HH > Artist";et_areas=areaBySitestore;et_ilevel=0&et_target=,0,0,0&et_lpage=0&et_trig=0&et_se=0&et_cust=0&et_basket=&et_url=/musicals-shows/hamburg/hinterm-horizont/artist.html;et_tag=&et_sub=&et_organisation=&et_demographic=" />

Hauptdarsteller

Alex Melcher

Udo Lindenberg

Nach seiner Schauspiel- und Gesangsausbildung in Hamburg war Alex Melcher zu Gast auf zahlreichen deutschen und internationalen Bühnen. So spielte er unter der Regie von Roman Polanski am Raimundtheater in Wien unter anderem Alfred in TANZ DER VAMPIRE. In Deutschland war er die Erstbesetzung Mark in der Originalproduktion von "Rent". 2004 folgte er dem Ruf von Brian May und Roger Taylor und stand bis 2011 als Galileo im Queen-Musical "We Will Rock You" auf der Bühne. Darüber hinaus spielte er den Magier in Peter Maffays "Tabaluga & Lilli", Seymour in "Little Shop Of Horrors", Eddie in der "Rocky Horror Show", Darryl van Horne in "Die Hexen von Eastwick", Jon in der deutschsprachigen Erstaufführung von "Tick, Tick … BOOM!", Brian Carr bei der Welturaufführung von "Rockville", Frederick Trumper in "Chess" und Adam bei der Welturaufführung von "Die Tagebücher von Adam & Eva" sowie diverse Rollen in "Saturday Night Fever", "Grease", "Eating Raoul", "Blind Date", "Into The Woods", "Freak Out" und die Rolle des Lucheni im Erfolgs-Musical "Elisabeth" in Essen. Im Sommer 2008 veröffentlichte er sein erstes Album "The Tune – No More Excuses". Im November 2010 folgte das zweite Album "Man In The Moon". Bereits während der Berliner Spielzeit von HINTERM HORIZONT stand Alex Melcher als Udo Lindenberg auf der Bühne, und er freut sich, diese Rolle auch in Hamburg verkörpern zu dürfen.

Eve Rades

Jessy Jung

Eve Rades studierte an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München. Bis zu ihrem Abschluss sammelte sie zahlreiche Erfahrungen u.a. im Deutschen Theater München als Ilse in Frühlings Erwachen und im Staatstheater am Gärtnerplatz in Grand Hotel. Die Berlinerin ist zur Zeit in der Titelrolle in dem Musical Evita im Staatstheater Darmstadt und als Lucy Harris in Jekyll & Hyde im Theater & Philharmonie Thüringen zu sehen. Zuletzt sah man sie als Bibi Blocksberg auf der Tour Bibi & Tina - DIE GROSSE SHOW in den Arenen Deutschlands und

zuvor in der Rolle der Natalie in Next to Normal am Opernhaus Dortmund und als alternierende Jessy jung in HINTERM HORIZONT in Berlin. Im Herbst 2015 stellte sie sich zudem der Herausforderung der 24-Stunden Musicals in Ahrensburg. Auf der neuen CD von Jan Ammann Wunder geschehen singt sie im Duett mit ihm den Song HINTERM HORIZONT. Nun freut sie sich auf ein Wiedersehen mit alten und neuen Kollegen in Hamburg und die Erstbesetzung der Jessy jung verkörpern zu dürfen.

Sebastian Zierof

Alternieriender Udo Lindenberg

Sebastian Zierof absolvierte sein Gesangs- und Rollenstudium an der Future Music School in Aschaffenburg. Es folgten Rollen in Je oller, desto doller am Main-Spessart-Theater, und bei der Uraufführung von Immer wieder sonntags im Stein’s Tivoli in Hanau war er in der Hauptrolle des Rocky zu sehen. In "Babytalk" spielte er den Robert im Berliner Theaterforum Kreuzberg. Zudem ist er Leadsänger diverser Hardrockbands. In

HINTERM HORIZONT in Berlin stand Sebastian Zierof ab 2012 als Erstbesetzung des Irren auf der Bühne, war Teil des Ensembles sowie die Zweitbesetzung Udo Lindenberg. Im September 2015 übernahm er dort die Position des alternierenden Udo und freut sich, diesen nun auch in Hamburg verkörpern zu dürfen.

