Zurück

, Stuttgart - Mary Poppins

Ein zauberhafter Probentag

Auf der Bühne schraubt die Technikcrew am mehrstöckigen Haus der Familie Banks im Stil eines überdimensionalen Puppenhauses. In der Masken- und Kostümabteilung bearbeiten Schneider und Maskenbildner hunderte Kostüme und Perücken. Das Foyer bebt unter den Steppschuhen des großen Ensembles, das in einem zusätzlich eingerichteten Proberaum aufwändige Choreografien einstudiert – der Produktionsaufbau von MARY POPPINS ist im gesamten Stage Apollo Theater in vollem Gange. Trotz der umfangreichen Vorbereitungen für die Deutschlandpremiere ließ sich das internationale Kreativteam bei den Proben über die Schulter schauen.

James Powell (Regie) und Geoff Garratt (Choreografie) waren bereits bei der Weltpremiere von MARY POPPINS in Bristol und später am Londoner Westend involviert. Dort arbeiteten sie an der Seite des preisgekrönten Teams von Richard Eyre (Originalregie), Matthew Bourne und Stephen Mear (Originalregie).

James Powell schwärmt: „Mich bezaubert nach wie vor, wie sehr die Show das Publikum berührt. Natürlich wartet MARY POPPINS mit all den Zutaten, die sich die Zuschauer heutzutage von einem Musical versprechen, auf und zeigt darüber hinaus verblüffende und eindrucksvolle Momente. Doch überrascht die Show die Gäste besonders durch ihre rührende und innige Geschichte. Ich freue mich sehr die Produktion zur Deutschlandpremiere zu bringen und hoffe, dass das Publikum genauso begeistert sein wird, wie ich es von Anfang an bin.“

Geoff Garratt kann die Choreografien von MARY POPPINS mit einer großen Cast aufbauen. „Wir haben besonders viele Darsteller für große Ensembleszenen. Die Herausforderung ist, dass sie auch besonders viele und recht unterschiedliche Tanzstile beherrschen müssen. Das geht von Stepptanz und Ballett über Jazz bis zu zeitgenössischem Tanz. Das proben wir gerade eifrig in vielen Stunden, damit später die Zuschauer auf ihren Sitzen mitgerissen werden.“

In die meisten der Proben ist MARY POPPINS Hauptdarstellerin Elisabeth Hübert eingebunden. Mit der Figur des berühmten Kindermädchens kann sie sich bestens identifizieren: „Auf der einen Seite ist Mary streng und hat ihre Prinzipien. Doch dann lässt sie sich wieder von Berts spontaner und unternehmenslustiger Art anstecken und zu fantasievollen Abenteuern hinreißen, herrlich! Von all diesen Charaktereigenschaften stecken auch viele in mir“, verrät die 29-Jährige.

Das Kreativteam und die Darsteller proben derzeit auch die berühmte Szene „So ein schöner Ferientag mit Mary“. Die Sequenz, in der Mary, der Schornsteinfeger Bert und die beiden Kinder Jane und Michael in gemalte Straßenbilder hüpfen, um plötzlich in einem Park zu landen, beschreibt bestens, was die Zuschauer in Stuttgart erwartet.

Das Besondere bei MARY POPPINS ist, das das Musical eine reale Geschichte mit Fantasiewelten verknüpft. Das Publikum wird immer wieder zwischen diesen beiden Welten hin- und her entführt. Dieser ständige Wechsel zieht sich wie ein roter Faden durch die Lichteffekte, das Bühnenbild, die Tanzstile und die Kostüme – den Zuschauern bieten sich dadurch effektvolle Ausflüge.

Die Gemeinschaftsproduktion von Disney und Cameron Mackintosh haben mittlerweile mehr als 12 Millionen Besucher weltweit gesehen. Die Bühnenversion von MARY POPPINS basiert auf den wunderbaren Geschichten von P.L. Travers und dem beliebten Walt Disney Film von 1964, der mit fünf Oscars ausgezeichnet wurde.

MARY POPPINS erzählt die Geschichte des gleichnamigen Kindermädchens, das von Familie Banks für ihre Kinder Jane und Michael engagiert wird. Anfangs sind alle von ihren außergewöhnlichen Methoden überrascht. Doch besonders die Kinder schließen Mary schnell ins Herz, fühlen sich endlich verstanden und erleben mit ihr zahlreiche magische Abenteuer. Und auch die Erwachsenen erkennen bald, dass das Kindermädchen nicht nur für ihre Kinder gut ist.