Presse-Detailseite";et_areas=areaBySitestore;et_ilevel=0&et_target=,0,0,0&et_lpage=0&et_trig=0&et_se=0&et_cust=0&et_basket=&et_url=/unternehmen/presse/presse-detailseite_7488.html;et_tag=&et_sub=&et_organisation=&et_demographic=" />
Zurück

, Stuttgart

Countdown für „BODYGUARD – DAS MUSICAL“: Noch zwei Wochen bis zur Premiere

Im Produktionsaufbau zwischen Goldpailletten, LED-Technik und ausgeklügelten Kulissenfahrten

Tausende Gold-Pailletten und Svarowski-Kristalle an den Kostümen, 180 Quadratmeter moderne LED-Bühnentechnik, Abschussrampen für durchtrainierte Tänzer – alles, um Hauptdarstellerin Aisata Blackman für ihre Rolle als Weltstar Rachel Marron standesgemäß im Hollywood-Glanz in Szene zu setzen. Die Vorbereitungen dafür sind in vollem Gange. Trotz des gut bestückten Probenplans und der Umbauarbeiten haben technische und künstlerische Abteilung des Stage Palladium Theaters einen Einblick in den aktuellen Stand des Premierencountdowns ermöglicht.

Für Rachel Marrons großen Auftritt bereitet die Crew um Benjamin Neuen, Technical Supervisor, das Musicaltheater bestens vor. „Allein 310 LED Paneele sorgen für besonders wirkungsvolle Lichteffekte. Die Gesamtfläche beträgt rund 180 Quadratmeter, das ist die Grundfläche eines großzügigen Einfamilienhauses“, erklärt Neuen. Mehrere Meter tief in den Boden eingelassen sind Schächte – sogenannte Toaster – aus denen Rachels Tänzer in einem Überraschungsmoment auf die Bühne katapultiert werden. Die Geschwindigkeit beträgt dabei rund vier Meter pro Sekunde, „das ist, als würde der Aufzug aus dem Stuttgarter Fernsehturm in voller Fahrt von unten auf den wartenden Tänzer treffen“, schildert Neuen die Kräfte, die im Bruchteil einer Sekunde freigesetzt werden.

Basis des Bühnenbildes mit den Effekt-Details sind zahlreiche, tiefblaue Kulissenwände mit einer wichtigen Funktion, die Benjamin Neuen erklärt: „Die Wandelemente sind hochkant und quer aufgehängt und lassen sich über die gesamte Breite und Höhe des Bühnenportals verschieben. Ähnlich wie bei einer Blende in einem Fotoapparat erhalte ich dadurch auf Wunsch einen kleinen Ausschnitt für intime Szenen oder kann sekundenschnell auf das gesamte Portal aufziehen.“

Diese Flexibilität ist für Alexander Grünwald, den Künstlerischen Leiter, sehr wichtig. „Die variablen Kulissen ermöglichen uns, während der Vorstellung fließende, fast filmische Übergänge zu erzeugen. Eben noch haben wir gemütlich mit Rachel und ihrem Sohn im Kinderzimmer zusammengesessen, kurze Zeit später befinden wir uns auf der lichtdurchfluteten, opulenten Bühne der Oscar-Verleihung, auf der Rachel im bodenlangen Abendkleid ihren größten Showauftritt hat”, beschreibt Grünwald.

Die Kombination aus Glamour und Spannung lockern die mitreißenden Ensemble-Szenen zu den preisgekrönten Welthits auf. Alexander Grünwald berichtet von der Probebühne: „Die Choreografien sind extrem energiegeladen und werden die Zuschauer mitreißen, darauf kann sich das Stuttgarter Publikum jetzt schon freuen.“

Nachdem die Technik aufgebaut und justiert ist, beginnen in Kürze die Bühnenproben – damit es in zwei Wochen „Vorhang auf für den glamourösen Auftritt von Rachel Marron“ heißen kann.

BODYGUARD – DAS MUSICAL nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise durch das aufreibende Leben der Königin des Soul und Pop, mit allen Licht- und Schattenseiten. Zunächst prallen die zwei Welten des Superstars Rachel Marron und des bodenständigen Bodyguards Frank Farmer aufeinander. Frank soll die glamouröse Diva vor einem Stalker beschützen, doch Rachel will ihr unbesorgtes Leben einfach weiterleben. Erst ein dramatischer Zwischenfall bringt die entscheidende Wendung – eine nie für möglich gehaltene Liebesgeschichte beginnt.

… wie diese Geschichte ausgeht, erfährt das Publikum im Stuttgarter Stage Palladium Theater ab 28. September 2017. Tickets sind unter musicals.de erhältlich.