Josephin Busch

Alternierende Jessy Jung

Die gebürtige Berlinerin Josephin Busch lebt in Berlin-Pankow, wo sie 2006 ihr Abitur machte. Schon während der Schulzeit spielte sie in Theaterproduktionen des Theater Strahl in Berlin, nahm Unterricht in Gesang, Tanz und Schauspiel u.a. am Berliner Ballett Centrum, wo sie bereits in Musical-Produktionen mitwirkte. Sie war als Sängerin in diversen Rockbands, wie z. B. "Thanateros" (Veröffentlichung zweier Alben) und "Roof Garden" (Live-Showband) tätig. 2007 begann sie ihr Musical-Studium an der Universität der Künste Berlin und besuchte ab 2009 die Schauspielschule Berlin „Der Kreis“ Fritz-Kirchhoff-Schule, um dort eine Schauspielausbildung zu absolvieren. Ebenfalls seit 2009 befindet sie sich im ständigen

Einzelcoaching bei Kristiane Kupfer am Special Coaching Actors Studio Berlin und spielte vor ihrem jetzigen Engagement in dem DDR-Kult-Musical "Der Traumzauberbaum" von Reinhard Lakomy und Monika Ehrhardt die Rolle der Agga Knack. Seit der Weltpremiere von HINTERM HORIZONT ist Josephin Busch als Jessy, Udos „Mädchen aus Ostberlin“ im Stage Theater am Potsdamer Platz zu sehen. 2011 spielte Josephin in der Romanverfilmung "Der Turm" (Regie: Christian Schwochow) die Rolle der Reina Kossmann. Im März 2012 war die Hauptdarstellerin als Gastsängerin in elf Städten mit Udo Lindenberg auf seiner Tour „Ich mach mein Ding“.

weitere Darsteller:

JESSY HEUTE Nadja Petri
ELMAR Benjamin Schaup
STEVE David Nádvornik / Christopher Brose
JESSYS VATER, MARCO HEUTE, PROF. SCHEUERLICH, EDDY KANTE Boris Böhringer
STASI PATSCHINSKI Daniel Fries Raúl Semmler
STASI KRAUSE Ralf Novak
JESSYS MUTTER, PRESSESPRECHERIN, BARBARA SAFTIG Dorina Maltschewa
MAREIKE Britta Boehlke
MARCO JUNG Karsten Jaskiewicz
MINISTER Rainer Brandt / Fritz Hille
STASI FRITZSCHE Lutz Standop
KMETSCH Björn Schäffer
KREMER Enrico Treuse
DER IRRE Markus Schabbing
IN WEITEREN ROLLEN Josephine Bönsch | Claire Brazier | Adam Cooper | Mathias Güthoff | Martin Timmy Haberger | Julia-Elena Heinrich Victoria Kaspersky | Andy Klinger | Dennis Kornau | Lutz Leyh | Jakob Nienhaus | Linda Rietdorff | András Simonffy Isabelle Vedder | Lena Sophie Vix | Isabel Volk | Laurens Walter | Olivia Kate Ward | Stephan Zenker | Mareike Theresia Zwahr

Orchester

Image
MUSIKALISCHER LEITER Tobias Vogt
PROBENPIANIST | KEYBOARD | 3. DIRIGENT Art Bauer
TROMPETE JKai Eppler | Michael Leuschner
STELLV: MUSIKALISCHER LEITER | KEYBOARD Broder Kühne
SAXOFON | KLARINETTE | FLÖTE Joe Ridder | Axel Jacobsen
GITARRE Matthias Strass | Jochen Bens | Claus Hofrichter | Uli Kringler
BASS Frerk Schulz-Klein
DRUMS Helge Teschner
PERCUSSION Oliver Stritt

