S > Artist";et_areas=/musicals-shows/stuttgart/mary-poppins;et_ilevel=0&et_target=,0,0,0&et_lpage=0&et_trig=0&et_se=0&et_cust=0&et_basket=&et_url=/musicals-shows/stuttgart/mary-poppins/artist.html;et_tag=&et_sub=&et_organisation=&et_demographic=" />

Hauptdarsteller

Elisabeth Hübert

Mary Poppins

Bereits während ihrer Schulzeit begann die Lübeckerin ihren musikalischen Werdegang und stand im Stadttheater Lübeck in "La Bohème" und "Bluthochzeit" auf der Bühne. Elisabeth Hübert gewann beim STIMMTREFF der Sängerakademie Hamburg in der Sparte Musical und erhielt auch den "Jugend Kulturell"-Förderpreis. Mit 14 Jahren spielte sie in den ARD-Vorabendserien "Aus gutem Haus" und "Großstadtrevier" und begann schon während ihrer Ausbildung bei "Mamma Mia!" im Ensemble und als Cover Sophie in Hamburg und Berlin zu gastieren. Durch die SAT.1-Show "Ich Tarzan, Du Jane!" erhielt sie die Rolle der Jane in der deutschen Uraufführung von Disneys Musical "Tarzan"®. Parallel tourte Elisabeth Hübert als

Solistin mit der "Best of Musical-Gala" durch Deutschland. Im Musical "Friedrich" verkörperte sie Wilhelmine sowie Betty Schaefer in "Sunset Boulevard" in Klagenfurt und Tecklenburg. Auch Agathe in "Der Besuch der alten Dame" in Thun und Wien gehörte zu ihren Rollen. 2014 eröffnete sie das neue Stage Theater an der Elbe als Annette Ackermann in der Weltpremiere "Das Wunder von bern" und erhielt für ihre Rolle den Deutschen Musical Theater Preis. Nebenbei stand sie für Sönke Wortmanns "Charité" vor der Kamera. Nun freut sich Elisabeth sehr darauf das Stuttgarter Publikum als Mary Poppins zu verzaubern.

Maria-Danaé Bansen

Alternierende Mary Poppins | Cover Winifred Banks

Die gebürtige Berlinerin begann bereits im Alter von 9 Jahren Theater zu spielen und nahm seit ihrer Kindheit Stepp-, Jazzdance- und Ballettunterricht. Maria-Danaé Bansen besuchte drei Jahre die Stagecoachschool in Berlin und nahm an verschiedenen Tanz- und Schauspiel-Workshops teil. Nach der Studienvorbereitung am Institut für Musical und Musiktheater Berlin wurde Maria im Jahr 2010 an der Universität der Künste aufgenommen, welche sie 2014 mit Diplom und doppelter Auszeichnung absolvierte. Noch während des Studiums gewann sie 2013 den 2. Platz und den Publikumspreis im Jugend Kulturell-Wettbewerb im Bereich Musical. Wenige Wochen

später folgte der 1. Platz im Bundeswettbewerb Gesang. Ihr erstes Engagement war 2014 in "Grand Hotel" bei den Schlossfestspielen Ettlingen, wo sie als Flämmchen zu sehen war. In Aachen stand Maria 2014/2015 als Kit Kat Girl in "Cabaret" auf der Bühne und darauf folgend unter der Regie von Gil Mehmert im Musical "Tommy" am Landestheater Linz. Schon vor einem Jahr spielte Maria im Wiener Ronacher die 2. Besetzung Mary Poppins und Mrs. Banks. Zuletzt übernahm sie die Erstbesetzung Meg Giry in "Liebe stirbt nie" im Stage Operettenhaus Hamburg.

David Boyd

Bert

Der gebürtige Schotte genoss seine Ausbildung an der Clark Theatre School und der Scottish Ballet Dance School of Scotland in Glasgow. Er hatte zahlreiche Engagements beim Schottischen Nationalballett in Glasgow, u.a. in "Romeo & Juliet" und in Royston Maldooms "The Shoals Of Herring". Mit der Jazz Art UK Dance Company reiste David Boyd als Solotänzer durch Großbritannien, bis ihn schließlich Peter Maffays Musical "Tabaluga & Lilli" als Solotänzer nach Deutschland holte. Anschließend verkörperte er Alonso und Plato/ Macavity in der Stuttgarter Produktion von "Cats". Er spielte in "Miami Nights" im Düsseldorfer Capitol Theater und war mit der

Tourneeproduktion des Bee Gees-Musicals "Saturday Night Fever" als Cover Tony Manero und Bobby C. unterwegs. "Starlight Express" brachte ihn nach Bochum, wo er rasant in den Rollen Greaseball und Electra über die Gleise fuhr. Nach seiner Zeit auf den Gleisen wechselte David zu den Lianen und begeisterte ab 2008 in der deutschen Premierenbesetzung von Disneys Musical "Tarzan"®, unter anderem auch in der Titelrolle. Ab Herbst 2014 war er in der deutschsprachigen Uraufführung von Disney & Cameron Mackintosh`s "Mary Poppins" im Wiener Ronacher als Schornsteinfeger Bert zu sehen.

Christopher Bolam

Alternierend Bert | Pfarrer | Cover Parkwächter | Northbrook

Christopher Bolam ist in Stockton-on-Tees im Nordosten von England geboren. Schon als Kind stand er für das Musical "Oliver!" als The Artful Dodger bei der UK-Tour auf der Bühne. Später studierte er an der renommierten The Hammond School Chester in England und schloss mit dem Diplom für Musical Theatre ab. Als Swing in Chitty Chitty Bang Bang tourte er durch Großbritannien, und auch in "The Wizard Of Oz" verzauberte er als Ensemblemitglied und Tin Man die Zuschauer. "We Will Rock You" und "Hairspray" in Köln waren seine ersten deutschen Engagements. Das Stuttgarter Publikum

durfte Christopher Bolam in "ich war noch niemals in New York" kennenlernen. Er blieb der Baden-Württembergischen Landeshauptstadt als Eddie in "Mamma Mia!" erhalten, bis es ihn für die Wiener Produktion von "Mary Poppins" nach Österreich zog. Dort begeisterte er das Publikum als Cover Bert. Für "Hinterm Horizont" kam er nach Deutschland zurück, diesmal ans Stage Theater am Potsdamer Platz. Nun freut er sich wieder in Stuttgart und bei "Mary Poppins" zu sein.

Livio Cecini

George Banks

Der gebürtige Schweizer Livio Cecini absolvierte sein Schauspielstudium in Zürich und Köln. Nach der Ausbildung gastierte er u.a. am Schauspiel Köln und am Staatstheater Karlsruhe. Sein erstes festes Engagement führte ihn ans Theater St. Gallen. Dort verkörperte er Charaktere wie Antonio ("Torquato Tasso"), Mozart ("Amadeus"), Mark ("Trainspotting"), Wladimir ("Warten auf Godot") und Lanzelot Gobbo ("Der Kaufmann von Venedig"). Für die Rolle des Puck in Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" erhielt er den Preis der Armin Ziegler-Stiftung für hervorragende Schweizer Nachwuchskünstler. Seit 2007 ist Livio Cecini regelmäßiger Gast auf vielen deutschsprachigen Bühnen und wechselt immer wieder gerne vom Sprech- zum Musiktheater. So trat er bei den Bad Hersfelder Festspielen als Stephano in der Musical-

Adaption von "Der Sturm" auf und berührte mit einem lebenden Huhn an seiner Seite die Herzen des Publikums in der Uraufführung von "Carmen – Ein deutsches Musical". Daneben spielte er den Pfarrer in "Heidi – Das Musical" auf der Seebühne Walenstadt und Mario im Musical "Blutiger Honig" am Stadttheater Klagenfurt. Er war u.a. als Songman in der deutschen Erstaufführung von "Gefährten/ Warhorse" am Berliner Theater des Westens in Koproduktion mit dem National Theatre London zu sehen. Zuletzt sang er den Rittmeister von Henrici in der Operette "Der Bettelstudent" am Gärtnerplatztheater und übernahm die männliche Hauptrolle Billy Flynn in der Premierenbesetzung des Broadway-Klassikers "Chicago" am Deutschen Theater in München.

Jennifer van Brenk

Winifried Banks

Jennifer van Brenk schloss 2003 ihre Ausbildung zur Musical-Darstellerin am Konservatorium in Tilburg/ Niederlande mit Auszeichnung ab. Sie hatte bei Edward Hoepelman und Roel Vankerckhoven Gesangsunterricht und gewann den Jacques de Leeuw Young Top Talent-Preis, der vielversprechenden Studenten eines Jahrganges verliehen wird. Jennifer war schon in einigen Musicals in den Niederlanden zu sehen, wie z.B.: "Soldaat Van Oranje" (Tessa), "Ich Driss" (Jolanda), "Ciske De Rat" (Suus), "Mary Poppins" (Winifred Banks), "Disneys Beauty And The Beast" (Belle), "Hera" (Alkmene/ Wannie), "Romeo &

Juliet" (Juliet), "The Last 5 Years" (Cathy) und "Kruimeltje" (Miss Jacobs). Im Fernsehen war sie in der Serie "The New Adventures Of Kruimeltje" als Miss Jacobs zu sehen und lieh ihre Stimme verschiedenen Zeichentrickfiguren, unter anderem in Kung Fu Panda und Winx Club. Für die Rolle der Alkmene/Wannie in "Hera" war Jennifer für den John Kraaijkamp Musical Award als beste Schauspielerin nominiert. Nun freut sie sich mit "Mary Poppins" ihr deutsches Bühnendebüt zu geben.

