Die Hauptdarsteller

Patricia Meeden

Vivian Ward

Die Berlinerin mit kubanischen und dänischen Wurzeln absolvierte ihre Ausbildung an der Staatlichen Ballettschule Berlin. Danach spielte sie u. a. in den Musicals Cats, Aida (Titelrolle), Miami Nights (Hauptrolle, Tournee), Dirty Dancing (Gesangssolistin, Berlin), Sister Act (alternierend Deloris van Cartier, TUI Operettenhaus Hamburg), Jesus Christ Superstar (Maria Magdalena, Theater Bonn und Theater Dortmund) und Cabaret (Sally Bowles, Theater Plauen-Zwickau). Außerdem kreierte sie die Hauptrollen bei folgenden deutschen Erstaufführungen: Zorro (Inez, Freilichtspiele Tecklenburg), Ragtime (Sarah, Staatstheater Braunschweig) und Bodyguard – Das Musical (Rachel Marron, Musical Dome Köln und Ronacher, Vereinigte Bühnen Wien). Des Weiteren nahm Patricia Meeden bei The Voice Of Germany teil und wirkte in Fernsehproduktionen wie z. B. Letzte Spur Berlin, SOKO Leipzig, Heldt, SOKO Köln und Dr. Klein sowie in den Kinofilmen Schatz, nimm du sie! und Antonio, ihm schmeckt’s nicht! mit. Sie spielte die Hauptrolle in der Rosamunde Pilcher-Verfilmung Das Gespenst von Cassley und gehört seit 2018 als Francisca Dobner zur Haupt-Cast der ZDF-Serie Team Alpin.

Mark Seibert

Edward Lewis

Mark Seibert erhielt seine Ausbildung in New York und Wien. Schon in dieser Zeit war er als Pygar in der Uraufführung des Musicals Barbarella und als Tybalt in der deutschsprachigen Musical-Erstaufführung von Romeo & Julia am Wiener Raimund Theater zu sehen. Danach stand er als Radames im Musical Aida und in Wicked – Die Hexen von Oz als erster deutschsprachiger Fiyero auf der Bühne. Bei der Weltpremiere von Der Schuh des Manitu spielte er Ranger, im Queen-Musical We Will Rock You Galileo und in Elisabeth in Deutschland, Wien und Shanghai den Tod. Parallel dazu war er in der Titelrolle von Jesus Christ Superstar in Bonn und als Lancelot bei der Uraufführung von Artus – Excalibur am Theater St. Gallen zu sehen. Anschließend kehrte Mark Seibert in der Neuinszenierung von Mozart! als Fürsterzbischof Colloredo nach Wien zurück. 2016 debütierte er in Berlin als Graf von Krolock in Tanz der Vampire, den er später auch in Stuttgart, Wien, Köln und St. Petersburg spielte. Bei der Wiener Weltpremiere von Stephen Schwartz’ Schikaneder verkörperte er 2016/2017 die Titelrolle. Seit vielen Jahren gehört Mark Seibert zu den gefragtesten Musical-Solisten für Konzerte in Europa und Asien, mittlerweile produziert er unterschiedlichste Konzertformate selbst. Zuletzt war er in Die Päpstin in Fulda, bei der Arenatournee Disney In Concert und vor über 10.000 Zuschauern bei Elisabeth In Concert vor dem Schloss Schönbrunn zu sehen.

Maricel

Kit De Luca

Geboren auf einem anderen Stern, behaupten manche – eigentlich war es Hannover. In der Schule gibt’s in Musik ’ne 5. Trotzdem bekommt Maricel mit ihrer Single Still Waiting einen Plattenvertrag bei Universal Music und einen Vertrag als Autorin bei BMG UFA. Geht doch! Sie spielt u. a. Lucy in Jekyll & Hyde, Constanze in Mozart!, Amneris in Elton Johns Aida, Audrey in Der kleine Horrorladen, die Titelrolle in Marie Antoinette, Maria in der West Side Story und Milady de Winter in 3 Musketiere. Als Bäckerin Mrs. Lovett verarbeitet sie ihre Kunden in Sweeney Todd zu Pasteten. Auftritte hat sie u. a. bei Willkommen bei Carmen Nebel und Wetten, dass..?. Als Autorin veröffentlicht Maricel die Musicals Der kleine Zahlenteufel, Hexe Huckla sowie Jeanne d’Arc – Die Jungfrau von Orléans. Aktuell nimmt sie Songs für ihr neues Album auf, getreu dem Motto ihrer Single Musik im Blut.