Kreativteam

Ulrich Waller

Regie & Buch

Ulrich Waller begann am Theater als Assistent bei Peter Palitzsch in Frankfurt und arbeitete anschließend bei Jürgen Flimm in Köln. Seit 1979 ist er Regisseur und Dramaturg, u.a. am Hamburger Schauspielhaus und am Frankfurter TAT. Von 1995 bis 2003 war er zusammen mit Ulrich Tukur Intendant der Hamburger Kammerspiele, seit 2003 hat er dieselbe Position im St. Pauli Theater inne. Er inszenierte zahlreiche zeitgenössische Stücke und Klassiker des Unterhaltungstheaters wie "Der Gott des Gemetzels", "Die Dreigroschenoper", "Cabaret" und "Arsen und Spitzenhäubchen" mit Schauspielern wie Eva Mattes, Angela Winkler, Herbert Knaup, Gustav Peter Wöhler, Volker

Lechtenbrink und Ben Becker. Daneben kreierte er zahlreiche Kabarettabende für Bühne und Fernsehen, u. a. mit Matthias Beltz, Horst Schroth, Arnulf Rating, Matthias Deutschmann und den Missfits. Für den NDR hat er von 1990 bis 2009 mit einer alljährlichen Sitcom (u.a. mit Ulrich Wildgruber, Martina Gedeck und Peter Lohmeyer) den Prozess der deutsch-deutschen Einigung begleitet. Ulrich Waller drehte zwei Dokumentarfilme über den Untergang der DDR (Der geile Osten) und die Zeit danach (Der unerwartete Osten). Mit Udo Lindenberg arbeitete er zusammen an der "Revue Atlantic Affairs" (2004) sowie an den Shows "30 Jahre Panikorchester" und "Stark wie Zwei".

Kim Duddy

Choreografie

Kim Duddy studierte in New York. Die Zeit als Darstellerin am Broadway und die Arbeit mit Bob Fosse waren für ihre künstlerische Entwicklung prägend. 1987 führte sie ein Engagement für "Cats" nach Wien, gleichzeitig begann ihre Karriere als Choreografin. Sie leitete das Ballett der Volksoper Wien und arbeitete für Stage Entertainment und die Vereinigten Bühnen Wien ebenso wie für Stadt- und Landestheater, Film und TV. Zu Inszenierungen, an denen sie beteiligt war, gehören "Sweet Charity", "The Rocky Horror Show", "The Who’s Tommy", "Footloose", "Jesus Christ Superstar", "Hair", "Aida", "The Full Monty", "The Wiz" und "Annie". Sie entwickelte

Choreografien für Oper, Operette, klassische Werke ("Carmina Burana"), den Friedrichstadt-Palast Berlin, "West Side Story", "Kiss Me Kate", "Sound Of Music", "Guys And Dolls", "La Cage Aux Folles", "Cabaret", "Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat", "Fame", "Grease", "Shrek – The Musical", "The Bodyguard", "Spamalot" sowie für zahlreiche Uraufführungen, darunter ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEWS YORK und HINTERM HORIZONT. Als Autorin war sie zusammen mit Martin Gellner und Werner Stranka für die Musicals "Rockville" und "Carmen Cubana" tätig. 2017 wird Kim Duddy bei den Thunerseespielen "Cats" inszenieren.

Martin Gellner

Musikalischer Supervisor

Martin Gellner wurde in Wien geboren und studierte Konzertgitarre, Dirigieren und Komposition am Mozarteum Salzburg und an der HMDK Wien. Zusammen mit Werner Stranka (Ausbildung am Jazzkonservatorium Wien) arbeitete er als Komponisten- und Produzentenduo "Beat 4 Feet", u. a. mit Falco, Dave Stewart, Adam Lambert, Brian Mcnight, Whoopi Goldberg, Ledisi, Judith Hill, Deborah Cox, James Horner, Randy Newman, James Newton Howard, Alexandre Desplat und Wolfgang Ambros. Viele ihrer Produktionen erreichten Goldstatus und Chartpositionen in Europa und den USA. Für die Vereinigten Bühnen Wien schufen Martin Gellner und Werner

Stranka die Popversion von "Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat" und die Neubearbeitung von "Hair", in Amstetten u.a. "The Who’s Tommy", "Fame", "Footloose", "Jesus Christ Superstar", "Aida" und "The Full Monty". Sie sind Musical Supervisor für den Wiener "Life Ball", der weltgrößten Aids-Charity-Veranstaltung. Die Uraufführungen Ihrer zusammen mit Kim Duddy geschriebenen Musicals "Carmen Cubana" und "Rockville" waren international beachtete, durchschlagende Erfolge und wurden in mehrere Sprachen adaptiert.