Maaike Schuurmans

Miss Andrew

Die im niederländischen Sneek geborene Maaike Schuurmans schloss 1990 ihre Ausbildung an der Theaterhochschule Amsterdam im Fachbereich Kleinkunst und Musical mit Diplom ab. In den Niederlanden war sie u.a. als Lina Lamont in "Singin’ In The Rain", als Peter Pan in "Peter Pan" und als Suus Bruys in "Ciske De Rat" zu sehen. In Deutschland spielte sie die Erzählerin im Musical "Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat" (Essen), Magda in "Tanz der Vampire" (Deutschlandpremiere Stuttgart), Baronin von Waldstätten in "Mozart!" (Hamburg) und Grizabella bei der Deutschlandtournee von "Cats". 2006 fand die Premiere ihrer ersten Solo-Show "Anyone Who Had A Heart" in den

Niederlanden statt. 2008 verkörperte Maaike Schuurmans Lucy Harris in "Jekyll & Hyde" (Bad Hersfeld) und wurde für ihre Darstellung mit dem Hersfeld-Preis ausgezeichnet. Danach trat sie dort als Anita in der "West Side Story" sowie als Bagheera in "Das Dschungelbuch" auf und spielte Prospera in Shakespeares "Der Sturm". In Wien war sie am Ronacher zuerst in "Der Besuch der alten Dame" und dann als Miss Andrew in MARY POPPINS zu sehen. Zuletzt verkörperte Maaike Madame Giry in "Liebe stirbt nie". Maaike Schuurmans ist auch diplomierter Gesangscoach in Complete Vocal Technique.

Betty Vermeulen

Vogelfrau | Cover Miss Andrew

Die in Belgien geborene Holländerin begann ihre Karriere in den 70er Jahren als Popsängerin. Ende der 80er Jahre wechselte sie auf die Musical-Bühne und tourte u.a. mit den Musicals "Cyrano" und "Sweeney Todd" durch Holland und Belgien. Ihre erste Rolle auf einer deutschen Bühne war die der Molly Malloy in "Extra Blatt" am Stadttheater Dortmund. Nachdem sie in den Niederlanden im Musical "Les Misérables" schon Fantine gespielt hatte, verkörperte sie in der deutschen Aufführung Madame Thénardier. 1999 war Betty Vermeulen in Köln als Fee in "Disneys Die Schöne und das Biest" zu sehen, danach beim Edinburgh Fringe Festival sowie im Lyric Hammersmith in London als The Widow in "Anonymous Society". Zurück in Holland, spielte sie Rollen in verschiedenen

Tourproduktionen, u.a. "Miss Bell in "Fame" und die böse Fee in "Dornröschen". Für die Rolle der Tanja in "Mamma Mia!" (Hamburg) und später im Theater am Potsdamer Platz in Berlin, kam sie 2006 zurück nach Deutschland. Anschließend kreierte sie mit dem Pianisten und Komponisten Marian Lux das Liederprogramm "Home". Es folgten die Rollen Jeanette Burmeister in "The Full Monty" in Amstetten und München, Mrs. Beaconsfield in "Jekyll & Hyde", Erzherzogin Sophie in "Elisabeth" und Velma in "Hairspray" sowie erneut Tanja in "Mamma Mia!" in Stuttgart, Berlin und Oberhausen. Bei den Schlossfestspielen Ettlingen spielte Betty letzten Sommer die Hauptrolle Norma Desmond in "Sunset Boulevard".

Petra Welteroth

Mrs. Brill

Petra Welteroth, geboren im Rheinland, ist seit vielen Jahren freischaffend: Sie spielt, singt und schreibt (auch eigene Chansons: WELTEROTH chanson.jazz), konzipiert und entwickelt Lesungen und ist fürs Theater (2004 wurde sie mit dem Kurt-Sieder-Preis in Aachen ausgezeichnet), für die Oper (2015 an der Nationaloper Mannheim als Frau Graumann in Schrekers "Der ferne Klang") sowie für Film und Fernsehen (z. B. als Helene Weber in "Sternstunde ihres Lebens" oder als Tante Bertha in "Teufelsbraten" und "Aufbruch") tätig. 2010 spielte sie im Musical "Alexis Sorbas" Bubulina am Stadt-

theater Ingolstadt, 2011/2012 Oma Schlönzke in Hape Kerkelings "Kein Pardon" in Düsseldorf am Capitol Theater und 2013 erneut in Ingolstadt Inger in "Wie im Himmel". Sie verkörperte Jente in "Anatevka" (am Staatstheater Karlsruhe) und bis Sommer 2016 Fräulein Schneider in "Cabaret" am Staatstheater Darmstadt. 2013 bekam sie für diese Rolle bei den Domfestspielen Bad Gandersheim den Roswitha-Ring der Stadt, einen Zuschauerpreis. Jetzt freut sich Petra Welteroth sehr auf ihre Rolle und ihre Zeit am Stage Apollo Theater Stuttgart.

Niklas Abel

Robertson Ay

Der gebürtige Norddeutsche entdeckte bereits früh seine Leidenschaft für die Bühne und das Theater und begann mit acht Jahren Ballett zu tanzen. Nach seinem Abitur ließ er sich an der renommierten Joop van den Ende Academy in den Fächern Gesang, Tanz und Schauspiel ausbilden und wurde bereits vor Ende des Studiums in München und Merzig für "Hairspray" engagiert. Im Anschluss ging Niklas Abel in der Titelrolle mit "Der kleine Medicus" auf Tournee. 2013 war er am Entstehungsprozess der Musical-Adaption von Dürrenmatts "Der Besuch der alten Dame" beteiligt und kreierte für die Schweizer Uraufführung in Thun und die anschließende Großproduktion in Wien die Rolle von Alfred Ills Sohn. Darauf folgte mit der

deutschsprachigen Erstaufführung von "Mary Poppins" das zweite Engagement in der österreichischen Hauptstadt, bei der er als Erstbesetzung Robertson Ay zu sehen war. Parallel dazu besetzte ihn das Theater in der Josefstadt als Jean-Michel in Werner Sobotkas Inszenierung von "La Cage Aux Folles". Zuletzt stand Niklas Abel in seiner Heimatstadt Hamburg im legendären Schmidt Theater auf der Bühne und spielte dort in "Die Königs vom Kiez" die Doppelrolle Benjamin/Björn König. Nun freut sich Niklas riesig, ein weiteres Mal in die Rolle des Dienstboten Robertson Ay zu schlüpfen und mit Mary und der Familie Banks im Kirschbaumweg auf eine zauberhafte Reise zu gehen.

Dirk Lohr

Admiral Boom | Generaldirektor

Sein 35-jähriges Bühnenjubiläum feierte Dirk Lohr 2013. 1974 begann er sein Studium an der Musikhochschule Carl Maria von Weber Dresden, das er 1986 mit dem Examen als Opernsänger abschloss. 20 Jahre, von 1983 bis 2003, war Dirk Lohr Ensemblemitglied der Staatsoperette Dresden. In dieser Zeit spielte er unzählige Rollen im Tenorfach, vom Buffo- über den Operetten- bis zum Charaktertenor – sogar mit Ausflügen ins Countertenorfach (Danilo – "Die lustige Witwe", Eisenstein – "Die Fledermaus", Edwin – "Die Csárdásfürstin", Herzog – "Eine Nacht in Venedig"). Daneben übernahm er auch Rollen im Musical: Magaldi – "Evita", Petruccio – "Kiss Me Kate", Professor Higgins – "My Fair Lady". 2003 gab Dirk Lohr sein Debüt im Gärtnerplatztheater München als Feri Bacsi in "Die

Csárdásfürstin". Wichtige Partien: Eisenstein – "Die Fledermaus", Spalanzani – "Hoffmanns Erzählungen", Webbs – "Der Vogelhändler", Baron Zeta – "Die lustige Witwe", Vandergelder – "Hallo Dolly". In "My Fair Lady" spielte er sowohl den Doolittle als auch Professor Higgins. Seit 2012 ist der Künstler freiberuflich tätig, Gastspielorte waren unter anderem Münster, Dessau, Salzburg, Graz und die Seefestspiele Mörbisch. Von Oktober 2014 bis Januar 2016 war er an den Vereinigten Bühnen Wien engagiert und spielte in "Mary Poppins" Admiral Boom und den Generaldirektor. Im Sommer 2016 verkörperte Dirk Lohr bei den Frankenfestspielen in Röttingen Fürst Populescu in "Gräfin Mariza".

Roimata Templeton

Miss Lark | Cover Vogelfrau

Die in Neuseeland geborene Darstellerin schloss ihre Ausbildungan an der Royal Academy of Music in London ab. Im Buckingham Palace spielte sie Maria in der "West Side Story" und in der Royal Festival Hall die Erzählerin in "Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat". Im BAC Theatre trat sie als Lucia in "The Rape Of Lucretia" und als Galatea in "Acis &Galatea" auf. In Deutschland war Roimata Templeton bereits mehrfach in "Cats" zu bewundern, u.a. als Erstbesetzung Grizabella (Stage Palladium Theater Stuttgart), Erstbesetzung Rumpleteazer (Stage Theater am Potsdamer Platz Berlin) und Erstbesetzung Jellylorum/Lady Griddlebone (Musical Dome Köln und Alte Oper Frankfurt). Als Regisseurin, Choreografin und Hauptdarstellerin wirkt sie seit 2010 bei "Icon Theatrical" in London mit. Mit großem Erfolg tourte Roimata mit den

Shows "The Sopranos", "The Tenors" und "The Sopranos Versus The Tenors" sowie der Queen-Show "Somebody To Love" durch Südafrika und Europa als auch durch Großbritannien und Norwegen. Zu den Höhepunkten ihrer Laufbahn gehören auch "Les Misérables" (Stage Theater des Westens), Regieassistentin und Swing bei "Ludwig²" (Festspielhaus Neuschwanstein), die Karrierefrau und Choreografin in "Heiße Zeiten" (Katielli Theater) sowie die Rollen Madame Pottine und Madame de la Grande Bouche in Disneys "Die Schöne und das Biest" (Stage Theater am Potsdamer Platz Berlin und Stage Metronom Theater Oberhausen). Ihr erstes Engagement in Deutschland hatte Roimata Templeton als Swing in Disneys "Die Schöne und das Biest" (Stage Palladium Theater Stuttgart).

