanzlehrerin tätig. Im Jahr 2000 hatte Leonora das Glück, in ihrer ersten Musical-Produktion, dem mit einem Tony® Award

ausgezeichneten Broadway-Musical Disneys "The Lion King", mitzuwirken, und arbeitete dort fast vier Jahre als Swing und Dance Captain. Im Anschluss ging sie nach Scheveningen, um dort als Resident Dance Supervisor für die niederländische Inszenierung von Disneys "Der König der Löwen" zu arbeiten. 2005 gehörte Leonora als Associate Choreographer zum Kreativteam der Broadway-Produktion von "Tarzan"®.

Anne Quart

Associate Producer

Anne Quart ist Senior Vice President of Production und Co-Produzentin bei der Disney Theatrical Group (DTG). Von New York City aus überwacht sie alle Aspekte der Produktion von DTG-Shows in aller Welt. Gemeinsam mit ihrem Team ist sie zuständig für Casting, Produktion und das allgemeine Management für alle Bühnentitel der DTG. Anne Quart startete ihre Karriere im Alter von 6 Jahren beim kanadischen Stratford Festival und war mehrere Jahre als Kinderdarstellerin aktiv.

Später arbeitete sie als Kostümbildnerin und leitete anschließend acht Jahre lang erfolgreich ein Unternehmen, das Bühnenbilder und Technik für den Broadway lieferte. Im Jahr 2002 wechselte Anne Quart zur DTG, wo sie Produktionsleiterin für Disneys "Der König der Löwen" wurde. Später avancierte sie zur Co-Produzentin für Disneys "Der König der Löwen" und füllt diese Funktion mittlerweile für alle DTG-Produktionen aus. Sie ist verheiratet und hat zwei bezaubernde Töchter.

Clifford Schwartz

Senior Production Supervisor

Clifford Schwartz arbeitet bereits seit 1999 bei Disney Theatrical als Production Supervisor. Für Disney hat er sechs Produktionen von "Aladdin" geleitet, darunter die Europapremiere in Hamburg, fünf "Tarzan"®-Produktionen, elf Produktionen von "Aida" von Elton John und Tim Rice sowie die Broadway-Produktionen von "Mary Poppins" und "The Little Mermaid". Weitere Produktionen am Broadway waren "Peter

And The Starcatcher", "Grease!", "Chicago", "Big", "Guys And Dolls", "Lend Me A Tenor" und "Moose Murders". Am Off-Broadway wirkte er bei "Wenceslas Square" und der Weltpremiere von Steven Sondheims "Assassins" mit. Derzeit arbeitet Clifford Schwartz an einer deutschen Tourproduktion von "Der Glöckner von Notre Dame". Er schloss die Temple University in Philadelphia mit einem Bachelor of Arts ab.

Thomas Schlenk

General Manager

Thomas Schlenk wurde in Wien geboren, ist aber seit 1997 in New York zu Hause. Er hat bereits in der Kindheit sein Herz ans Theater verloren und ist seit 1999 für Broadway-Musicals in verschiedenen Managementpositionen tätig. Thomas Schlenk gehörte zum Managementteam von "Miss Saigon" am Broadway (Final Cast) und wechselte dann zu den Produktionen "The Phantom Of The Opera", "Seussical – The Musical" und "Oklahoma!" (Revival 2002). Er tourte sowohl mit "Les Misérables" als auch mit "The Phantom Of The Opera" durch die USA und kehrte mit "Chitty Chitty Bang Bang" als Company Manager zurück an den Broadway. Seit März 2006 arbeitet

Thomas Schlenk bei der Disney Theatrical Group in New York. Hier startete er als Company Manager der Broadway-Produktion von "The Lion King". Seit mehreren Jahren ist er als General Manager im weltweiten Team von "The Lion King" tätig und arbeitet für die Produktionen in New York, London, Hamburg, Madrid, Mexico City, Shanghai und Scheveningen sowie für die UK- und US-Tour eng mit den jeweiligen Kreativ- und Produktionsteams zusammen. Seit 2012 ist Thomas Schlenk auch Teil des Teams von "Tarzan"®. Jetzt freut er sich, dieses spannende Projekt nach der Produktion in Stuttgart auch nach Oberhausen bringen zu dürfen.

Orchester

Image
STELLV. MUSIKALISCHER LEITER Thomas Lorey
PERCUSSION 1 Benjamin Leuschner
PERCUSSION 2 Stephan Jockusch
SCHLAGZEUG Jochen Weiss
E-GITARRE | AKUSTIKGITARRE Simon Kempner | Florian Zenker
E-BASS Rudolf Behrend
KEYBOARD 1 | DIRIGENT Zhou Yi
KEYBOARD 2 Andreas Schmidgen
KEYBOARD 3 Jin Urayama
FLÖTE | PICCOLO | BANSURI Anne Horstmann, Thomas Krause