Raimund Bauer

Bühnenbild

Raimund Bauer studierte Bühnenbild und Kostümentwurf am Mozarteum in Salzburg sowie an der Universität für angewandte Kunst in Wien und erhielt den Förderpreis der Stadt Wien. Er assistierte Robert Wilson und war danach Ausstattungsleiter in Frankfurt und Stuttgart. Seit 1988 entwirft er Theaterräume für zahlreiche deutschsprachige Bühnen (u.a. Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Burgtheater Wien, Residenztheater München), in den letzten Jahren konzentriert er sich verstärkt aufs Musiktheater. Raimund Bauer hat Bühnenbilder für viele große internationale Opernhäuser kreiert, so in Amsterdam,

Barcelona, Berlin, Cardiff, Chicago, Hamburg, Lissabon, London, Lyon, Neapel, San Francisco, Tel Aviv, Tokio, Warschau und Wien. Er arbeitete darüber hinaus auch für die Semperoper Dresden, die Staatsoper Unter den Linden Berlin, die Bregenzer Festspiele (Deutscher Bühnenpreis Opus für Król Roger) und die Salzburger Festspiele. Zur Eröffnung der EXPO 2015 wurde an der Mailänder Scala seine "Turandot" aufgeführt, und er ist regelmäßiger Gast am St. Pauli Theater in Hamburg. Raimund Bauer ist Professor für Bühnenraum an der Hochschule für bildende Künste Hamburg.

Ilse Welter-Fuchs

Kostümdesign

Ilse Welter-Fuchs studierte in Köln an der Werkkunstschule und arbeitet seitdem als Kostümbildnerin. Mit Christof Nel entwickelte sie die Kostüme für "Die Meistersinger" (1992), "Salome", "Frau ohne Schatten", "Madame Butterfly", "Parsifal" in Frankfurt, "Don Carlos" in Hannover, "Aida" (2009) in München, "Fidelio" und "Der Freischütz" in Berlin. Dort arbeitete sie mit Karsten Wiegand für "Faust" (2009) an der Staatsoper unter den Linden. Mit Ulrich Waller verwirklichte sie Projekte an den Hamburger Kammerspielen wie "Draußen vor der Tür", "Kunst", "Das letzte Band", "After Play" und "Les Adieux". Am

St. Pauli Theater kreierte sie u. a. die Kostüme für "Die Dreigroschenoper" mit Ulrich Tukur, das Musical "Cabaret" mit Gustav Peter Wöhler, "Der Gott des Gemetzels" mit Herbert Knaup und Barbara Auer, "Arsen und Spitzenhäubchen" mit Angela Winkler und Eva Mattes, Eines langen Tages Reise in die Nacht mit Ben Becker sowie zuletzt die Musicals "Linie S1" und "Hamburg Royal". Seit 2005 gestaltet Ilse Welter-Fuchs die Kostüme für alle Stücke von Florian Zeller und Yasmina Reza am St. Pauli Theater.

Andy Voller

Lichtdesign

Zu Beginn seiner Karriere arbeitete Andy Voller als Lichtprogrammierer für "Tanz der Vampire", Disneys "Der Glöckner von Notre Dame", "Bombay Dreams" und "Mamma Mia!". Er kreierte das Lichtdesign für die Wiener Neuinszenierungen von "Elisabeth", "Romeo und Julia", "Hair", "Rebecca" und "Evita". Auch in Amstetten war Andy Voller tätig, unter anderem für "The Who’s Tommy", "The Wild Party", "Footloose", "Jesus Christ Superstar", "Carmen Cubana", "Hair", "Aida" und "Rockville". An der Finnischen Nationaloper gestaltete er das Licht für "Parsifal". Er war verantwortlich für Hans Kloks Zauber-Shows "Faster Than Magic" und "The Beauty