Anastasia Bain

Miss Corry

Die gebürtige New Yorkerin kann auf eine langjährige und vielseitige Theaterlaufbahn als Schauspielerin, Sängerin, Tänzerin und Musical-Darstellerin zurückblicken. Sie feierte ihr Debüt im Alter von 16 Jahren in Agnes de Milles "Conversations About The Dance" am City Center in New York, schloss die Juilliard School mit dem Bachelor of Fine Arts erfolgreich ab und setzte ihre Ausbildung an der Nat Horne School of Musical Theatre fort, bevor sie mit der Tourneeproduktion "Carmen Jones" nach Europa kam. Unter der Regie von Götz Friedrich war Anastasia Bain als Solotänzerin in "Porgy And Bess" am Theater des Westens in Berlin verpflichtet. In Wynton Marsalis’ Komposition "All Rise" sang sie den Solopart für Mezzosopran unter der Leitung von Claudio Abbado in der Berliner

Philharmonie. In Hamburg verkörperte sie als Originalbesetzung die Hyäne Shenzi in der deutschen Produktion von Disneys "Der König der Löwen" sowie in der französischen Produktion "The Legend Of The Lion King" die Figur des Rafiki. Neben weiteren Engagements war sie in "Hair", als Soulgirl in der Konzertversion von "Jesus Christ Superstar", als Teacher und Killer Queen in "We Will Rock You", als Ms. Sherman in "Fame" und als Aretha in "Blues Brothers" zu erleben. Darüber hinaus spielte sie in Sister Act an den Vereinigten Bühnen Wien, in "Show Boat" bei den Bad Hersfelder Festspielen und am Landestheater Linz, wo sie auch als Acid Queen in "Tommy" zu sehen war, sowie Roxane in "Sekretärinnen" an den Hamburger Kammerspielen.

Maik Lohse

Parkwächter | Northbrook | Cover Admiral Boom | Bankdirektor

Maik Lohse kommt von der schönen Nordseeinsel Föhr, die er im Alter von 18 Jahren verließ, um in Hamburg an der renommierten Stage School of Music, Dance and Drama zu studieren. Es folgten Rollen in der "Rocky Horror Show", als Teen Angel bei der Deutschlandpremiere von "Grease", als Herman in "Sweet Charity" am St. Pauli Theater und als Mark Winner beider Weltpremiere des Musicals "Gaudí" am Theater Aachen. Dem Publikum des Stage Apollo Theaters ist Maik Lohse seit der Premiere des Musicals "Miss Saigon" bekannt, bei der er Chris spielte. Danach begleitete er diese Show auch als

Tourneeproduktion durch die USA. Für "Drei Musketiere" kehrte er als Conférencier und James nach Stuttgart zurück und blieb dem Stage Apollo Theater in der Folge auch als Fred und Steward in "Ich war noch niemals in New York" sowie als Professor Porter in Disneys Musical "Tarzan"® erhalten. Vor der Kamera stand Maik Lohse schon mit Michael „Bully“ Herbig, Christoph Maria Herbst, Jürgen Vogel und Heiner Lauterbach. Nun freut er sich, bereits zum fünften Mal, in einer Produktion des Stage Apollo Theaters mitzuwirken und das Ensemble von "Mary Poppins" tatkräftig zu unterstützen.

Leon van Leeuwenberg

Walk-in Cover George Banks | Admiral Boom | Parkwächter | Treiber

Der Holländer studierte Gesang, Gesangspädagogik und Schauspiel an der Musikhochschule in Rotterdam. Nach dem Abschluss spielte er in Disneys "Die Schöne und das Biest" in Köln, "Elisabeth" und "Godspell" in Wien, "Les Misérables" in Duisburg, "Rocky Horror Show" und "Odysseus fährt irr" in Klagenfurt, "Am offenen Herzen" in Aachen und "Titanic" in Hamburg. In Bonn wirkte er in "What A Feeling!", "Wochenend und Sonnenschein", "Nachts sind alle Katzen schön", "Die Nightingales" und in der Titelrolle in "Fred vom Jupiter" mit. Die Broadway-Produktion "Chicago" führte ihn nach Wien, Basel, Düsseldorf und Berlin, das Queen-Musical "We Will Rock You" nach Köln, Zürich, Basel, Essen und Berlin. Ebenfalls in Berlin war er in "Babytalk", "Sommer Nacht Traum", "Fletsch", "Assassins" und "Falco Meets Amadeus" zu sehen. Leon van

Leeuwenberg spielte an der Oper Kiel in "Ninotchka", am Theater Bielefeld in "Männersache", in Stuttgart Cole Porter in "Kiss Me Cole!", Elwood Blues in "Blues Brothers", in Köln Wilbur Turnblad in "Hairspray" und in Potsdam Voltaire im Musical "Friedrich – Mythos und Tragödie". Er stand in "Rocky Horror Show" als Frank N. Furter, als Georges in "La Cage Aux Folles" und in verschiedenen Rollen im Musical "Die Päpstin" auf der Bühne. Seine letzten Engagements führten ihn zu den Uraufführungen von "Bussi – Das Munical" am Münchner Gärtnerplatztheater, nach Hof zu "Einstein" und nach Fulda zu "Der Medicus". 2016/2017 wird Leon van Leeuwenberg deutschlandweit mit "Luther – Ein Pop-Oratorium" auf Tournee sein.

Maryanne Kelly

Walk-in Cover Vogelfrau | Miss Andrew | Mrs. Brill

Die gebürtige New Yorkerin wuchs in Philadelphia auf und hat Stuttgart zur Wahlheimat erkoren. Dem Stuttgarter Publikum ist Maryanne Kelly bereits bekannt als Mutter Oberin und Schwester Mary Lazarus aus "Sister Act", Ellen aus "Miss Saigon", Magda aus "Tanz der Vampire", Anytime Annie, Dorothy Brock und Maggie Jones aus "42nd Street" und Grizabella aus "Cats". Für das Theater der Altstadt choreografierte sie "Hexen" und für die Schauspielbühnen unter anderem "Ladies Night", "Swing Sisters" und "My Fair Lady".

Für diese stand sie selbst in "Sweet Charity" (Nicky), "Kiss Me Cole" (Ethel Merman) und "Anything Goes" (Reno Sweeney) auf der Bühne. Sie veröffentlichte mit der Stadtkapelle Offenburg zwei CDs und eroberte auf Anhieb Platz 1 in den Easy-Listening-Charts des Magazins musicals. 2006 und 2010 feierte sie auf dem Stuttgarter Fernsehturm mit ihren Solorevuen "Broadway Baby" und "Christmas Baby" Erfolge. Nun freut sich Maryanne wieder an das Stage Apollo Theater in Stuttgart zurückzukehren.

Kinderdarsteller

Mary Poppins Kinderdarsteller

IN ALPHABETISCHER REIHENFOLGE

Benedikt | Ben | Emily | Fanny | Finn | Fynn | Helena | Inka | Jannis | Jenny Grace | Jonathan | Kaya-Sophie | Kilian Nicolaj | Larissa | Lars | Lasse Vitus | Leyla | Lotta | Lucia-Marie | Luisa | Namira | Pierre | Sara Zoé | Sebastian | Yannik | Zina | Zinedine

ENSEMBLE

GREGORY ANTEMES Dance Captain | Swing
HEATHER CARINO Swing | Assistant Dance Captain
MATT COX Ensemble | Adonis
JOSHUA DENYER Neleus
DAVID HARDENBERG Ensemble | Pan | Cover Neleus
BRITTANY HOPE Ensemble | Nymphe
FABIAN KAISER Ensemble | Ernest | Cover Bert | Cover Valentin
JAN-EIKE MAJERT Swing | Cover Robertson Ay | Cover Valentin | Polizist | Von Reibach
KEVIN O'DWYER Swing
SUSIE PORTER Swing
KARINA RAPLEY Ensemble | Nymphe
LAURA ROBINSON Swing
JOHAN VANDAMME Swing | Cover Bert | Cover Neleus | Cover Valentin
LYDIA JANE BANNISTER Ensemble | Gwendolyn | Cover Miss Lark
ANDREA LUCA COTTI Ensemble | Pan | Valentin
ADAM DAVIDSON Swing
CALUM FLYNN Ensemble | Adonis
MARCO HEINRICH Ensemble | Cover George Banks | Polizist | Von Reibach
DENNIS HUPKA Ensemble | Gärtner | Cover Robertson Ay
LISA KOLADA Ensemble | Katie Nanna | Cover Mrs. Brill | Cover Mrs. Corry
NAOIMH MORGAN Swing
MELANIE ORTNER-STASSEN Ensemble | Annie | Cover Mary Poppins | Cover Winifred Banks
STEFAN PREUTH Ensemble | Gärtner | Cover Parkwächter | Northbrook
VICKY RIDDOCH Swing
NANDI VAN BEURDEN Ensemble | Fanny | Cover Winifred Banks | Cover Miss Lark

Kreativteam

P. L. Travers

Author of the Mary Poppins Stories

Pamela Lyndon Travers wurde am 9. August 1899 als Helen Lyndon Goff in Maryborough im australischen Bundesstaat Queensland geboren. Die Familie wohnte über einer Filiale der Australian Joint Stock Bank, bei der ihr Vater angestellt war. Lyndons Vater verstarb, als sie sieben Jahre alt war, woraufhin die Familie nach Bowral in New South Wales zog. Von 1907 an lebte Lyndon bei einer Tante in Sydney, wo sie auch die High School besuchte. Durch die Lektüre der Werke Shakespeares und die Teilnahme an Theateraufführungen in der Schule entwickelte sich ihre Leidenschaft für das Theater und der Wunsch, Schauspielerin zu werden. In ihren 20ern schloss sich Lyndon einer fahrenden Theatergruppe an und wählte einen Künstlernamen, unter dem sie für den Rest ihres Lebens bekannt sein würde. Eine Laufbahn als Journalistin führte sie schließlich weg vom Theater, aber ihre Liebe zur Dramatik – und ganz besonders zum Tanz – blieb bestehen. Im Rahmen ihrer journalistischen Tätigkeit reiste sie im Jahr 1926 nach London und ließ Australien damit für immer hinter sich. Im Jahr 1934 – zu dieser Zeit lebte sie in Pound Cottage in Mayfield, Sussex –, schrieb sie das Buch, das sie berühmt machen sollte. Für Mary Poppins, das erste von sechs Büchern mit den Geschichten über ein geheimnisvolles Kindermädchen und die Familie Banks, verwendete Pamela Lyndon Travers nur ihre Initialen, um ihr Geschlecht zu verbergen und so zu verhindern, dass sie als typische Autorin von Kinderbüchern abgestempelt würde. Während des Zweiten Weltkriegs arbeitete P. L. Travers