Paul Kribbe

Happy Man & Mr. Thompson

Nach einer privaten Ausbildung begleitete Paul Kribbe Stars wie Tina Turner, Rita Moreno, Kim Wilde und Caterina Valente als Tänzer in zahlreichen TV-Shows. Ein Engagement als Rum Tum Tugger bei Cats in Hamburg führte ihn 1987 nach Deutschland. 1988 wurde er als Greaseball für die Premierenbesetzung von Starlight Express in Bochum engagiert. Danach folgten über 25 Hauptrollen in internationalen Musical-Produktionen wie The Rocky Horror Show (Frank N. Furter), Elisabeth (der Tod), West Side Story (Tony), Die Schöne und das Biest (Lumière) und Shrek – Das Musical (Lord Farquaad) sowie die Originalbesetzung Roy Fire in Miami Nights. Für seinen Don Quichotte in Der Mann von La Mancha wurde er mit dem Image-Award ausgezeichnet. Außerdem ist Paul Kribbe seit über 35 Jahren ein gefragter Choreograf und Regisseur für Bühne, Film und Fernsehen: Er choreografierte u. a. für Buddy – Das Musical, Jesus Christ Superstar und Kiss Me Kate in Essen, Düsseldorf, Mannheim und Hamburg, für verschiedenste Sendeformate wie Schmidteinander, Traumhochzeit, Wetten, dass..?, Die ultimative Chartshow, TV total, Pussy Terror und Luke! Die Woche und ich sowie für die Verleihung von ECHO, Deutschem Comedypreis, Deutschem Fernsehpreis und Deutschem Filmpreis. Sein Debüt als Theaterregisseur hatte Paul Kribbe am Aalto-Theater in Essen mit Das Feuerwerk. Es folgten Inszenierungen von Chess, Cabaret, Tick...tick…Boom!, Nonsens, Wickie – Das Musical und Unter Vögeln. Darüber hinaus war er als Juror in You Can Dance und als Performance Coach bei DSDS zu sehen.

Nigel Casey

Philip Stuckey

Der gebürtige Londoner spielte Greaseball bei Starlight Express im Londoner West End und in Bochum. Er war als Judas in Jesus Christ Superstar, als Pharao in Joseph, als Danny in Grease und als Roy Fire in Miami Nights zu sehen. In Cabaret stand er als Cliff auf der Bühne, und im Musical-Klassiker West Side Story erlebte ihn das Publikum als Riff sowie in einer anderen Season als Bernardo. Außerdem wirkte er in den beliebten Musical-Dinner-Shows Tonight, Last Christmas und That’s Life in Düsseldorf mit. Nach seinem Engagement als Dean Martin in The Rat Pack in London ging er mit der Produktion auf Welttournee. Sein erstes selbst geschriebenes Album heißt Forever’s A Long Time. Nigel Casey stand auch für zahlreiche Werbefilme, Serien und Kurzfilme vor der Kamera und sang mit der A-cappella-Gruppe The Wanderers. Des Weiteren tritt er oft mit seinen Solo-Shows, in zahlreichen Kabaretts, bei Galas und Konzerten sowie auf Kreuzfahrtschiffen auf. Zuletzt stand er als Billy Flynn in Chicago, als Scrooge in Vom Geist der Weihnacht, als Herby in Gypsy und als Juan Perón in Evita auf der Bühne.

Frank Logemann

James Morse

Frank Logemann begann seine Schauspielkarriere in Köln, wo er zunächst klassische Rollen an verschiedenen privaten und städtischen Bühnen übernahm. Erst im Alter von 30 Jahren hatte er den ersten Kontakt zu Musicals mit Der kleine Horrorladen – op Kölsch. Es folgte ein Engagement in den Hauptrollen Vater und Biest in Die Schöne und das Biest. Weitere Stationen waren Les Misérables in Duisburg (Thénardier und Jean Valjean), Gambler (Casino Boss), die Weltpremiere des Disney-Musicals Der Glöckner von Notre Dame am Potsdamer Platz in Berlin (Frollo und Domdekan) und Elisabeth (Graf Grünne, Max und Lucheni). Im November 2002 kreierte Frank Logemann die männliche Hauptrolle Sam in Mamma Mia! in Hamburg. Parallel dazu spielte er erneut seine Lieblingsrolle Jean Valjean in Les Misérables in den Theatern Detmold und Dessau und schrieb Buch und Musik für sein Musical Tosca – Das Rock-Musical, eine Rockversion des bekannten Opernklassikers (Operettenhaus Hamburg). Danach standen erneut der sadistische Zahnarzt in Der kleine Horrorladen und anschließend zwei reine Sprechtheaterproduktionen von Ray Cooney (Run For Your Wife und Achtung Internet) sowie Martin L. – Das Musical (Spalatin, DomStufen-Festspiele in Erfurt) und I Love You, You’re Perfect, Now Change (Bremen) auf dem Programm. Neben seiner Tätigkeit im Musical kennt man Frank Logemann als Synchronsprecher sowie als Darsteller in verschiedenen TV-Produktionen wie Unter uns, Die Wache, Lindenstraße, Verbotene Liebe, SOKO Köln und SOKO Wismar, Großstadtrevier oder Sarah Kohr. 2019 ist sein neues musikalisches Soloprojekt mit der EP EPisch erschienen.