Of Magic" (Las Vegas) sowie für "Kein Pardon" (Düsseldorf), "Saturday Night Fever", "Miami Nights" (Deutschlandtournee), "Ich war noch niemals in New York" (Hamburg, Wien, Stuttgart, Oberhausen, Zürich und Tournee), "Ich will Spaß!", "Buddy – Das Buddy Holly Musical" (Essen), "Moeder Ik Wil Bij De Revue" (Utrecht), "Shrek – The Musical" (Deutschland und internationale Tournee) und "Lift" (London). Seine Lichtkreation für "All Shook Up – Love Me Tender" wurde als bestes Lichtdesign für den John Kraaijkamp Musical Award 2010 nominiert.

Andreas Hammerich

Sounddesign

Andreas Hammerich entdeckte 1996 das komplexe und äußerst faszinierende Genre Musical als perfekte Spielwiese für anspruchsvollste Tontechnik. Zunächst war er Leiter der Tonabteilung bei "Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat", seit 2001 ist er Production Sound Engineer (tontechnischer Projektleiter) für fast alle Musical- und Show-Produktionen von Stage Entertainment Deutschland. Parallel begann er gemeinsam mit seinem langjährigen Freund und Kollegen Michel Weber, eigene Sounddesigns zu entwickeln,

unter anderem für "Aida" und "Elisabeth" sowie für "Ich will Spaß!" in Essen, "Tanz der Vampire" in Berlin und Oberhausen und "Buddy Holly" in Essen. Ferner verantwortete das Duo die Beschallungskonzepte für alle Europatourneen der "Best of Musical Gala" von Stage Entertainment in den größten Arenen. Die spezielle Aufgabe, für Udo Lindenberg, die Udonauten und Udos Fans das Theatersounddesign zu entwickeln, betrachtet Andreas Hammerich als spannendste Herausforderung seiner bisherigen Karriere.

Jonas Gerberding

Video und Projektionen

Jonas Gerberding wurde 1980 in Hamburg-Altona geboren. Er ging in Hamburg, Jakarta und Indonesien zur Schule und studierte 2003 bis 2008 Visuelle Kommunikation (Film und Fotografie) an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Zunächst mit Schwerpunkt auf Fotografie, verlagerte er sich später auf Film. Während des Studiums wirkte er als Kameramann an mehreren Kurz-, Image- und Experimentalfilmen sowie Musikclips mit. Danach arbeitete er

als freier Kameramann, Fotograf und seit 2006 auch als Videodesigner. Unter der Regie von Nikolaus Lehnhoff und Bühnenbildner Raimund Bauer wirkte er u.a. bei der europäischen Uraufführung von Jake Heggies und Terrence McNallys "Dead Man Walking" an der Sächsischen Staatsoper Dresden (Semperoper) und bei Giacomo Puccinis "La Fanciulla del West" an der De Nederlandse Opera in Amsterdam in den Niederlanden mit.

Dania Hohmann

Co-Regie

Erste Theatererfahrungen sammelte Dania Hohmann ab 1996 am Düsseldorfer Schauspielhaus. 2001 arbeitete sie für freie Theaterprojekte, u.a. war sie an Konzept und Darstellung der Faust-Adaption "Frau im Schatten" beteiligt. 2002 entstand das Exposé für eine szenische François Villon-Lesung und sie führte Regie bei dem Kurzfilm "Die Möwe" nach Tschechow. 2004 bis 2009 folgten diverse Regieassistenzen in Hamburg, u.a. im St. Pauli Theater, Imperial Theater und Polittbüro. Dania Hohmann arbeitete auch in Theaterprojekten mit Schülern (Don Quixote, Hamlet, Die heilige Johanna von der Davidstraße). 2008 führte sie Regie bei "Das Spiel ist aus" von Jean-Paul Sartre und "Gilgi –

Eine von uns", das in Hamburg, Berlin und bei den Ruhrfestspielen zur Aufführung kam (2010). Im Anschluss übernahm sie Regie und Konzeption von "Ein Fräulein wird verkauft – Die Geschichte von Agnes und Anna Pollinger" nach Ödön von Horváth in Hamburg. Für die Ruhrfestspiele entwickelte sie 2014 den szenischen Liederabend Irgendwo angespült und war Co-Regisseurin bei "Albicocche Rosse – Blutige Aprikosen", einem deutsch-italienischen Theaterprojekt. 2015 führte Dania Hohmann Regie bei dem Stück "Bonjour Tristesse" nach dem Roman von Françoise Sagan.