in den Vereinigten Staaten für das Office of War Information. Zu dieser Zeit begann Hollywood, Interesse an einer Verfilmung von Mary Poppins zu zeigen. Samuel Goldwyn und MGM wollten die Rechte daran erwerben, doch am Ende war es Walt Disney, der Pamela beinahe 20 Jahre lang umwarb, bis sie schließlich seinen Vorschlägen zustimmte. Obwohl einige Aspekte des Films nicht ihren genauen Vorstellungen von ihrer geliebten Figur entsprachen, war sie begeistert von der Darstellerin Julie Andrews. Zudem verschafften ihr die Verträge finanzielle Sicherheit, und der Film brachte ihre Figur immer wieder jüngeren Generationen näher. 1993 lernte P. L. Travers Cameron Mackintosh kennen – beide waren sich äußerst sympathisch. Er schenkte ihr einen Kirschbaum, und Pamela hatte das Gefühl, endlich jemanden gefunden zu haben, dem sie die Aufgabe anvertrauen konnte, eine Musical-Version von Mary Poppins zu produzieren, die das Original respektierte. Zu dieser Zeit war sie bereits sehr geschwächt. Sie verstarb am 23. April 1996, bevor ihr Traum von einer Bühnen-Show Wirklichkeit werden konnte. Doch sie lebt weiter in ihrer zauberhaften, wunderbar geradlinigen, praktisch perfekten Nanny: in ihren Büchern, im Film und jetzt auch auf der Bühne – während Mary Poppins ihre kuriosen, erstaunlichen Zaubertricks vollführt, schenkt sie uns gleichzeitig Weisheit und Liebe. Der Kirschbaum, den P. L. Travers von Cameron Mackintosh geschenkt bekam, wächst und gedeiht im Garten eines Freundes.

Cameron Mackintosh

Original Producer & Co-Creator

In den letzten 50 Jahren hat Cameron Mackintosh mehr Musicals produziert als jeder andere im Geschäft, darunter "Les Misérables", "Das Phantom der Oper" und "Cats". Seine spektakuläre Neuproduktion von "Miss Saigon" hat im März 2017 am Broadway Premiere, eine nationale Tour durch Großbritannien wird später im Jahr starten. Cameron Mackintoshs Co-Produktion mit Disney, MARY POPPINS, verbreitet weltweit weiter Magie. Seine jüngste West End-Produktion, eine neue Version des britischen Musical-Klassikers "Half Sixpence", wurde von Publikum und Kritikern bei ihrer Premiere gefeiert. Überhaupt freut es ihn, neue Versionen von alten Klassikern wie "Oliver!", "My Fair Lady", "Follies" und "Barnum" zu produzieren. Andere von ihm produzierte Original-Musicals sind "Little Shop Of Horrors", "Side By Side By Sondheim", "Martin Guerre", "The Witches Of Eastwick" und "Betty Blue Eyes". Cameron Mackintosh produzierte mit

Working Title und Universal die preisgekrönte Filmversion von "Les Misérables" sowie den Film zum 25-jährigen Jubiläum der neuen Bühnenproduktion von "Miss Saigon", die ab Herbst weltweit in den Kinos zu sehen sein wird. Er ist Besitzer von neun West End-Theatern – Prince of Wales, Gielgud, Queen’s, Wyndham’s, Noël Coward, Novello und Prince Edward, alle auf fantastische Art umgebaut – sowie des neu erworbenen Victoria Palace, das im Herbst 2017 mit dem preisgekrönten amerikanischen Musical "Hamilton" eine komplette Umgestaltung erfahren wird. Darüber hinaus ist er Mitbesitzer von Music Theatre International, der weltgrößten Sammlung von Zweitverwertungsrechten. Für seine Verdienste am britischen Theater wurde Cameron Mackintosh zum Ritter geschlagen. Er wurde kürzlich als erster britischer Produzent in die Theater Hall of Fame gewählt.

Thomas Schumacher

President and Producer Disney Theatrical Productions

Seit 1988 arbeitet Thomas Schumacher mit der Walt Disney Company zusammen und setzt neue Standards in Film, Fernsehen und Theater. Aktuell bekleidet er die Position des President & Producer der Disney Theatrical Group. Dort betreut er die Entwicklung, Kreation und Umsetzung von Disneys großen Bühnenwerken auf der ganzen Welt, darunter am Broadway, auf Tourneen und in lizenzierten Produktionen, sowie die Disney On Ice- und Disney Live!-Shows, die er zusammen mit Feld Entertainment produziert hat. Arbeiten am Broadway und im West End, Tourneen sowie internationale Produktionen, für die er verantwortlich zeichnet, sind unter anderem "Die Schöne und das Biest", "King David", "Der König der Löwen", "Der Glöckner von Notre Dame", "Aida" von Elton John und Tim Rice, "On The Record", "High School Musical", "Tarzan"®, "Mary Poppins", "The Little Mermaid", "The Jungle Book", "Peter And The Starcatcher", "Newsies", "Aladdin", "Shakespeare In

Love" sowie "Frozen" – Letzteres soll 2018 am Broadway anlaufen. Als Präsident der Walt Disney Feature Animation hat Thomas Schumacher 21 Animationsfilme betreut, darunter "The Lion King", "The Nightmare Before Christmas", "Pocahontas", "Der Glöckner von Notre Dame", "Mulan", "Tarzan"®, "Hercules" und "Lilo & Stitch". Mit Pixar hat er bei ihren fünf ersten Filmen eng zusammengearbeitet. Thomas Schumacher ist Autor des Buches "How Does The Show Go On?" An Introduction To The Theater sowie Mitglied des Kuratoriums für Broadway Cares/ Equity Fights AIDS, des Vorstandes des Lincoln Center for the Performing Arts, des Tony Administration Committee, des Advisory Committee of the American Theatre Wing und des Broadway League’s Board of Governors and Executive Committee. Darüber hinaus ist er Mentor des TDF Open Doors-Programms und Lehrbeauftragter an der Columbia University.

The Sherman Brothers

Original Music & Lyrics

Richard M. und Robert B. Sherman blicken auf eine über 50-jährige Karriere als führende Komponisten und Texter im Bereich Familien-Entertainment zurück. Sie erhielten zwei Academy Awards für "Mary Poppins" – „Best Score“ und „Best Song“ für "Chim Chim Cher-i" – und eine Nominierung für den Titelsong zu "Chitty Chitty Bang Bang". Mit beiden Werken haben sie große Erfolge in London, am Broadway und weltweit. Eine neue Version des "Jungle Book" wurde im Goodman Theatre in Chicago vorgestellt. Die Sherman Brothers hatten bereits Erfolge mit den Top-10-Hits "You’re Sixteen", "Let’s Get Together" und "Tall Paul" zu verzeichnen, bevor sie ihre zehnjährige Zusammenarbeit mit Walt Disney begannen. In

dieser Zeit komponierten sie über 150 Lieder für seine Filme, TV-Shows und Themenparks. Dazu zählen u.a. "The Parent Trap", "Bedknobs And Broomsticks", "The Sword In The Stone", "The Aristocats", "The Happiest Millionaire", die "Winnie The Pooh"-Serie und "Mary Poppins". Weitere Titelmelodien u. a. "Chitty Chitty Bang Bang", "Snoopy Come Home", "Charlotte’s Web", "Tom Sawyer", "Huckleberry Finn", "The Slipper And The Rose", "The Magic Of Lassie", "The Tigger Movie" und "Beverly Hills Cop 3". Zu ihren zahlreichen Auszeichnungen zählen 2 Oscars, 2 Olivier Awards, 24 Gold- und Platinalben und ein Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

Julian Fellowes

Book

Julian Fellowes ist Schöpfer, alleiniger Autor und Executive Producer des Serienwelthits "Downtown Abbey" mit zwölf Emmy Awards (darunter „Writing“ und „Outstanding Miniseries or Movie“) und 69 Emmy Award-Nominierungen. Seine Arbeiten umfassen: Theater: "School Of Rock – The Musical" (Broadway, West End – Start Oktober 2016; Tony Award-Nominierung, „Best Book“), "mar Poppins" (West End, Broadway; Drama Desk Award-Nominierung, „Best Book“), "Half A Sixpence" (Chichester Festival Theatre) und "The Wind In The Willows" (UK – Start Oktober 2016); Film: "Gosford Park" (Oscar, Originaldrehbuch), "Vanity Fair", "Piccadilly Jim", "Separate Lies" (National Board of Review Directorial Debut Award), "From Time To Time" (Regie; „Best Picture“ – Chicago

Children’s Film Festival und Fiuggi Family Festival Rom, Youth Jury Award – Seattle International Film Festival, Young Jury Award – Cinemagic Belfast), "The Young Victoria", "The Tourist" und "Romeo & Juliet"; Fernsehen: "Little Lord Fauntleroy", "The Prince And The Pauper", "Titanic" (Miniserie) und "Doctor Thorne" (Miniserie); Bücher: "Belgravia", "Snobs", "Past Imperfect", "The Curious Adventures Of The Abandoned Toys" und "Downtown Abbey"-Drehbücher. Neben seiner Autorentätigkeit tritt Julian Fellowes auch als Film- und Theaterschauspieler in Erscheinung. Er lebt mit seiner Frau Emma und dem gemeinsamen Sohn Peregrine in London und Dorset.

