Pariser Charme in München

Das Theater Werk 7

Das Kreativteam der neuen Musicalproduktion will Flair und Charme des Pariser Viertel Montmartre in das Theater im Werksviertel bringen. Regisseur Christoph Drewitz, der erst vor wenigen Wochen den Deutschen Musicalpreis für FACK JU GÖHTE – DAS MUSICAL gewann: „Wir sind mit 700 Sitzplätzen dann Münchens größtes Café. Unsere Zuschauer sollen Teil der Inszenierung sein und AMÉLIE mit allen Sinnen erleben, dicht bei den Darstellern.“

Für Set-Designer Andrew Edwards (Foto) aus Großbritannien ist AMÉLIE die zweite Arbeit im WERK7. Er war schon für das Bühnenbild von FACK JU GÖHTE - DAS MUSICAL verantwortlich.

Die größte Herausforderung und das Spannendste an meiner Arbeit sind für mich, ein Bühnenbild zu kreieren, welches einen nicht durch Masse und Größe erschlägt. Sondern ein Set, welches mit der kreativen Vorstellungskraft der Zuschauer gebaut wird,“

„Das Konzept des Amelie-Designs ist daher sehr ursprünglich. Wir wollen die Bühne nicht mit zu vielen Ideen überladen. Die Musik, die Geschichte und auch die Choreographie sollen Raum haben, um wirken zu können. Das beste Storytelling geschieht in den Köpfen, dafür muss man den Sinnen aber eine gewisse Freiheit geben. Nur dann kann der Zuschauer mit den Charakteren gemeinsam auf eine Reise gehen.“ Edwards ist ebenfalls für die Kostüme und das Design der Puppen (u.a. ein Gartenzwerg) in AMÉLIE verantwortlich, die vom bayrischen Puppenbauer Stefan Fichert hergestellt werden. „Was mich in der Vorbereitung schon besonders berührt hat, waren die Momente, in denen die Puppe der jungen Amélie auftritt. Diese Momente haben eine ganz spezielle, charmante Magie, die mich sofort gefangen hat.“

Erste Eindrücke des neuen Theaters

Man sitzt mittendrin, wenn Amélie ihre kleinen Abenteuer erlebt: Live-Musical und pur hautnah.