Henrik Menzel

Musikalischer Supervisor | Arrangeur Udo Lindenberg

Henrik Menzel ist ein vielfach mit Gold und Platin ausgezeichneter Produzent, Komponist, Arrangeur und Musiker aus Hamburg. Er produzierte bereits mehrere Nr.-1-Alben und -Singles sowie diverse weitere Charterfolge für Künstler wie Udo Lindenberg, Sasha, Bootsy Collins, Till Brönner und Lil’ Kim.

2012 wurde Henrik Menzel der deutsche Musikpreis ECHO in der Kategorie „Bester Produzent/bestes Produzententeam“ verliehen. Zusammen mit Peter Jem Seifert und Andreas Herbig produzierte Henrik Menzel auch das aktuelle Udo Lindenberg-Album "Stärker als die Zeit".

Peter Jem Seifert

Musikalischer Supervisor | Arrangeur Udo Lindenberg

Peter Jem Seifert ist ein vielfach mit Gold und Platin ausgezeichneter Musikproduzent, Komponist, Arrangeur, Toningenieur und Mixer. Für seine Arbeiten wurde ihm bereits zweimal der deutsche Musikpreis ECHO in der Kategorie „Bester Produzent/bestes Produzententeam“ verliehen. Peter Jem Seifert arbeitete bereits mit Popgrößen wie Udo Lindenberg,

Ich + Ich, Sasha, Christina Stürmer und Andreas Bourani, für den er alle Alben inklusive der Megasingle Auf uns produzierte und mischte. Zusammen mit Henrik Menzel und Andreas Herbig produzierte Peter Jem Seifert auch das aktuelle Udo Lindenberg-Album "Stärker als die Zeit".

Matthias Strobel

Assistenz Lichtdesign

Associate Lighting Designer u.a. für "Evita" (Wien), "Shrek – The Musical" (international und Deutschlandtour), "Ich war noch niemals in New York" (Deutschlandtour, Oberhausen, Zürich, Stuttgart), "Hinterm Horizont" (Hamburg und Berlin) und "Kein Pardon" (Düsseldorf). Lighting Designer u.a. für "Der fliegende Holländer" (Bottrop) und "Welcome To The Pleasuredome" (Reutlingen). Sound & Light Installation für "At The Horus Temple" mit Casa Magica (Horus Tempel Edfu). Lighting Programmer u.a. für "Mary Poppins" (Stuttgart), "Tanz

der Vampire" (Deutschlandtour), "Blue Man Group" (Berlin, Wien, Stockholm, Zürich, Basel), "Lift – The Musical" (London), "Lux Eucharistica" (Kölner Dom), "Tristan und Isolde" (Bochum) und "Le Vin Herbé" (Lyon und Duisburg). Associate Video Designer für "Gefährten/Warhorse" (Berlin). Assistant Video Designer für "Wicked – Die Hexen von Oz" (Stuttgart). Stage Manager & Show-Caller für "Elisabeth" (Stuttgart) und "Wicked – Die Hexen von Oz" (Stuttgart).

Dirk Zilken

Supervisor Kostüm

Schon vor und während seiner Ausbildung zum Damenschneider, Schnittdirekteur und Modedesigner in Hannover konnte Dirk Zilken über diverse Praktika erste Einblicke in die Show-Branche gewinnen. Durch die Mitarbeit an Produktionen für TV, Zirkus, Musicals, Events und Promotions wurde seine Begeisterung für das Entertainment geweckt. Mit dem Umzug nach Hamburg begann für ihn dann der Weg in die Freiberuflichkeit. In dieser arbeitete Dirk Zilken als Kostümdesigner eng mit Stella Events zusammen, betreute Künstler aus der Popbranche wie ATC, Rollergirl und Lou Bega, war aber auch für Werbespots als Modedesigner tätig. 2003