George Stiles & Anthony Drewe

New Songs and Additional Music, Dance and Vocal Arrangements & New Songs and Additional Lyrics

Der Komponist George Stiles und der Autor Anthony Drewe sind seit vielen Jahren ein überaus erfolgreiches Musical-Duo. Ihre Werke wurden mehrfach ausgezeichnet: "Betty Blue Eyes" (Olivier Award-Nominierung für die Titelmusik), "Soho Cinders", "Honk!" (Olivier Award in der Kategorie „Best New Musical“), "Just So" (erster Vivian Ellis Prize), "Peter Pan – A Musical Adventure" (International Musical of the Year Awards), "Drei Musketiere" (International Musical of the Year Awards), "Moll Flanders" (TMA Best Musical Award), "A Twist Of Fate" (Straits Times Award in der Kategorie „Best Musical“) und "Tutankhamun". Für "Mary Poppins" erhielten sie nicht weniger als 45 bedeutende Theaterpreise weltweit, darunter den Tony, Olivier, Helpmann und London Evening Standard Award. "Honk!" haben weltweit mehr als sechs Millionen Menschen in mehr als 8.000 Produktionen und über 20 Sprachen gesehen. Zu ihren neueren Projekten zählen "Half A Sixpence" für Cameron Mackintosh und "Wind In The Willows" mit Julian

Fellowes für das Londoner West End. "Travels With My Aunt," eine neue Adaption des Romans von Graham Greene, feierte im Minerva Theatre Chichester im Frühling 2016 Premiere. Gerade arbeiten die beiden an Soapdish für den Broadway und an einem neuen Projekt mit Regisseur/ Choreograf Jerry Mitchell. George Stiles und Anthony Drewe haben zudem drei 50-minütige Musicals für das jüngere Publikum geschaffen: "Goldilocks And The Three Bears", "The Three Billy Goats Gruff" und "Three Little Pigs". Das Duo würdigt das Schreiben fürs Musiktheater mit dem mittlerweile zum neunten Mal jährlich vergebenen Stiles and Drewe Prize für den besten neuen Song. 2016 haben sie den Mentorship Award ins Leben gerufen, der von Music Theatre International (Europe) unterstützt wird. George Stiles und Anthony Drewe sind Gründungsmitglieder von Mercury Musical Developments (MMD) und Associate Artists am Watermill Theatre in Berkshire.

Ruth Deny

Book Translator

Die Münchnerin Ruth Deny wuchs in Südafrika und Malaysia auf. Nach Abschluss ihres Studiums der Anglistik und der Allgemeinen Sprachwissenschaften übernahm sie 1988 erste Dialogübersetzungen für Kino- und TV-Produktionen. Seit 2001 ist Ruth Deny Texterin für Coda Entertainment in München. Die meisten der von ihr übersetzten Filme sind Blockbuster: "Der mit dem Wolf tanzt", "Interview mit einem Vampir", "Trainspotting", "Der talentierte Mr. Ripley", "Scream", "Der englische Patient", "Men In Black", die "Herr der Ringe"-Trilogie, "Ratatouille", "Mamma Mia!", "Fluch der Karibik" I und IV, "Die

Maske des Zorro", "Die Legende des Zorro", "Toy Story" I und III, Disneys "Oben" u. v. a. Ruth untertitelte Filme wie "Troja", "Gran Torino" und "Sweeney Todd", schreibt regelmäßig Texte für Dokumentarfilme und führt Regie bei Sprachaufnahmen. Seit einigen Jahren konzentriert sie sich auf die Übersetzung von Musical-Dialogen, darunter "Mamma Mia!", "42nd Street", "Pinkelstadt", "Drei Musketiere", Disneys Musical "Tarzan"®, "Ich will Spaß!", "Wicked – Die Hexen von Oz", "Rockville", "The Full Monty" sowie "Buddy", und verfasste zuletzt das deutsche Buch zu "Sister Act" in Hamburg.

Wolfgang Adenberg

Lyrics Translator

Wolfgang Adenberg zählt zu den meistgespielten deutschen Musical-Autoren und Übersetzern. Mit dem Komponisten Marc Schubring schuf er u.a. "Emil und die Detektive", "Moulin Rouge Story", "Cyrano De Bergerac", "Der Mann, der Sherlock Holmes war", "Tell", "Pünktchen und Anton" und "Zum Sterben schön". Sein Musical "Gefährliche Liebschaften" wurde mit dem Deutschen Musical Theater Preis 2015 als bestes Musical ausgezeichnet. Er ist Co-Autor der Musicals "Der Medicus" und "Die Schatzinsel". Für die Brüder Grimm Festspiele Hanau schrieb er die Musicals "Die 7 Raben", "König Drosselbart" und "Dornröschen". Seine Kinderoper "Prinzessin Anna" wurde

innerhalb von fünf Jahren in 14 Produktionen nachgespielt. Sein neuestes Stück, "Dr. Faustus’ Magical Circus" (Musik: Martin Lingnau), hatte im September 2016 in Esslingen Premiere. Wolfgang Adenberg übersetzte mehr als 30 Musicals ins Deutsche, darunter "Liebe stirbt nie", "Titanic", "Drei Musketiere", "We Will Rock You", "The Scarlet Pimpernel", "Pinkelstadt", Rocky", "Die letzten 5 Jahre" sowie die Neufassung von "Starlight Express". Neben dem Deutschen Musical Theater Preis erhielt er eine Goldene Schallplatte und den Stuttgarter Publikumspreis.

Richard Eyre

Director

Zu Richard Eyres Arbeiten am Theater gehören u. a. "Hamlet", "Kafka’s Dick", "Edmond" (Royal Court), "Comedians", "Guys And Dolls", "The Beggar’s Opera", "The Government Inspector", "The Voysey Inheritance", "Richard III", "King Lear", "Night Of The Iguana", "Sweet Bird Of Youth", "Racing Demon", "John Gabriel Borkman", "The Invention Of Love", "The Reporter", "The Observer", "Liolà" (National Theatre), "Skylight", "Amy’s View", "Vincent In Brixton", "Mary Poppins", "The Crucible", "Private Lives" (West End/Broadway), "Betty Blue Eyes", "Quartermaine’s Terms", "The Pajama Game", "Stephen Ward", "Mr Foote’s Other Leg" und seine eigenen Adaptionen von "Hedda Gabler", "Ghosts" und "Little Eyolf" (West End). Er

führte Regie bei "La Traviata" im Royal Opera House und bei "Carmen", "Werther", "Le Nozze Di Figaro" und "Manon Lescaut" an der Metropolitan Opera. Seine Arbeiten für Film und Fernsehen umfassen u. a. "The Insurance Man", "Tumbledown", "The Ploughman’s Lunch", "Iris", "Stage Beauty", "Notes On A Scandal", "Henry IV" (I + II), "The Dresser" und die sechsteilige Dokumentation "Changing Stages". Des Weiteren schrieb Richard Eyre die Bücher "Utopia And Other Places", "National Service", "Talking Theatre" und "What Do I Know?", war 1988–1997 Director des National Theatre, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und wurde 1997 zum Ritter geschlagen.

Sir Matthew Borne

Co-Director & Choreographer

Matthew Bourne gilt als berühmtester und erfolgreichster Choreograf und Regisseur Großbritanniens. Im Rahmen der NewYear Honours 2016 schlug ihn die Queen für seine Verdienste um den Tanz zum Ritter. Er ist Schöpfer der weltweit am längsten laufenden Ballettproduktion, fünfmaliger Gewinner des Olivier Award und der einzige britische Regisseur, der den Tony Award sowohl in der Kategorie „Best Choreographer“ als auch „Best Director of a Musical“ gewonnen hat. Matthew Bourne begann seine Tanzkarriere relativ spät im Alter von 22 Jahren. Er tanzte 14 Jahre langprofessionell und erschuf viele

Rollen sowie eigene Werke. Als Artistic Director seines ersten Unternehmens Adventures in Motion Pictures(1987–2002) gelangen ihm viele preisgekrönte Arbeiten. Weitere erfolgreiche Produktionenfolgten auf die Gründung von New Adventures im Jahr 2002. Das Unternehmen wurde zurmeist beschäftigten und erfolgreichsten Dance Company im Vereinigten Königreich. 2008 gründete Matthew Bourne seine Stiftung Re:Bourne, die es sich zum Ziel gesetzt hat, jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Leidenschaft für den Tanz auszuleben.

Stephen Mear

Co-Choreographer

Stephen Mear ist zweimaliger Gewinner des Olivier Award – für seine Zusammenarbeit mit Matthew Bourne bei "Mary Poppins" (ebenso La Drama Circle Critics Award sowie Helpmann Award in Australien und Nominierung für den Tony Award und den Drama Desk Award in der Kategorie „Best Theatre Choreography“)und für "Hello Dolly!" im Regent’s Park. Er erhielt Olivier Award-Nominierungen für "Gypsy" (CFT/Savoy/BBC4), "Kiss Me Kate" (CFT/Old Vic), "Crazy For You" (Regent’s Park/Novello), "Sweet Charity" (Chocolate Factory/Theatre Royal), "Sinatra" (Palladium/UK-Tour), "Singin’ In The Rain" (WYP/National) und "Soul Train" (London/UK-Tour). Zu seinen weiteren Arbeiten gehören: "42nd Street" (auch Regie, Châtelet), "Thoroughly Modern Millie" (auch Regie, Kilworth House Theatre), "Sunset Boulevard" (ENO), "The Girls" (Lowry),

"Chitty Chitty Bang Bang" (WYP/UK-Tour), "Dreamgirls And Ragtime" (Milwaukee Rep), "Mack And Mable" (CFT/UK-Tour), "City Of Angels/The Vote" (Donmar Warehouse), "Singin’ In The Rain" (Châtelet), "Die Fledermaus" (Metropolitan Opera), "Stephen Ward" (Aldwych), "Pajama Game" (CFT/Shaftsbury), "She Loves Me" (auch Regie, CFT), "Betty Blue Eyes" (Novello), "Shoes" (auch Regie, Sadlers Wells), "Me And My Girls" (Crucible), "Gigi" (Regent’s Park), "The Little Mermaid" (Broadway), "Anything Goes" (National/Theatre Royal), "On The Town" (ENO/Châtelet), "Acorn Antiques" (London/UK-Tour), "Amadeus", "Music Man", "Funny Girl", "How To Succeed", "Putting It Together" und "The Grapes Of Wrath" am Chichester Festival Theatre, wo Stephen Mear auch als Associate Choreographer arbeitet.

Bob Crowley

Scenic & Costume Designer

Bob Crowley kreierte das Design für "Collaborators", "Travelling Light", "The Habit Of Art", "The Power Of Yes", "Phèdre", "Every Good Boy Deserves Favour", "Gethsemane", "Fram" (ebenfalls Co-Regisseur),"The History Boys" (auch Broadway, Tony Award) und "Mourning Becomes Electra" für das National Theatre. Für die RSC verantwortete er über 25 Produktionen, darunter "Les Liaisons Dangereuses" und "The Plantagenets" (Olivier Award), am Broadway "The Glass Menagerie", "Carousel" (Tony Award), "The Capeman", "Sweet Smell Of Success", Disneys "Aladdin" (West End, Broadway), "Aida" (Tony Award), Disneys Musical TARZAN® (ebenfalls Regie), "Mary Poppins" (Tony Award), "The Year Of Magical

Thinking", "Coast Of Utopia" (Tony Award) und "Once" (Tony Award). Weitere Designs umfassen "An American In Paris" (Châtelet, Broadway – TonyAward), "The Audience" (West End, Broadway), "Skylight" (Wyndham’s, Broadway), "Great Scott" (Dallas Opera), "Alice’s Adventures In Wonderland", "The Winter’s Tale" und "Strapless" (Royal Ballet), "The Cunning Little Vixen" (Châtelet) sowie "Don Carlos" und "La Traviata" (Royal Opera). Seine Arbeiten im Bereich Film beinhalten u. a. "Othello", "Tales From Hollywood", "Suddenly Last Summer" und "The Crucible" (Kostüme). Bob Crowley erhielt den Royal Designer for Industry Award und den Robert L.B. Tobin Award für sein Lebenswerk als Designer.