erfolgte dann der Wechsel zu Seelive Tivoli/ AIDA Entertainment, wo Dirk Zilken als Leitung der Kostümabteilung die Werkstätten aufbaute. Außerdem war er als Designer Bestandteil des Kreativteams, kreierte mehr als 140 Shows für die AIDA-Schiffe und prägte damit grundlegend die Kostümsprache des Bord-Entertainments. Er entwarf Kostüme für die unterschiedlichsten Genres und stattete damit Sänger, Tänzer, Schauspieler und Akrobaten aus. Seit 2015 arbeitet Dirk Zilken nun wieder als freier Mode- und Kostümdesigner. Unter anderem betreute er in dieser Funktion schon den Aufbau des Musicals "Rocky" in Stuttgart.

Harold Mertens & Wouter Somers

Supervisor Maske & Perücken

Harold Mertens hat seine Ausbildung 1991 in London erfolgreich absolviert und Wouter Somers schloss seine Ausbildung 1999 in Antwerpen ab. Harold arbeitete u.a. an Shows wie "On The Wiz", "Dirty Dancing", "My Fair Lady", MARY POPPINS, "42nd Street", "West Side Story", "The Little Mermaid", "The Beauty Of Magic" (Las Vegas), "Me And My Girl" (Tokio) und "Rocky Broadway" mit. Wouter war an Shows wie "Les Misérables", "Sunset Boulevard", "Petticoat", "Oliver!" und "Saturday Night Fever" (Mailand) beteiligt. Gemeinsam hatten sie an "The Wizard Of Oz", "The Phantom", allen Studio 100-Musicals sowie "Alice In Wonderland", "Pinocchio" und "The Sleeping Beauty",

Disneys "Beauty And The Beast", "Tin Tin", "Hairspray", "Fantasia" und "Taboo" teil. 2013 gründeten Harold und Wouter die Firma Headworks. Zusammen haben sie seitdem u.a. Make-up und Perücken für "Pauline En Paulette", "Cinderella", "Das Wunder von Bern" (Hamburg), "Dreamgirls", "14/18", "Grease", "The Bodyguard", "Love Never Dies", "Cats" (Paris), ROCKY (Stuttgart) und "Monster High" gestaltet. Derzeit arbeiten sie neben "Hinterm Horizont" an "The Phantom Of The Opera" in Paris, "Hair", "Puss In Boots", "Wickie" (Deutschland), "Footloose" (Mailand) und Disneys "Beauty And The Beast" (Belgien).

Benjamin Neuen

Technische Produktionsleitung

Benjamin Neuen ist in Hamburg geboren und in Elmshorn aufgewachsen, wo er schon als Schüler am Stadttheater arbeitete. Als Bühnenhandwerker und Beleuchter konnte er so das erste Mal Theaterluft schnuppern. Nach dem Abitur ging er für vier Semester an die Fachhochschule Hamburg. Als einer der jüngsten Meister in Deutschland ging Benjamin Neuen erst nach Ansbach in Mittelfranken und dann ans Theater der Stadt Heidelberg, wo er drei Jahre als Bühnenmeister und zwei Jahre zusätzlich als Technischer Leiter der Schlossfestspiele arbeitete. 2006 fing er bei Studio Hamburg als Projektleiter für Theater- und Musical-Dekorationen bei den MCI Werkstätten an. In

dieser Funktion baute er Bühnenbilder für "Blue Man Group", "Tanz der Vampire", Disneys Musical "Tarzan", "Rocky", den "Eurovision Song Contest" 2011/2012 und vieles mehr. 2013 baute er zwei Teile von "Der Ring des Nibelungen" für die Wagner-Festspiele. Im Dezember 2013 wechselte Benjamin Neuen in die Produktionsabteilung von Stage Entertainment, um als Technical Supervisor das Team kompetent zu unterstützen. In dieser Funktion war er verantwortlich für den Aufbau von "Chicago" in Stuttgart, "Mamma Mia!" in Oberhausen, "Liebe stirbt nie" in Hamburg und jetzt auch "Hinterm Horizont" in Hamburg.