Natasha Katz

Lighting Designer

Natasha Katz entwarf das Lichtdesign für die unterschiedlichsten Entertainment-Bereiche, darunter Tanz- und Opernproduktionen, Konzerte, regionale Theater, Off-Broadway, Las Vegas, TV und dauerhafte Lichtinstallationen. Sie ist sechsfache Tony Award-Gewinnerin, zuletzt erhielt sie 2016 den Tony Award für "Long Days Journey Into Night". Jetzt freut sie sich, wieder am Stage Apollo Theater zu sein, wo sie kürzlich auch an Disneys Musical "Tarzan"® und der Stage Entertainment Produktion "Sister Act" verantwortlich mitwirkte. Aktuelle Arbeiten von Natasha Katz am Broadway sind "Cats", "School Of Rock", "An American In Paris", "Skylight", "Once", Disneys "Aladdin", "The Glass Menagerie", "Sister Act" und

"Motown". Kürzlich gestaltete sie "A Winter’s Tale und Alice’s Adventures In Wonderland" für das Royal Ballet unter der Choreografie von Christopher Wheeldon. Zu ihren Arbeiten für Ballett und Opern zählen u. a.: The Royal Ballet in London, American Ballet Theatre, NY City Ballet, San Francisco Ballet, Dutch National Ballet, National Ballet of Canada, The Metropolitan Opera und The NY City Opera. Dauerhafte Lichtinstallationen von Natasha Katz umfassen u. a. die Beleuchtung für die audiovisuellen Shows von "Niketown" in London und New York sowie "Big Bang" im Hayden Planetarium in New York.

Paul Groothius

Sound Designer

Zu Paul Groothuis’ Arbeiten gehören: "Anything Goes" (NT und Drury Lane), "My Fair Lady "(NT und Drury Lane, UK- und US-Tour), "Hamlet" (1987), "Candide", "Oklahoma!" (NT, Lyceum und Gershwin, New York), "Oh What A Lovely War!", "A Little Night Music", "Lady In The Dark", "Sunday In The Park With George", "Sweeney Todd" (NT), "The King And I" (London Palladium, UK-Tour), Matthew Bournes "Nutcracker!", "Dorian Gray", "The Car Man, Edward Scissorhands", "Highland Fling", "Cinderella", "Sleeping Beauty", "Carousel" (NT, West End, Tokio), "Oliver!" (London Palladium), "Drury Lane", UK-Tour), "Mary Poppins" (UK, Holland, US-Tour, Wien), "A Funny Thing Happened On The Way To The Forum," "Marguerite" (West End

und Tokio), "Acorn Antiques", "Kiss Me Kate", "Sweeney Todd" (2012, Chichester und West End), "Pajama Game" (Chichester und West End), "Dirty Rotten Scoundrels" (West End und UK-Tour), "Guys And Dolls", "Gypsy, Damsels In Distress", "Mack And Mabel" (alle in Chichester), "Women On The Verge Of A Nervous Breakdown" (West End) und "The Young Chekhov’s" (Chichester und National Theatre). Zukünftige Projekte umfassen "Red Shoes" (Matthew Bourne) und "Everybody’s Talking About Jamie" (Crucible Sheffield). Paul Groothuis war 2013 für einen Olivier Award nominiert und ist Creative Associate für Matthew Bournes "New Adventures".

William David Brohn

Orchestrations

Die Orchestrierung für "Mary Poppins" rangiert ganz oben auf der Liste der Aufträge, mit der Cameron Mackintosh William David Brohn seit der ersten Aufführung von "Miss Saigon" 1989 betraut hat. Die Rolle des Orchestrators füllt er seit 25 Jahren aus und hat in dieser Funktion an Produktionen wie "Oliver!" (1994 und 2008), "Mary Poppins" (Originalproduktion 2004), "Betty Blue Eyes" (2011), "Barnum" (2013) und derzeit der aktuellen West End-Neuauflage von "Miss Saigon" mitgearbeitet. Weitere Orchestrierungen (für West End und Broadway) sind unter anderem: "Crazy For You", "The Secret

Garden", "Martin Guerre", "Hey! Mr Producer", "The Witches Of Eastwick", "Ragtime", "Wicked" und "Porgy And Bess" sowie die Weitergaben vom Royal National Theatre von "Carousel" und "Oklahoma!" sowie am Theatre Royal Drury Lane "My Fair Lady". Im Bereich Ballett, Konzert und Symphonie hat William David Brohn bereits mit Sängern wie Plácido Domingo und Marilyn Horne, mit Choreografen wie Agnes de Mille, Kenneth Macmillan, Susan Stroman, Christopher Wheeldon und Matthew Bourne, dem Violinisten Joshua Bell und den Dirigenten André Previn und John Williams zusammengearbeitet.

Stephan Brooker

Musical Supervisor

Stephen Brooker war Musical Director und Dirigent beim Film Les Misérables von Universal Pictures mit Hugh Jackman und Russell Crowe. Aktuell ist er Musical Supervisor für "Miss Saigon", "Les Misérables" und "Mary Poppins". Zuvor hat er als Musical Director für "The Woman In White", "My Fair Lady", "Lautrec", "Cats", "The Secret Garden" und "South Pacific" gearbeitet. Als Musical Supervisor war er u. a. verantwortlich für "Barnum", die Performance zum 25-jährigen Jubiläum von "Das Phantom der Oper", "Betty Blue Eyes", das Konzert zum 25-jährigen Jubiläum von "Les Misérables", "Oliver!", "My Fair Lady", "Cats", "Hair", "Carmen Jones", "Das Phantom der Oper", "Grease", "Fame", "Saturday Night Fever", "Peter Pan" und "Chess". Als Komponist und Dirigent trat er bei der d

Originalproduktion von "Burn The Floor" sowie vielen Produktionen und Kompositionen für Firmenkunden in Erscheinung. In seiner Funktion als Dirigent arbeitete er u.a. mit dem Royal Philharmonic Orchestra, dem Atlanta Symphony Orchestra, der West Australian Symphony, den Hamburger Symphonikern und dem Ukraine Opera and Symphony Orchestra zusammen. Darüber hinaus war er Orchestrator und Dirigent bei Walt Disneys preisgekrönter "Animator’s Palate" und "Cinderellabration" (Disneyland Tokio) und Produzent der Live-Aufnahmen zu "Oliver!" mit Rowan Atkinson in der Hauptrolle, der neuen Aufnahmen zu "Les Misérables" (2010) sowie der niederländischen und australischen Aufnahmen zu "Mary Poppins".

Marcel Visser

Musical Supervisor for Stuttgart

Marcel Visser hat Dirigat, Tenor- und Bassposaune am Sweelinck Conservatory in Amsterdam studiert. Als Associate Musical Supervisor war er verantwortlich für "Mary Poppins" in Wien. Als Musical Director hat er unter anderem bei folgenden Produktionen mitgewirkt: "My Fair Lady" (Niederlandetour), "The Sound Of Music" (Belgientour), "Aida" (Circus Theatre Den Haag), "Evita" (Niederlandetour), "Sunset Boulevard" (Niederlandetour), "Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat" (Niederlandetour), "Mary Poppins" (Circus Theatre Den Haag), "Miss Saigon" (Beatrix Theater Utrecht), "The Little Mermaid" (Niederlandetour) und

"Sister Act" (Circus Theatre Den Haag). Aktuell ist er der Musical Director für Disneys "Der König der Löwen" (Stage Theater im Hafen Hamburg). Als Assistant Musical Director war er für "Oliver!" (Niederlandetour), Disneys "Beauty And The Beast" (Niederlandetour) und "Crazy For You" (Niederlandetour) tätig. Marcel Visser gehört zu den Gründern des L’Orchestra Particolare, eines niederländischen Symphonieorchesters, dem die Ehre zuteil wurde, Barbra Streisand 2013 auf ihrer letzten Europatournee begleiten zu dürfen. Er ist darüber hinaus ein versierter Studiomusiker, Arrangeur und Orchestrator.

James Powell

Director Stuttgart Productions

James Powell arbeitete bereits 12 Jahre als Darsteller, u.a. bei "Les Misérables" im Palace Theatre in London, als ihm 1996 die Position des Resident Director angeboten wurde. Danach war er zunächst als Associate Director bei der Originalproduktion von "Mary Poppins" in Bristol, dann im West End und am Broadway. 2008 führte er Regie bei der UK-Tour und der Produktion in Holland, Sydney und einer weiteren UK-Tour. Seither ist er als Regisseur oder Co-Regisseur verantwortlich für viele Produktionen von "Les Misérables", u. a. in Japan, Spanien, Australien und Kanada sowie bei der UK-Tour. Er führte auch bei einer Konzertversion in Skandinavien Regie und war Co-

Regisseur beim Konzert zum 25-jährigen Jubiläum des Stücks in der o2-Arena in London. James Powell führte des Weiteren Regie bei der Originalproduktion von "Dirty Dancing" in London und anschließend in den USA, wo das Stück noch immer auf Tour ist, und bei den neuen Produktionen in Australien, Toronto, Utrecht und Berlin. Andere Arbeiten umfassen "The Witches Of Eastwick" und "Singin’In The Rain" im West Yorkshire Playhouse, indem er als Staff Director tätig war. Als diese Produktion ans Royal National Theatre kam, gewann sie einen Olivier Award. Im Moment bereitet sich James Powell auf "Mary Poppins" in Zürich vor.

Geoffrey Garrett

Associate Choreographer & Adaption of the Original Choreography

Geoffrey Garratt machte seine Ausbildung am Bird College. Er spielte in "Cats", "Fiddler On The Roof", "Martin Guerre", "Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat", "West Side Story" und "Oliver!". Zu seinen neuesten Arbeiten gehören u. a. die zusätzliche Choreografie für das West End-Revival von "Miss Saigon" und das musikalische Staging für das aktuelle Broadway-Revival von "Les Misérables" sowie weitere Produktionen von "Les Misérables" in Australien, Japan und Korea. Als Associate Choreographer arbeitet er an MARY POPPINS bereits seit der Originalproduktion im Londoner West End mit. Das Stück führte ihn im Anschluss auch in die USA (Broadway und Tour) sowie nach Holland, Australien, Mexiko

und Brasilien. Ebenfalls als Associate Choreographer hat Geoffrey Garratt bei "Oliver!" (West End, UK- und US-Tour, Holland, Australien und Toronto), "The Witches Of Eastwick" (West End und Australien) und "Betty Blue Eyes" (West End) mitgewirkt. Des Weiteren war er als Additional Choreographer bei "Miss Saigon" in Japan, Holland, Australien, Korea und Brasilien sowie bei der UK-Tour tätig. Zu seinen Arbeiten als Choreograf gehören u.a. "Hey! Mr Producer" (USA), "Blues In The Night" und "Little Shop Of Horrors" (West Yorkshire Playhouse) sowie "Fascinating Aida" (UK-Tour, London).

Adrian Sarple

Associate Director

Zu Adrians Arbeiten als Associate Director gehören: "Les Misérables" (Produktion zum 25-jährigen Jubiläum, London, Broadway, Japan und Brasilien), "Mary Poppins" (zweite UK-Tour, Wien, Australientour), "The Railway Children" (London), "Stephen Ward" (London), "Das Phantom der Oper" (Produktion zum 25-jährigen Jubiläum, UK-Tour) und "Betty Blue Eyes" (London). Als Ensemble 2nd Assistant Director war er für "Les Misérables" (Movie, Universal& Working Title), als Resident Director für "Les Misérables" (London) und MARY POPPINS (London und erste UK-Tour) sowie als Children’s Director für "Mary Poppins" (Original Company,London) tätig. Als Darsteller

sah man ihn im National Theatre in "Romeo & Juliet", "Peer Gynt", "The Villain’s Opera und Honk!". Weitere Arbeiten von Adrian Sarple sind: "Crazy For You" (Prince Edward), er war im Original Ensemble von "Martin Guerre" (Prince Edward), "Saturday Night Fever" (Palladium) und "Moby Dick" (Piccadilly) sowie "A Midsummer Night’s Dream" von Britten (Teatro Di San Carlo Neapel). Adrian Sarple leitete Workshops für das Wimbledon Studio Theatre, die Urdang Academy, das LSMT, das Advanced Performers Studio, die Guildford School of Acting, das Royal Conservatoire of Scotland und die Oregon State University.

Richard Jones

Assistant Choreographer

Richard Jones ist derzeit Resident Choreographer bei der internationalen Tour von "Mary Poppins". Zu seinen Arbeiten am Theater gehören u.a.: "The Pajama Game" (Chichester Festival Theatre und Shaftesbury Theatre), "Kiss Me Kate" (Chichester Festival Theatre und Old Vic), "Crazy For You" (Novello Theatre und Regent’s Park Open Air Theatre), "Me & My Girl" (Crucible Sheffield), "Sweet Charity" (Royal Haymarket und Menier Chocolate Factory), "Lend Me A Tenor – The Musical" (Original-Workshop-Produktion), "Hello Dolly!" (Regent’s Park Open Air Theatre), "Mary Poppins" (UK-Tour), "We Will Rock You" (DominionLondon), "Saturday Night Fever" (Apollo Victoria London) und "Chicago" (internationale

Tour). Seine Arbeiten fürs Fernsehen beinhalten u.a.: "The Tracey Ullman Show" (BBC), "Tubby & Enid" (BBC), "Let’s Dance" (BBC), "The IT Crowd und Strictly Night Fever" (BBC). Als Assistant Choreographer war Richard Jones u.a. für "Mary Poppins" (Wien), Disneys "Die Schöne und das Biest" (Oxford Playhouse), "The Addams Family" (Guildford School ofActing), "Miracle On 34th Street" (UK-Tour), "Carnival Of The Animals" (Riverside Studios), "Bare" (Greenwich Theatre), "Steel Pier" (Union Theatre), "Rent" (Greenwich Theatre), "Floyd Collins" (Southwark Playhouse) und "The Best Little Whorehouse" In Texas (Union Theatre) tätig.

Christine Rowland

Associate Costume Designer

Christine Rowland hat sowohl am subventionierten als auch am kommerziellen Theater gearbeitet. Viele Jahre lang war sie Costume Supervisor am National Theatre und Head of Costume bei der Royal Shakespeare Company. Ihre Arbeit für Cameron Mackintosh umfasst: "Carousel" (London, New York und Japan), "Oliver!" (London, Toronto und Sydney), "The Witches Of Eastwick" (London, Melbourne), "My Fair Lady" (London, US-Tour), "Mary Poppins" (London, New York, US-Tour, Holland,

Australien und Wien), die Produktion zum 25-jährigen Jubiläum von "Les Misérables" (US- und UK-Tourneen, Konzert in der o2-Arena, Spanien, Südkorea, Japan, Kanada und New York) und "Betty Blue Eyes" (London). Andere Musicals, an denen Christine Rowland mitgewirkt hat, sind unter anderem: "The Secret Garden" (RSC London), "Chitty Chitty Bang Bang" (London, New York) und "Gypsy" (New York).

Rosalind Coombes

Set Design Adaptation

Als Associate des Tony Award-Gewinners Bob Crowley umfassen Rosalind Coombes’ Arbeiten unter anderem Disneys "Aladdin" (Broadway, Tokio, Hamburg, London und Sydney), "The Little Mermaid" (Holland, Moskau und Tokio), "Liebe stirbt nie" (West End), "Mary Poppins" (West End, Broadway und international Tour), "Once" (Broadway, West End, Dublin und Melbourne), "The Audience And Skylight" (West End und Broadway), "Tarzan"®, "The Capeman", "Sweet Smell Of

Success" (Broadway), "Amy’s View", "The History Boys" (National Theatre, West End und Broadway) sowie "Don Carlos" (ROH) und "Alice" (Royal Ballet). Sie war Associate Designer von Rob Howell bei "Ghost – The Musical" in London und hat bereits mit gefeierten Designern wie Paul Brown, John Napier, Ian MacNeil und Maria Björnson zusammengearbeitet. Rosalind Coombes studierte an der Wimbledon School of Art und hat am Royal Welsh College of Music and Drama doziert.

Matthew Kinley

Set Design Adaptation

Matthew Kinley hat 1994 erfolgreich den Motley Theatre Design Course absolviert und anschließend zwölf Jahre als Designer, Design Associate und Zeichner vieler Shows am National Theatre in London gewirkt. Danach war er im Bereich des kommerziellen Theaters tätig. Er entwickelte viele große Shows und adaptierte sie für Tourneen. Als langjähriger Partner von Cameron Mackintosh Ltd. adaptierte Matthew Kinley erstmals die originale Inszenierung von "My Fair Lady" und auch die neue Version von "Mary Poppins". 2009 wurde er gebeten, "Les Misérables" anlässlich des 25-jährigen Jubiläums zur UK-Tour zu gestalten. Der Erfolg der neuen Inszenierung hatte Produktionen auf der ganzen Welt zur Folge. Matthew Kinley

designte ebenfalls die Konzerte zum 25-jährigen Jubiläum von "Les Misérables" in der o2-Arena und von "Das Phantom der Oper" in der Royal Albert Hall. 2013 bekam er eine Einladung zur Zusammenarbeit mit Totie Driver als Co-Designer und gestaltete "Miss Saigon" vor dem London-Revival im Prince Edward Theatre neu. Zu seinen aktuellsten Produktionen zählen u. a. zwei "Phantom-Prequels" in Tokio, "Dear World" in London, "The Man Of La Mancha" in Brasilien und "Oliver!" im Curve Theatre in Leicester. Derzeit arbeitet Matthew Kinley an "Chaplin – The Musical", das dieses Weihnachten Europapremiere feiern wird.

Lone Shacksen

Design Associate

Zu Lone Shacksens Designs gehören "An Audience With..." im Park Theatre, "Halcyon Days" in den Riverside Studios und "All The Single Ladies" (UK-Tour). Associate Designs sind u.a. "Barnum" (Chichester Festival Theatre, UK-Tour, Cameron Mackintosh Ltd.), "Ghost – The Musical" (Südkorea), "Viva Forever – The Spice Girls Musical" (West End), "Dirty Dancing" (London, Berlin und Holland), "Butley" (West End), "Love Story" (Chichester und West End) und "Don Giovanni" (Valencia, Regie Jonathan Miller). Lone Shacksen war bei vielen Produktionen Assistant Designer, darunter "Groundhog Day" (Old Vic), Matilda (Australien), "Le Nozze Di

Figaro" (Metropolitan Opera New York), "Doctor’s Dilemma" (National Theatre), "Ghost – The Musical" (Holland), "The Little Mermaid" (Holland), "Luise Miller" (Donmar Warehouse), "Crazy For You" (Regent’s Park), "Knot Of The Heart" (Almeida Theatre) und "Me And My Girl" (Crucible Sheffield). Sie hat schon für zahlreiche Designer gearbeitet, u. a. für Stephen Brimson Lewis, Peter McKintosh, Paul Brown, Rob Howell und Isabella Bywater. Lone Shacksen schloss ein Studium in Stage Management and Technical Theatre an der Guildhall School of Music & Drama ab und absolvierte anschließend den Motley Theatre Design Course.

Simon Sherriff

Associate Lighting Designer

Simon Sherriffs Theaterkarriere im Bereich Beleuchtung begann 1992 am Festival Theatre in Chichester, wo er sechs Jahre als Elektriker und Filmvorführer arbeitete. Als Lighting Programmer hat er bei Cameron Mackintoshs Produktion von "Miss Saigon" am Beatrix Theater in Holland, in Japan am Imperial Theatre Tokio sowie für eine Japan-Tour gearbeitet. Seine Tätigkeit als Lighting Designer umfasst unter anderem "Little Shop Of Horrors" und "Rosencrantz And Guildenstern Are Dead" für das Jersey Opera House Ltd, "Cinderella!" (2013) sowie "Dick Whittington" (2014) am Hippodrome Theatre in Bristol für First

Family Entertainment. Unlängst co-designte Simon Sherriff die Beleuchtung für die UK-Tour von "Barnum". Er war Associate Lighting Designer bei der UK-Tour von "Oliver!" und arbeitete vor Kurzem in Südkorea, Japan, Spanien und Australien als Associate Lighting Designer und Lighting Programmer für die Produktion zum 25-jährigen Jubiläum von "Les Misérables". Derzeit ist er Associate Lighting Designer bei der UK-Tour von "Mary Poppins". Abseits des Theaters hegt Simon Sherriff eine Leidenschaft für das Fliegen – er besitzt eine nationale Privatpilotenlizenz.

Marcel Kroese

Associate Sound Designer

Als Tonmeister ist Marcel Kroese spezialisiert auf Musikaufnahmen, Mischen und Theater-Sounddesign. Er machte seinen Abschluss am Royal Conservatoire of Music in den Niederlanden in Music Education (MEd) und Art of Sound (BMus). In 20 Jahren hat er über 5.000 Shows abgemischt, in enger Zusammenarbeit mit international bekannten Designern, Komponisten, Solisten und Musikern. Zu seinen Produktionen zählen unter anderem die Europapremieren der weltberühmten Disney-Musicals "Aida" und "Tarzan"® sowie "Mary Poppins" von Disney/Cameron Mackintosh. Marcel Kroese war Head of Sound bei "Miss Saigon", "Elisabeth", "Aida", "Musicals In Concert", Disneys "The Lion King", "Mary Poppins", Disneys

"Beauty And The Beast", Disneys Musical "Tarzan"® und "Ciske De Rat". Als Sound Operator arbeitete er bei "Das Phantom der Oper", "Les Misérables", "Wicked", "Sister Act" und "Billy Elliot", hauptsächlich in den Niederlanden und Belgien. Bei "Aida" in Essen wurde er Teil des Creative-Sound-Teams von Disney. Für Disney/Cameron Mackintosh’s "Mary Poppins" arbeitet Marcel Kroese seit September 2014 als Associate Sound Designer, zunächst in Wien und jetzt auch in Stuttgart. Neben seiner Musical-Arbeit ist er als Toningenieur und Tonmeister für eine Vielzahl an Produktionen tätig. Er ist Gastdozent an der HKU University of the Arts Utrecht.

Luke Halls

Projection Realisation

Zu Luke Halls Arbeiten zählen "Othello" (MetropolitanOpera), "Hamlet" (Barbican, Sonia Friedman), "Man And Superman" (National Theatre), "The Nether", "Miss Saigon", "I Can’t Sing!" (alle West End), "Half A Sixpence" (Chichester), "2071" (Royal Court), "Connectome" (Royal Ballet), "Król Roger", "Don Giovanni" (beide Royal Opera House), "The Cunning Little Vixen" (Danish Royal Opera),die Abschlussfeiern der Olympischen und Paralympischen Spiele, "25" (Adele), "Formation" (Beyoncé), "Turn It On und Pandemonium" (Pet Shop Boys), "Batman Live", "Innocence & Experience", "360"

und "Vertigo" (U2), "Resistance" (Muse), "A Bigger Bang" (Rolling Stones), "25 Live – Welttournee" (George Michael), "Take The Crown" (Robbie Williams), "Beautiful World" (Take That), "Turn It On Again – Europatournee" (Genesis), "Million Dollar Piano" (Elton John in Las Vegas), Performances von "Rihanna" (Grammy und Brit Awards), den "Pet Shop Boys" (Brit Awards), "U2" (Glastonbury) und "Nitin Sawhney" (IMAX) sowie die Fashion Shows von Louis Vuitton (F/S 2015 und H/W 2015).

Simon Wood

Production Stage Manager

Simon Wood arbeitet seit über 25 Jahren im Londoner West End als Stage Manager. Jüngst war er an Cameron Mackintoshs "Miss Saigon" am Prince Edward Theatre beteiligt, inklusive der Show zum 25-jährigen Jubiläum. Andere Produktionen, an denen er mitwirkte, umfassen unter anderem "The Book Of Mormon" im Prince of Wales Theatre, "Les Misérables" im Palace Theatre und Queen’s Theatre sowie das Konzert zum 25-jährigen Jubiläum von "Les Misérables" in der o2-Arena in London, "Das Phantom der Oper" im Her Majesty’s Theatre und das Konzert zum 25-jährigen Jubiläum des Musicals in der Royal Albert Hall, "Betty Blue Eyes" im Novello Theatre, "Hair" im

Gielgud Theatre, "Breakfast At Tiffany’s" im Haymarket Theatre, "War Horse" im New London Theatre, "Gone With The Wind" im New London Theatre, "Spamalot" im Palace Theatre, "Mary Poppins" im Prince Edward Theatre und Bristol Hippodrome, Disneys "Der König der Löwen" im Lyceum Theatre, "My Fair Lady" im Theatre Royal Drury Lane, "The Witches Of Eastwick" im Theatre Royal Drury Lane und im Prince of Wales Theatre, "Grease" im Dominion Theatre, "Which Witch" im PiccadillyTheatre, "Carmen Jones" im Old Vic, Just So im Tricycle Theatre und "Anything Goes" im Prince Edward Theatre.

Fredrik Wickerts

Künstlerische Leitung

Der gebürtige Stockholmer Fredrik Wickerts entdeckte schon früh seine Leidenschaft für das Singen und Theaterspielen und erhielt seine Ausbildung an der renommierten Hochschule für Theater, Oper und Musical in Göteborg. Seine ersten Bühnenerfahrungen sammelte er an den Theatern Schwedens, bevor Roman Polanski ihn 2002 für die Rolle des Alfreds in der deutschen Uraufführung von "Tanz der Vampire" im Stage Apollo Theater in Stuttgart auswählte. In dieser Rolle war er später auch im Stage Theater Neue Flora in Hamburg zu sehen. Fredrik Wickerts war 2007 Gründungsmitglied der Musical Company am Theater für Niedersachsen, Deutschlands erster

hauseigener Musical Company, wo er u. a. als Bobby in "Crazy For You", als Archibald Craven in "Der geheime Garten", als Willard in "Footloose" und als Kain/Japheth in "Children Of Eden" auftrat. Von dort zog es ihn als Walk-in Cover für Timon, Zazu , Ed und Banzai zu Disneys "Der König der Löwen" nach Hamburg, wo er später auch als stellvertretender Künstlerischer Leiter tätig war. 2014 kehrte er zurück nach Stuttgart, um Disneys Musical "Tarzan"® als Künstlerischer Leiter zu betreuen. Nun freut sich Fredrik Wickerts in dieser Position auch "Mary Poppins" auf die Bühne bringen zu dürfen.

Bernd Steixner

Musikalische Leitung

Bernd Steixner studierte Klavier und Orchesterleitung an der Musikhochschule Köln. Danach spezialisierte er sich auf das Musical-Fach, seit 2010 ist er Musikalischer Leiter des Stage Apollo Theaters in Stuttgart. Seine Theater-Credits als Musikalischer Leiter bzw. Supervisor umfassen unter anderem "Gaudí" (Köln), "Gambler" (Mönchengladbach), "Les Misérables" (Duisburg, Berlin), "Das Phantom der Oper" (Hamburg), "Elisabeth" (Essen, Berlin), "Drei

Musketiere" (Berlin), "Jesus Christ Superstar" (Essen, Hamburg, Berlin), "Tanz der Vampire" (Berlin, Budapest, Wien, Antwerpen, Oberhausen, St. Petersburg, St. Gallen), "Marie Antoinette" (Bremen, Tecklenburg, Seoul), "The Producers" (Berlin), "Ich war noch niemals in New York" (Wien, Stuttgart, Zürich, Berlin, München), "Sister Act" (Stuttgart), Disneys Musical "Tarzan"® (Stuttgart) und "The Crest Of The Royal Family" (Tokio).

Thomas Hirschfeld

Künstlerische Leitung Kinderdarsteller

An der Hochschule der Künste in Arnheim, Niederlande, studierte der gebürtige Hagenower Tanzpädagogik und schloss mit Diplom ab. Nach Beendigung seines Studiums war Thomas Hirschfeld deutschlandweit an namhaften Bühnen als klassischer Tänzer engagiert, bis ihn sein Weg 1998 ans Colosseum Theater nach Essen führte. Hier übernahm er die Aufgaben der Betreuung der Kinderdarsteller sowie der Einstudierung ihrer Rollen in der Funktion des Künstlerischen Leiters Kindermanagement für das Musical "Elisabeth". Von dort

zog es ihn nach Berlin ans Stage Theater des Westens und ans Stage Theater am Potsdamer Platz, wo er für die Musicals "Les Misérables" und Disneys "Die Schöne und das Biest" in selbiger Position tätig war. Für das Musical "Ich war noch niemals in New York" arbeitete Thomas Hirschfeld danach in Hamburg, Stuttgart und Oberhausen, bis ihn sein Aufgabengebiet für Disneys Musical "Tarzan"® wieder nach Stuttgart zurückführte. Nun freut er sich auf "Mary Poppins" und die neue Herausforderung, ein Kinderpärchen einzustudieren.

Orchester

Image
MUSIKALISCHER LEITER Bernd Steixner
3. DIRIGENT | PROBENPIANIST Stephen Brown
VIOLONCELLO Peter Krause
TROMPETE 1 Thomas Nell | Jens Müller
TROMPETE 2 Thilo Sedlaczek
POSAUNE Michael Peuser
STELLV. MUSIKALISCHER LEITER Jochen Neuffer
FLÖTE Karin Geyer
KLARINETTE Andy Geyer
OBOE Michal Niemczyk
HORN Kirsten Schatz | Mathias Gödeker
PERCUSSION Michael Schüller
DRUMS Andy Schoy
KEYBOARD I Harald Lierhammer | Yu Wei Ku
KEYBOARD II Katja Küppers
BASS Alex Uhl | Michael Heise